Auf der Saale – und nicht wie in den letzten Jahren gewohnt – im Stadtzentrum fand in diesem Jahr unter Corona-Auflagen der Nachwuchswettkampf in Halle statt. Bereits seit der Wiedervereinigung pflegen der Böllberger SV Halle und der SV Bayreuth sehr gute und freundschaftliche Beziehungen, sodass dieser Kanuslalom, an dem nur Schülerklassen startberechtigt sind, zum festen Wettkampfprogramm der SVB-Kanuten gehört.

Der Kurs am Booteshaus des BSV Halle war zwar nicht von sehr viel Strömung geprägt, wies dafür aber einige Tücken durch versetzt zu befahrende Abwärtstore auf, doch die 3 Schülerinnen und Schüler des SVB kamen gut mit der Strecke zurecht, da sie der Bayreuther Trainingsstrecke entsprach. Erschwerend kam der Dauerregen dazu: hier mussten sich die Kanuten besonders zwischen den Läufen warm halten.

Das größte Starterfeld bildeten die Schüler B mit 22 Teilnehmern: Maximilian Petzold erreichte im ersten Lauf fehlerfrei das Ziel. Obwohl er sich im 2. Lauf noch um 3 Sekunden in der Fahrzeit verbesserte unterliefen ihm 2 Torberührungen – die daraus resultierenden 4 Strafsekunden verhinderten, dass er sich von Platz 8 auf 6 vorschieben konnte.

Bei den A-Schülerinnen wusste sich Katarina Petzold im 2. Lauf ebenfalls um 3 Sekunden zu steigern. Dazu brachte sie den Lauf fehlerfrei ins Ziel und durfte sich mit ihrer Zeit von 113,25sec. über Platz 6 freuen. Mathilda Hofmann, die -außer dem Hallenbadslalom in Bayreuth – ihr erstes Rennen in der C-Schülerinnen-Klasse bestritt, gelang der Sprung auf das Siegerpodest. Sie sicherte sich den 3. Platz.

Ausgesprochen gut harmonierten die SVB-Schüler im Mannschaftsrennen – hier machte sich das verstärkte Team-Training in den letzten Wochen bemerkbar. Katarina und Maximilian Petzold sowie Mathilda Hofmann boten eine geschlossene Mannschaftsleistung: mit nur 2 Torberührungen sicherte sich das Trio den 4. Platz unter 11 gestarteten Teams.