4. Wettkampf Regionalliga Damen - 8. AGRI + Schongau Triathlon am 21. Juli 2019

Olympische Distanz (1500 m - 40 km - 10 km)
Name, Vorname Schwimmen Radfahren Laufen  Gesamtzeit Gesamt- platzierung Platzierung AK
Binzenhöfer, Katharina 0:23:40 01.11.38 0:45:01 02.22.48 5. 5. W
Griepentrog, Susanne 0:23:40 01:13:00 0:46:15 02:25:40 10. 10. W
Schaefer, Inka 0:22:00 01.15:07 0:48:06 02:27:28 12. 12. W
Fritz, Maria 0:26:24 01:14:11 0:48:24 02:31:33 16. 16. W
3. Platz

Sonntag, 6:00 Uhr in der Schongauer Kaserne: Der Wecker klingelte nach einer kurzen und unruhigen Nacht. Doch statt Morgenappell stand Triathlon auf dem Plan, denn die Kaserne war am Wochenende fest in der Hand der Bayerischen Regionalliga-Mannschaften. Ein Blick aus dem Fenster dämpfte die Vorfreude etwas: Strömender Regen - so hatten wir uns das nicht vorgestellt.
Auch nach dem Frühstücksstop beim Bäcker und während des Rad Check-ins regnete es noch immer. Doch so leicht ließen wir uns die Laune nicht vermiesen:  Eine kleine Tanzperformance beim Einrichten der Wechselzone und die Laune stieg bereits wieder merklich!

Pünktlich zum Start um 9:10 Uhr hörte der Regen endlich auf. Nicht, dass das jemanden beim Schwimmen interessiert hätte: Erwartungsgemäß nass und mit 18 Grad Wassertemperatur doch recht frisch, war die Schwimmtrecke im schönen, blaugrüne Lech die erste Herausforderung des Tages.
Nach 1500 Metern und 22 Minuten glatt stieg unsere stärkste Schwimmerin Inka mit einer anderen Athletin gemeinsam als zweite aus dem Wasser und nach einem fixen Wechsel sogar als erste aufs Rad. Susi und Katha konnten ebenfalls größtenteils gemeinsam schwimmen und kamen kamen mit etwa 1:40min Rückstand auf die Spitze zeitgleich aus dem Wasser, wenig darauf gefolgt von Maria.

Auf der hügeligen Radstrecke, die bereits im trockenen Zustand technisch sehr anspruchsvoll ist, durfte anschließend Windschatten gefahren werden. Dies in Kombination mit der einmalig abwechslungsreichen Strecke spielte uns nicht nur in die Karten, sondern ließ die 40km kurzweilig erscheinen und machte echt Spaß!
Gespickt mit Kopfsteinpflasterpassagen, fiesen Rampen und enge Kurven ging es in 2 Runden durch die Altstadt, ein Wohngebiet und im Zickzack über Feldwege zwischen Kuhweiden.
Katha konnte in einer Zweiergruppe gut Gas geben, schloss bald auf die Führungsgruppe auf und wechselte mit dieser zum Laufen. Susi und Inka folgten in der Verfolgerguppe wenig danach. Maria konnte leider nach technischen Problemen keine Gruppe erwischen und musste die 40km fast komplett alleine bestreiten.
Aber nicht nur die Radstrecke hatte es in sich. Auch die Laufstrecke, die in vier Runden bergauf, bergab und verwinkelt durch die Schongauer Altstadt führte,  forderte noch einmal alles von den Athleten. Immerhin die eiskalten Hände und Füße tauten beim Laufen endlich wieder auf! ❄
Alle Athletinnen konnten schließlich ihre Positionen beim Laufen top halten.
Mit einem sehr guten 5.Platz in der Einzelwertung konnte Katha das Rennen nach 2:22h beenden. Dicht darauf folgte Susi, die als älteste Starterin des Tages mit ihrer Wettkampferfahrung und Ausdauer punkten konnte und so Platz 10 erreichte, und Inka, die einzige Juniorin im Rennen, die sich bei ihrem Debüt auf der Olympischen Distanz einen grandiosen 12. Platz sicherte. Trotz anhaltend schwieriger Bedingungen bewies auch Maria enorme mentale Stärke in ihrer erst zweiten Olympischen und kam nach 2:31h Soloperformance auf einem tollen 16. Platz ins Ziel.

Wir freuen uns riesig über einen 3. Platz in der Tageswertung, den wir uns mit nur einem Punkt Rückstand auf die Zweitplatzierten gemeinsam mit den Schongauer Mädels teilen🥉