Triathlon-Tage am Bergsee Ratscher am 1. und 2. September 2012

Bergsee Triathlon Ratscher, Volkstriathlon (0,75 km - 20 km - 5 km), 2.9.2012

Name, Vorname
Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Gesamtplatz Platz AK
Mohr, Susanne - Weigand, Felix - Schröder, Dominik
0:13:12 0:48:03 0:30:25 1:31:40 17. Gesamt 8. Mixed

Bergsee Triathlon Ratscher, Volkstriathlon (0,75 km - 20 km - 5 km), 2.9.2012

Name, Vorname
Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Gesamtplatz Platz AK
Kirchhofer, Susanne
0:16:51 0:55:22 0:30:08 1:42:21 64. Gesamt 15. Frau

Bergsee Triathlon Ratscher, Olympische Distanz (1,5 km - 40 km - 10 km), 1.9.2012

Name, Vorname
Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Gesamtplatz Platz AK
Mohr, Susanne - Krug, Alfred - Schubert, Mariella
0:26:50 1:19:33 0:48:02 02:34:25 6. Gesamt 2. Mixed

Bergsee Triathlon Ratscher, Olympische Distanz (1,5 km - 40 km - 10 km), 1.9.2012

Name, Vorname
Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Gesamtplatz Platz AK
Schwarzmann, Elke
0:38:03 1:33:38 0:47:24 02:59:05 6. Frau 3. TW45

Bergsee Triathlon Ratscher, Jedermann-Schwimmen (1,5 km), 1.9.2012

Name, Vorname
Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Gesamtplatz Platz Frau
Mohr, Susanne
0:30:16 8. 5.
Schubert, Mariella 0:32:33 9. 6.
Kirchhofer, Susanne 0:34:41 10. 7.



Wochenende am See
 
Der Ratscher-See bei Suhl bot am ersten Septemberwochenende eine Vielzahl von Wettkämpfen an. Dabei handelte es sich um Triathlon, Quadrathlon und reine Schwimmwettkämpfe und zwar sowohl für Anfänger als auch für anspruchsvollere Athleten.
Wir haben das zum Anlass genommen ein schönes Wochenende am herrlichen Ratscher-See zum Ausklang des Sommers zu verbringen und mehrere Wettkämpfe zu absolvieren. Wir, das sind: Elke, Susu, Mariella, Susanne, Alfred, Dominik und Felix.
Am Samstagvormittag starteten Elke in der olympischen Triathlondistanz und auch unser Team „Achterbahn“, in der Besetzung Susanne, Alfred und Mariella, trat über diese Distanz in der Staffelwertung an.
Die Wettervorhersage für Samstag waren: Regen bis mittags und nachmittags Sonnenschein. Glücklicherweise setzte der vorhergesagte Regen dann doch nicht ein und wir hatten einen komplett trockenen Tag. Die Wassertemperatur betrug über 24°C, daher gab es Neoprenverbot. Bei dem Wind hatten allerdings alle Athleten wenig Lust ohne Neo in den See zu steigen. Kurz vor dem Start wurde nach einer letzten Temperaturmessung von 22°C (!!!) dann doch der Neo zugelassen. Alle waren erleichtert, denn der Wind war ziemlich unangenehm. Was für ein Hin- und Her! Immerhin wurde der Start dann um fünf Minuten verschoben.
Der Wendepunkt der Schwimmstrecke war eine „natürliche Boje“ eine kleine Insel mit Bäumen. Die Radstrecke war recht anspruchsvoll und im Vergleich zum Vorjahr kein Rundkurs. Auf der Laufstrecke kam dann die Sonne zum Vorschein – sehr zum Leidwesen von Mariella. Am Ende konnten wir dennoch unseren zweiten Platz bei den mixedStaffeln vom letzten Jahr verteidigen!! Yeah!
Anschließend war genug Zeit um in der Sonne zu baden und den Quadrathleten bei ihrer deutschen Meisterschaft zuzusehen! Einfach herrlich, den Profis beim Kanupaddeln zuzusehen.
Samstagabend waren Mariella und Susanne beim 1,5km Jedermannschwimmen am Start. Susu hat sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen und diesen Schwimmwettkampf als „Warming-up“ für ihren zweiten Triathlon am Sonntag auserkoren!
Die Finishergeschenke waren in Tüten und nachdem Mariella in ihre Tüte gesehen hatte und meinte, dass etwas wirklich schönen drin ist, sieht Susu in ihre Tüte und ruft: „Cool, eine Klobürste!“ Eine Klobürste war’s dann (leider??) doch nicht, dafür eine Bürste um Sportgetränkeflaschen gründlich reinigen zu können.
Alfred und Elke haben uns leider schon Samstagnachmittag wieder verlassen und daher von den wunderbaren Rouladen und dem Zwetschengdatschi - Alfreds Lieblingsgericht J   die wir als Abendessen hatten, nichts abbekommen L.
Frisch gestärkt, nach einer Nacht bei Susus Eltern, ging es Sonntagfrüh noch einmal an den Start.
Am See war es diesmal vergleichsweise windstill und der Start mit Neo ins Wasser fiel nicht ganz so schwer wie am Vortag. Nach einer Schwimmstrecke von 750m, die Susu im vorderen Mittelfeld absolviert hatte, ging es in die Wechselzone. Das Ausziehen des Neos verlief super und Susu kam flott auf die Radstrecke. Kurz vor dem Wettkampf hatten wir ihre Crossreifen noch einmal aufgepumpt. Wie sich herausstellte, waren sie dann zu stark aufgepumpt, sodass sie am Rahmen schleiften und ein eigenartiges Quietschgeräusch von sich gaben.?.?? Vor allem zur Belustigung derer, die sie überholten.
Für die Staffel ging nach Susanne Felix in die zweite Disziplin. Er hatte sich erst am Tag zuvor ein Rennrad besorgt. Respekt!! Anschließend hat Dominik das „Staffelholz“ (Transponder) auf der Laufstrecke übernommen und Susu wurde über die 5km von ihrem Personaltrainer Mariella begleitet und ständig mit nassen Schwämmen beworfen .... äh versorgt. Das hatte zur Folge, dass Susu zu persönlicher Höchstleistung auflief. Den Spaß, den sie beim Laufen hatte, konnten alle beim Zieleinlauf sehen...
Die Staffel lief als Dreierteam ins Ziel ein und jeder bekam eine Medaille aus einer kleinen Baumscheibe. Was für eine schöne Erinnerung!
Zum Abschluss gab’s für alle die wollten noch eine kleine Abkühlung im See.
Klasse Stimmung, nette Betreuung und motivierende Worte von allen Seiten sowie eine perfekte Organisation der beiden Wettkampftage haben unser Wochenende am See zu einem wunderschönen Erlebnis gemacht.
Danke an das Triathlonteam Suhl!!! Wir kommen gerne wieder.