Eli Röber in zwei Bootsklassen auf Platz 4,
Sieg in der Mannschaft mit Didam und Konrad von Schwaben Augsburg

Am 20.7.2019 fand in Augsburg auf der Jugendstrecke der 2. Lauf zur bayerischen Meisterschaft für Jugend (U17) und Junioren (U19) statt. Der SVB war mit 2 Startern angetreten. Elena Röber startete in der Jugendklasse in zwei Bootskategorien. Als erstes ging sie im Einercanadier an den Start. Ihr gelangen dabei zwei gute Läufe mit jeweils nur einer Torberührung. Im zweiten Lauf konnte sie sich um 10 Sekunden steigern und landete in der Endabrechnung auf Platz 4 mit 142,91 sec. ( 142,91 Fahrzeit + 2 Strafsekunden für eine Torberührung ). In Ihrer Paradedisziplin Kajak hatte sie im ersten Lauf noch Probleme in der ersten Torkombination. Bei einer engen Drehung schlug sie mit dem Heck gegen einen Stein und kam zu weit von ihrer Fahrlinie ab. Zwei zusätzliche Torberührungen bedeuteten eine Gesamtzeit von 109,87 sec. ( 105,87 + 4 Strafsekunden ). Im zweiten Lauf begann sie etwas später mit der ersten Drehung und blieb auf der Ideallinie. Auch im weiteren Verlauf der Strecke fuhr sie couragierter und konnte sich um 4 sec. verbessern. Leider berührte sie noch recht unnötig ein Aufwärtstor. Wegen der 2 zusätzlichen Strafsekunden fuhr sie mit nur 0,28 sec. Rückstand auf Platz drei knapp am Podest vorbei. ( 103,68 sec. Gesamtzeit =  101,68 + 2 Strafsekunden ).
Keinen wirklich guten Lauf konnte Jakob Mauerer bei der männlichen Jugend im Einerkajak ins Ziel bringen. Mit 132 sec. + 3 Torberührungen im ersten Lauf und 121,74 + 56 Strafsekunden im zweiten Lauf war er zu langsam unterwegs und musste sich am Ende des Feldes mit Platz 11 begnügen.

Sehr gut lief es für Eli Röber in der Mannschaft. Zusammen mit den Augsburgerinnen Vivika Didam und Marlene Konrad gelang ihr eine gute Fahrt. Trotz insgesamt 10 Torberührungen und damit 20 Strafsekunden belegten sie mit der Fahrzeit von 117,82 sec. ( Gesamtzeit 137,82 ) souverän den ersten Platz. Die zweitplatzierte Mannschaft aus Rosenheim hatte 18,12 sec. Rückstand, obwohl sie 10 Strafsekunden weniger aufzuweisen hatte ( Gesamtzeit 155,94, Fahrzeit 145,94 + 10 Strafsekunden ).
Jakob Mauerer ging mit den Dege-Zwillingen aus Fürth an den Start und belegte Platz 5.