Oberfränkische Kurzbahn Meisterschaften 2015 mit Mehrkampf- und Masterswertung

am 28.02.2015 in Kulmbach

Integriert bei den Kinder und Jugendlichen starteten auch die Masters bei der Oberfränkischen
Kurzbahnmeisterschaft am 28.02.2015 im Kulmbacher Hallenbad.

Mit 5 Frauen und 3 Männern war die Mastersmannschaft des SV Bayreuth sehr gut besetzt. Leider
fiel wegen Erkrankung der älteste Teilnehmer Helmut Künzel, AK 85, aus. Die anderen konnten ihre Leistungen meist hervorragend abrufen bzw. sogar verbessern, was bei zunehmendem Alter nicht
selbstverständlich ist. Auf Grund der geringen Beteiligung konnten die meisten ihre Altersklassen gewinnen und als Oberfränkischer Meister bzw. Meisterin aus dem Wasser steigen. Stark besetzt
waren vorallem die AK 45 der Frauen und die AK 25 der Männer, doch Julia Skutschik und Karol Babioch schlugen sich dennoch hervorragend. Die guten Plazierungen machten sich besonders bei der
Mannschaftswertung bemerkbar, denn der SVB wurde nach der stärksten Mannschaft der SG Bamberg zweiter.

Mastersteilnehmer/innen mit Ergebnissen und ihren Plazierungen:

Horst Ozga AK 80 50 m F 0:41,49 1., 50 m R 0:53,39 1.

Jens Ludwig AK 35 50 m F 0:35,84 1., 100 m B 1:35,15 1., 50 m R 0:46,84 1., 50 m B 0:41,56 1.

Karol Babioch AK 25 50 m F 0:29,38 6., 50 m B 1:23,24 3., 100 m Lagen 1:15,73 5.,

200 m Lagen 2:45,61 1., 200 m F 2:28,30 1.

Brigitte Wolf AK 70 50 m F 0:51,26 1., 100 m R
1:59,63 1., 50 m R 0:48,70 1.,

100 m R 1:53,64 1.

Wera Hösl AK 55 50 m F 0:37,12 1., 50 m R 0:48,70 1.

Kerstin Heilmann AK 40 100 m R 1:35,01 1., 100 m F 1:23,04 1., 100 m Lagen 1:31,62 1.

Julia Skutschik AK 45 50 m F 0:40,12 4., 50 m S
0:53,42 4., 100 m B 1:46,97 2.,

50 m R 1:00,42 1., 100 m R 1:28,08 2., 50 m B 0:49,66 2., 100 m Lagen 1:50,03
1.

Grit Littschwager AK 25 50 m F 0:33,21 1., 50 m
S
0:38,02 1., 50 m R 0:43,55 1.,

50 m B 0:43,98 1., 100 m Lagen 1:25,33 1.

 

 

 

 

 

Internationale Bayerische
Kurzbahn-Meisterschaften der Masters „Kurze Strecken“ am 21.03.2015 in Eichstätt

Mit einem neuen Konzept des Bayerischen Schwimmverbandes für die Masters (1 Tag, viele
Staffeln, kurze Strecken) leistete der Ausrichter, Polizei SV Eichstätt, am Samstag, 21. März, 2015, im Hallenbad der zweiten Abteilung der Bayerischen Bereitschaftspolizei Eichstätt ganze
Arbeit. An einem Tag wurden 915 Einzelmeldungen und 135 Staffeln auf 5 Bahnen (25 m) mit 60 teilnehmenden Vereinen (insgesamt 168 Schwimmer und 130 Schwimmerinnen) durchgezogen.

Ursprünglich sollte auch gleichzeitig der Deutsche Polizei-Cup im Schwimmen und Retten
stattfinden, wurde jedoch wegen zu geringer Meldezahlen abgesagt. Zum Glück, denn die Meldungen der Masters waren enorm! Entspannt wurde die Lage in der kleinen Schwimmhalle durch die Möglichkeit
durch Lautsprecherübertragung, die vielen Schwimmer und Schwimmerinnen in der Turnhalle nebenan unterzubringen.

 

Highlight war der gelungene Versuch des 1. FC Nürnberg Schwimmen, den Deutschen
Altersklassenrekord der 4 x 100 m Freistil mixed-Staffel, Altersklasse C (120 -159 Jahre) zu brechen. Mit 4:05,16 min. wurde der alte Rekord über 15 Sekunden verbessert.

 

Mit 4 Frauen und 6 Männern stellte der SV Bayreuth die fünft stärkste Mannschaft nach dem SC
Regensburg (24), TSV Neuburg (21), SG Stadtwerke München (20), SV Dachau (15) und TSV 1850 Lindau (15) mit 8 Staffel- und 29 Einzelstarts. Sechs Staffel- und neun Einzelpodestplätze konnten dabei
erreicht werden. Auf Grund einer langwierigen Verletzung konnte einer der schnellsten Masters-Schwimmer des SV Bayreuth, Oliver Pelzel, AK 35, nicht starten, war aber zur Unterstützung der
Mannschaft dabei, sonst wäre das Medaillenergebnis noch besser ausgefallen. Durch eine Disqualifikation (Schwimmer trug 2 Badehosen) war leider der Bayerische Titel für die 4 x 50 m Brust Staffel
der Männer, AK 120 – 159, für den SV Bayreuth (Ludwig, Babioch, Schrödter, Roy) weg. Fast alle konnten ihre persönlichen Bestzeiten bestätigen oder sogar verbessern.

 

Podestplätze bei den Staffeln:

1.und
Bayerischer Meister: 4 x 50 m Brust Frauen AK 160 – 199 mit Littschwager, Lex, Heilmann, Hösl in 3:06,62 min.

2. Platz für die 4 x 50 m Freistil (2:24,52) und 4 x 50 m Lagen (2:46,36), AK 160 – 199 mit Littschwager, Lex, Heilmann, Hösl;

1. und Bayerischer Meister: 4 x 50 m Freistil Männer AK 120 – 159 mitSchrödter,
Babioch, Ludwig, Roy
in 2:01,52;

1. und Bayerischer Meister: 4 x 50 m Lagen Männer AK 120 – 159 mit Schrödter,
Babioch,

Roy, Schild in 2:19,97.

2. Platz für die 4 x 50 m Rücken mixed AK 200 – 239 mit Ozga, Hösl, Schild,
Heilmann
in 3:10,31.

 

Podestplätze bei den Einzelstarts:

1. und Bayerische Meisterin in 50 m Freistil (37,18 Sek.), und 50 m Rücken (47,48), AK 55, Wera Hösl;

2. Platz für Kerstin Heilmann, AK 40, über 100 m Rücken in 1:36,78
min;

2. Platz für Ulrike Lex, AK 35, über 50 m Brust in 47,63 Sek.;

2. Platz für Horst Ozga, AK 80, über 50 m Freistil (42,06) und 50 m
Rücken (50,27);

2. Platz für Olivier Roy; AK 35, über 100 m Schmetterling (1:12,13) und
3. Platz über 100 m

Freistil (1:01,04);

3. Platz für Karol Babioch, AK 25, über 100 m Schmetterling
(1:14,86).

 

 

 

 

 

Alle anwesenden Sportler/innen des SVB
bei der Sportlerehrung

 

Sportlerehrung auch für Masters
des SVB

am 19.06.2015 in der
Oberfrankenhalle

 

Die
Masters waren bei der Sportlerehrung der Stadt Bayreuth gut vertreten. Es waren jedoch nicht alle anwesend. Folgende Masters wurden für ihre Leistungen und Plazierungen von 2014
geehrt:

Karol Babioch

Konstantin Deichsel

Helmut Künzel

Horst Ozga

Oliver Pelzel

Axel Schrödter

Christine Düreth-Trat

Wera
Hösl

Herzlichen Glückwunsch! Weiter so!

 

Ehrenurkunden der Stadt Bayreuth erhielten

Christine Düreth-Trat

René
Möller

Werner Bleier

Vielen
Dank für Euer Engagement!

 

 

 

 

 

Heiße Temperaturen – coole Zeiten

Am Samstag, den 04.07.2015 fanden im Freibad Hof die Oberfränkischen

Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt.

Zwölf Vereine aus Oberfranken kämpften auf insgesamt 29 Wettkampfstrecken um den Titel „Oberfränkische(r) Jahrgangsmeister(in)“. Darüber hinaus gab es auch eine
gesonderte, nach Altersklassen vorgenommene, Masterswertung.


Während reguläre Badegäste bei tropischen Temperaturen die verbleibenden Becken zur

Abkühlung nutzen, brachten unter anderem die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV

Bayreuth das Wasser Schwimmbecken zum Kochen.

Bei den Masters die gesondert gewertet
wurden, gingen für den SV Bayreuth sechs Schwimmerinnen und Schwimmer zu Wasser.

Stadträtin Dr. Ulrike Lex hat sich nicht nur über die sportlichen Leistungen ihres Nachwuchs freuen dürfen, sondern startete auch
gleich zwei Mal selbst: Nämlich über 100m B, sowie über 50m F.

Kerstin Heilmann startete vier Mal, und zwar über 50m sowie 100m F, 50m B

und 100m R. In allen bestrittenen
Wettkämpfen konnten beide Schwimmerinnen stets den

ersten Platz ihrer Altersklasse für
sich beanspruchen.

Auch Grit Littschwagers Ehrgeiz wurde belohnt. Die Schwimmerin ging insgesamt

fünf Mal auf den Startblock: 100m B,
100m und 200m F, 200m L, 100m R. Am Ende konnte sie sich dabei drei Erst- sowie zwei Zweitplatzierungen in der entsprechenden Altersklasse sichern.

Genauso engagiert und erfolgreich war
Jens Ludwig. Auch er bestritt an diesem Tag fünf

Wettkämpfe. Mit Strecken über 50m S,
200m B sowie 200m L legte der Sportler eine

persönliche Premiere hin, da der
Quereinsteiger diese unter Wettkampfbedingungen zuvor

noch nicht absolviert hat. Zusätzlich
schwamm er auch noch 100m F sowie 50m B. Horst

Ozga, der älteste Teilnehmer des
Wettkampfs, stellte seine schwimmerischen Fähigkeiten

zwei Mal unter Beweis: Sowohl das
Rennen über 50m F als auch über 50m R entschied er

für sich.

Am Wettkampf teilgenommen hat auch
Karol Babioch. Er startete insgesamt vier Mal und

konnte dabei neben drei
Erstplatzierungen auch eine Zweitplatzierung erzielen. Nur über

50m S musste er sich der Konkurrenz
geschlagen geben, ansonsten konnte er sich über

100m sowie 200m Freistil, aber auch
über 200m Lagen über den jeweils ersten Platz seiner Altersklasse freuen.

Der ansonsten immerzu sehr
erfolgreiche und viel geehrte Helmut Künzel war für diesen

Wettkampf zwar gemeldet, konnte
krankheitsbedingt aber leider nicht daran teilnehmen.

Alles in allem verlief der Wettkampf
für den SV Bayreuth sehr erfolgreich.

So sicherte man sich mit insgesamt
(Jahrgänge und Masters) 90 Gold, 40 Silber und 16 Bronzemedaillen den zweiten Platz im Medaillenspiegel und musste sich nur der SG Bamberg geschlagen geben, welche aber nicht nur mit mehr
Sportlerinnen und Sportlern teilnahm, sondern auch insgesamt mehr Starts absolvierte. Im Vergleich zum Veranstalter SV Hof, der ähnlich viele Schwimmerinnen und Schwimmer bei einer vergleichbaren
Anzahl an Starts für den Wettkampf begeistern konnte, setzte sich der SV Bayreuth klar und deutlich durch.

Wir gratulieren allen Sportlern zu
dieser überzeugenden Mannschaftsleistung.

 

 

 

 

 

 

Bayer. Sommer-Meisterschaften
der Masters auf der Langbahn am 18./19. Juli 2015 in Fürth im Fürthermare Sommerbad

 

 

 

 

 

 

Bei zunächst idealen Wetterbedingungen
fanden am vergangenen Wochenende die Bayer. Sommer-Meisterschaften der Masters auf der 50m-Bahn des Fürthermare Sommerbad in Fürth statt. Unter 65 Vereinen bei 345 Teilnehmern war der SV
Bayreuth
mit 6 Männern und 3 Frauen dabei. Horst Ozga musste seine Starts aus beruflichen Gründen absagen. In der Männerstaffel 4×50 m Lagen,
Altersklasse 240, sprang dafür Helmut Künzel ein und mit Rainer Schild, Dr. Joachim Keßler und Jens Ludwig konnte sie sogar einen 2. Platz erschwimmen. Eine weitere Herrenstaffel 4×50 m Brust, AK200, mit Keßler, Ludwig,
Schild
und Wesche
wurde undankbarer vierter. Die Frauenstaffeln, die sonst so erfolgreich waren, konnten leider nicht besetzt werden, weil eine 4. Schwimmerin
fehlte.

In diesem Jahr konnte der SVB im
Vergleich zum Vorjahr in Aschaffenburg (12 bayerische Meistertitel in den Altersklassen) leider nur zwei Bayer. Titel mit Karol Babioch, AK25 (400m
Freistil) und mit Wera Hösl, AK55 (50 m Rücken) erringen.

Karol
Babioch
war in Fürth mit 8 Starts der fleißigste Schwimmer (2. Platz über 800m Freistil, 3. über 100m Schmetterling und 200m Lagen, 4. über 100m Brust, 5. über 50m und 200m Freistil,
7. über 50m Schmetterling). Als einziger startete er auch am Sonntag, hier dann vormittags zum Teil bei Regen, weil der Langstreckenschwimmer Dirk
Wesche
nach den 800m Freistil (4. Platz) am Samstag erkrankte und am Sonntag nicht mehr bei den 1500m Freistil antreten konnte. Mit 4 Starts folgte Jens Ludwig, AK35 (5. über 50m Rücken und 50m Brust, 7. über 50m Schmetterling, und 8. über 100m Freistil), der sich auf der 100m Freistilstrecke um fast 4 Sek. zu
den Oberfränkischen Meisterschaften in Hof zwei Wochen zuvor steigern konnte. Rainer Schild, AK50, war trotz Trainingsrückstand mit seinen
Platzierungen (3. Platz über 200m Rücken und 800m Freistil, 5. über 50m Rücken) sehr zufrieden. Dr. Joachim Keßler startete in diesem Jahr erstmals bei
der AK80 und konnte sich auf seinen beiden Strecken 200m Freistil und 50m Brust jeweils über einen 2. Platz freuen. Zwei 5. Plätze sicherte sich Christine
Düreth-Trat
über 50m Rücken und 50m Brust. Ein Treppchenplatz (3. über 100m Freistil) erkämpfte sich Kerstin Heilmann in der AK45 und
schaffte es, unter 1:20min. zu bleiben, während ihr bei den 50m Rücken nur der 4. Platz blieb.

Besonderen Applaus erhielt der älteste
Teilnehmer Karl Bayerlein, AK90, früher SV Bayreuth, jetzt TSV Zirndorf, der am Freitag seinen 94.
Geburtstag feiern konnte. Er startete ohne Konkurrenz über 50m, 100, 200m und 400m Freistil.

 

 

 

 

 



Bayreuther nehmen mit Erfolg am 25. Juli
2015

an Lindauer Seedurchquerung
teil

Am frühen Morgen des 25. Juli trafen engagierte
Schwimmerinnen und Schwimmer im

Strandbad Eichwald zusammen, um an der 13. Lindauer
Seedurchquerung teilzunehmen.

Dabei galt es vom am Ufer des Bodensees gelegenen
Strandbad beginnend eine

Strecke von etwa 2300 Metern zu bewältigen, um
schlussendlich die Ziellinie im sog. Römerbad auf der Insel Lindau zu überqueren. Der Veranstalter (TSV Lindau) hat sich über die mehr als 220 Teilnehmer sehr gefreut, da man somit den
Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr direkt überbieten hat können.

Die Idee für dieses Event stammt im Übrigen unter
anderem auch von Sandra Albrecht,

einer ehemaligen Trainerin des SV Bayreuths
(mittlerweile TSV Lindau). Sie hat auch in

diesem Jahr wesentlich an der Umsetzung mitgewirkt, und
hat sich über die rege Bayreuther

Beteiligung besonders gefreut. Die Schwimmer aus
Bayreuth hatten aber keineswegs den

weitesten Anreiseweg hinter sich gebracht. So gab es
auch z.B. auch Teilnehmer aus Berlin.

Trotz des starken Regenfalls und Gewitters in den
Stunden unmittelbar vor dem Wettkampf,

waren die Witterungsverhältnisse zum Startzeitpunkt fast
ideal. Bei mäßig bedecktem

Himmel und einer Wassertemperatur von angenehmen 25° C
hatten die Sportlerinnen und

Sportler nur mit leichtem Wellengang (sog.
Goschenwellen) zu kämpfen.

Die 2,3 km lange Strecke war durch entsprechende Bojen
markiert worden, welche in erster

Linie als Orientierungshilfe gedacht waren. Darüber
hinaus wurde die Strecke seitlich von

mehreren Rettungsbooten der Lindauer Wasserwacht
beschränkt, wodurch auch die

Sicherheit der Aktiven sichergestellt
war.

Mit einer Unterscheidung zwischen Vereins- und
Freizeitschwimmern bei der Wertung und

Siegerehrung gelang es dem Veranstalter das sportliche
Ereignis auch für nicht in Vereinen

gemeldeten Schwimmern attraktiv zu machen. Teilweise
übertrafen die Freizeitschwimmer

sogar die Leistungen der
Vereinsschwimmer.

Der Differenzierung geschuldet erfolgte auch der Start
in zwei Gruppen: Zunächst machten

sich um etwa 8:20 Uhr die Vereinsschwimmer und
diejenigen, die sich kurzfristig

nachgemeldet haben, auf den Weg Richtung Lindau. Knappe
20 Minuten später starteten

dann die Freizeitschwimmer in einer zweiten
Gruppe.

Aus Bayreuth gingen mit drei Vereins- sowie zwei
Freizeitschwimmern insgesamt fünf

Sportler an den Start und konnten sich dabei vier
Podestplatzierungen erkämpfen.

Prof. Olivier Roy (AK 35) konnte mit 34:58,30 Minuten unter der 35Minuten

Marke bleiben und musste sich nur dem ehemaligen
Vereinskollegen Rodrigo Nebel geschlagen geben (jetzt TV 1860 Immenstadt), welcher nach 31:24,52 Minuten über die Ziellinie ging, und somit die Gesamtwertung unter den Vereinsschwimmern in den
Altersklassen 25 – 55 für sich entscheiden konnte.

Karol Babioch (AK 25) konnte seine Alterklasse mit 39:36,93 Minuten für sich entscheiden,

und erhielt dafür eine goldene
Medaille.

Auch für die beiden mitgereisten Freizeitschwimmer lief
es gut: Vincent Babioch (2001)

überquerte nach 56:37,99 die Ziellinie und hat sich
somit den ersten Podestplatz unter den

14 bzw. 15 Jährigen sichern können. Der frühere
Vereinsschwimmer Alexander Babioch

(AK 25) startete gänzlich ohne Training und sah die
Überquerung als persönliche

Herausforderung an. Er war nach 48:12,46 Minuten im
Ziel, musste sich aber der starken

Konkurrenz unter den Freizeitschwimmern in dieser
Alterklasse geschlagen geben.

Die einzige gemeldete Frau aus Bayreuth,
Grit Littschwager , musste ihren Start

krankheitsbedingt leider kurzfristig
absagen.

Nachdem auch die letzten Schwimmer nach knapp zwei
Stunden im Ziel eingetroffen waren,

fand im Anschluss an den Wettkampf eine Siegerehrung in
gemütlicher Runde statt, bevor

sich die Wege der Schwimmerinnen und Schwimmer dann
trennten und man die Heimreise

antrat.







SV
Bayreuth fischt drei Medaillen

aus dem
Großen Brombachsee am 1. August 2015

Nach den gelungenen Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften am

vergangenen Wochenende in Bayreuth, ging es für vier Schwimmerinnen und
Schwimmer

der ersten Wettkampfmannschaft des SV Bayreuths zum Saisonabschluss am
Samstag

Vormittag noch ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen zu Wasser: Anlass
hierfür

waren die Internationalen Bayerischen Meisterschaften im Freiwasser im
Großen

Brombachsee bei Ramsberg.

Dabei galt es eine Strecke von 5000 Metern zu bewältigen. Diese setzte sich aus
vier

dreiecksförmigen Runden zu je 1,25 Kilometern zusammen, welche durch drei
Bojen

entsprechend markiert waren.

Die Außenbedingungen waren dabei bei Weitem nicht ideal: Das Wasser des
Stausees

kühlte innerhalb von nur einer Woche um fast fünf Grad auf 20 Grad Celsius ab.
Ohne

Neoprenanzug und bei einer Außentemperatur von 16 Grad Celsius, waren die

Sportlerinnen und Sportler deutlich über eine Stunde lang dem kühlen Nass ausgesetzt,
ehe

sie schlussendlich die Ziellinie überquerten. Erschwerend hinzu kam ein
leichter

Nieselregen, welcher auch während dem Wettkampf immer wieder auch für ein Nass
von

oben gesorgt hat.

Insgesamt fanden sich zu dieser sportlichen Veranstaltung, welche vom
Bayerischen

Schwimmverband ausgetragen wurde, über 200 Teilnehmer aus etwa 60 Vereinen

zusammen. In Anbetracht der vielen Teilnehmer und um das Getümmel während dem
Start

in Grenzen zu halten, wurde in zwei Gruppen gestartet: In einer ersten Gruppen
machten

sich die 43 männlichen Teilnehmer auf den Weg. Fünf Minuten später erfolgte dann
auch

der Startschuss für die 35 Frauen, welche zusammen mit den Triathleten
loslegten.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Bayreuth fanden sich schnell zu
Zweiergruppen

zusammen, um sich während dem Rennen bei der Orientierung und der Krafteinteilung
zu

unterstützen und sich damit auch gegenseitig zu motivieren.

Neben den Jugendlichen startete auch Karol
Babioch
(1988) in der
MastersWertung.

Mit seiner Zeit von 1:28:40,48 Stunden konnte er sich sogar überraschend über den ersten Platz in
der Alterklasse 25 und die damit verbundene Goldmedaille freuen.

 

 

 

Tolle Leistung von Olivier
Roy

Für den SVB startete Olivier Roy (Startnummer 5214) am 29. August 2015 in
Kopehagen bei den Christiansborg Rundt über 2000 m Freiwasserschwimmen und wurde hervorragender 14. von insgesamt 1150 Teilnehmern/innen in einer Zeit von 00:24,35 Std. Herzlichen
Glückwunsch!

               

Dirk
Wesche im August 2015 auf langen Strecken unterwegs

 Am 8. August 2015 startete Dirk Wesche, AK 45, beim 15. Neuruppiner Langstreckenschwimmen über 10 km, obwohl er wegen einer Bronchitis angeschlagen war. Er
konnte den Wettkampf in 3:43,42 Std. erfolgreich beenden. Super durchgekämpft!

 

Gleich am 22. August 2015 ging er über 2,5 km erneut ins Wasser, und zwar beim traditionellen internationalen Vilmschwimmen auf Rügen. Er konnte in seiner
Altersklasse 3 (38 – 50 Jahre) den hervorragenden Platz 4 von 78 Teilnehmern in seiner AK in einer Zeit von 0:40, 07 Std. belegen. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

SVB Bayreuth erfolgreich in
Kulmbach

 

 Einmal mehr hat der ATS Kulmbach am 26.
September zum Kapuziner Alkoholfrei Cup im

Schwimmen eingeladen. Der Wettkampf ist ein
beliebtes Ziel unter den MastersVeranstaltungen:

So kamen insgesamt 150 Aktive aus 20 Vereinen am
SamstagVormittag im Kulmbacher Hallenbad zusammen und absolvierten 450 Einzelstarts sowie über 80 Staffeln.

Mit Teilnehmern aus Frankfurt (Oder), Berlin,
München und Leutzsch (bei Leipzig) hatten viele der Anwesenden einen weiten Anreiseweg hinter sich gebracht. Für die drei Frauen sowie sieben Männer aus Bayreuth hingegen war es quasi ein
Heimspiel: Mit Helmut Künzel befand sich nämlich auch einer der ursprünglichen drei Mitbegründer der Veranstaltung in den eigenen Reihen.

Im Fokus des Wettkampfs liegen die kurzen
Distanzen über 50 Meter jeweils in der Einzelwertung wie auch als Staffel bestehend aus vier Schwimmerinnen und Schwimmern. Daneben bestand auch noch die Möglichkeit sich über 100 Meter Lagen
unter Beweis zu stellen.

 

Julia Skutschik (AK 45) zählte dabei zu den fleißigsten Schwimmerinnen an diesem Tag.

Sie absolvierte alle fünf Einzelstarts (Freistil,
Schmetterling, Rücken und Brust je 50 Meter sowie 100 Meter Lagen). Leider reichte es nicht ganz für Podestplätze, da die Konkurrenz in ihrer Altersklasse besonders stark
ausfiel.

Kerstin Heilmann (AK 40) konnte sich bei ihren Einzelstarts (50m Freistil, Rücken und Brust) dafür über den jeweils zweiten Platz in ihrer Altersklasse freuen und
musste sich nur einer Konkurrentin aus Frankfurt (Oder) geschlagen geben.

Auch für Grit Littschwager (AK 25) lief es mit zwei Erstplatzierungen (50 Meter

Schmetterling und Brust) sowie einer
Zweitplatzierung (50 Meter Freistil) sehr gut.

Die Herren erbrachten indes auch überzeugende
Leistungen: Helmut Künzel (AK 85)

startete bei diesem Wettkampf einmal mehr für sich
und seinen Verein. Während er sich

über 50 Meter Freistil noch mit einem zweiten
Platz zufrieden geben musste, hat er die

Strecke über 50 Meter Rücken dann für sich
entscheiden können. Horst Ozga (AK 80)

hingegen gab der Konkurrenz weder über 50 Meter
Freistil noch über 50 Meter Rücken eine Chance und entschied beide Strecken für sich.

ErnstPeter Kambach (AK 65) startete zwei Mal: Über 50 Meter Freistil schlug er als Vierter an, die 50 Meter Rücken entschied er dann für sich und stieg als Erster
seiner Altersklasse aus dem Wasser.

Folkert Smolla (AK 50) startete in der Einzelwertung über 50 Meter Brust, musste sich der starken und zahlreichen Konkurrenz aber geschlagen
geben.

Olivier Roy (AK 35), der nur an der zweiten Wettkampfhälfte hat teilnehmen können, konnte bei all seinen Starts überzeugen: Am Ende war er Erster seiner Altersklasse
über 100m Lagen, 50m Rücken sowie 50m Brust.

Jens Ludwig (AK 35) erreichte drei Mal den vierten Platz (50m Freistil, 100m Lagen und 50m Brust). Karol Babioch (AK 25) nahm an allen fünf Einzelwettkämpfen teil, musste sich der starken Konkurrenz unter seinen Altersgenossen aber geschlagen
geben.

Mit fünf Staffeln kämpfte der SV Bayreuth aber
auch als Team immer wieder um vordere

Platzierungen:

Gleich zu Beginn konnten sich Kambach, Smolla,
Ludwig und Babioch über 4x 50 Meter Brust der Männer in einer Zeit von 2:54,25 Minuten über den zweiten Platz der Altersklasse 160+ freuen.

Im Anschluss konnten sich Heilmann (Rücken),
Skutschik (Freistil), Ludwig (Brust) und

Babioch (Schmetterling) in einer Gesamtzeit von
2:40,96 Minuten den dritten Platz in der

Altersklasse 120+ über 4x 50 Meter Lagen
sichern.

Für sich entscheiden konnte man hingegen die
gemischte 4x 50 Meter Freistil Staffel in der Altersklasse 120+. Die Mannschaft, welche mit Roy, Heilmann, Littschwager und Babioch aus zwei Frauen und zwei Männern bestand, erreichte das Ziel
nach 2:07,91 Minuten und damit vor der Konkurrenz aus Berlin.

Auch die Senioren des Teams wussten bei diesem
Wettkampf zu überzeugen: In der

Altersklasse 280+ beanspruchten Künzel, Ozga,
Kambach und Smolla mit einer Zeit von

2:57,58 Minuten den zweiten Platz über 4x 50 Meter
Brust der Männer für sich.

 

Namensgebend für diesen Wettkampf ist aber die
sog. Bierstaffel zum Schluss: Hier müssen vier Sportlerinnen und Sportler nicht nur die üblichen 4×50 Meter Freistil absolvieren, sondern zusätzlich im Team auch noch zwei Gläser Kapuziner
Weißbier (alkoholfrei) leeren, bevor man schlussendlich zum Ziel anschlagen kann. Darüber hinaus gilt es für die Schwimmerinnen und Schwimmer ein TShirt zu tragen und es an den jeweils nächsten
Starter zu übergeben, bevor sich dieser auf den Weg machen darf.

Auch hieran nahm der SV Bayreuth mit einer eigenen
Besetzung teil, und zwar mit Roy,

Littschwager, Ludwig und Babioch. Mit einer Zeit
von 3:06,22 Minuten konnte man sich

dabei den fünften von insgesamt 18 Plätzen sichern
und den Wettkampf so mit einer

überzeugenden Leistung
beenden.

Der SV Bayreuth bedankt sich an dieser Stelle bei
den Veranstaltern aus Kulmbach für

einen gut organisierten Wettkampf und hofft auf
ein baldiges Wiedersehen.

(Karol Babioch)

 

 

 

 

Ergebnisse der Masters bei den Vereinsmeisterschaften 2015

im SVB am 12.12.2015

 

Name Vorname Jg. AK WK-Nr. Strecke Ergebnis
             
Roy Olivier 1978 AK35 2 100m F 00:59,16
        18 100m L 01:12,54
        26 100m S 01:12,27
             
Oblak Michael 1974 AK40 2 100m F 01:03,59
        6 50m F 00:28,12
        16 50m B 00:38,66
        24 50m R 00:36,29
        30 50m S 00:30,72
             
Ludwig Jens 1979 AK35 6 50m F 00:34,16
        16 50m B 00:40,71
        24 50m R 00:44,29
        30 50m S 00:45,53
             
Volland Friedemann 1946 AK65 6 50m F 00:47,58
        16 50m B 00:52,70
        24 50m R 00:58,06
        30 50m S 01:03,20
             
Wittke Dr. Reinhard 1946 AK65 6 50m F 00:46,82
             
Künzel Helmut 1927 AK85 6 50m F 00:47,82
        16 50m B 00:55,35
        24 50m R 00:51,16
             
Lex Ulli 1977 AK35 5 50m F 00:37,62
        15 50m B 00:48,68
        23 50m R 00:48,35
             
Littschwager Grit 1987 AK25 5 50m F 00:33,73
        15 50m B 00:44,24
        23 50m R 00:42,23
        29 50m S 00:38,99
             
Hösl Wera 1958 AK55 5 50m F 00:37,21
        15 50m B 00:51,75
        23 50m R 00:48,19
        29 50m S 00:54,94
             
Heilmann Kerstin 1971 AK40 5 50m F 00:36,45
        15 50m B 00:45,22
        23 50m R 00:45,22
        29 50m S 00:43,47
             
Düreth-Trat Christine 1952 AK60 5 50m F 00:55,58
        15 50m B 00:57,58
        23 50m R 01:12,16
             
Hutter Doris 1991 AK 5 50m F 00:33,38
        7 200m L 02:59,34
        15 50m B 00:45,21
        23 50m R 00:41,57
        25 100m S 01:19,06
        29 50m S 00:34,39
             
Schild Rainer 1962 AK50 2 100m F 01:24,41
        6 50m F 00:37,81
        12 100m B 01:43,41
        16 50m B 00:46,73
        18 100m L 01:38,80
        24 50m R 00:44,22
             
Babioch Karol 1988 AK25 6 50m F 00:29,94
        16 50m B 00:38,66
        18 100m L 01:16,53
        24 50m R 00:38,16
        30 50m S 00:33,86
             
Kambach Ernst-Peter 1950 AK65 6 50m F 00:37,95
        16 50m B 00:48,25
        24 50m R 00:46,18
             
Arnecke Nils 1987 AK25 6 50m F 00:29,17
        16 50m B 00:37,54
        18 100m L 01:15,95
        24 50m R 00:39,57
        30 50m S 00:32,78
             
Eger Jürgen 1953 AK60 6 50m F 00:39,84
        16 50m B 00:59,18
        24 50m R 00:49,67
        30 50m S 00:47,49
             
Kuhnt Lothar 1946 AK65 6 50m F 00:43,31
        24 50m R 00:54,18
             
Argauer Christoph 1991 AK20 2 100m F 00:59,73
        12 100m B 01:15,82
        18 100m L 01:09,50
        24 50m R 00:32,25
        30 50m S 00:30,79

 

 

Vereinsmeisterschaften am 12. Dez. 2015
und

Weihnachtsfeier der Masters am 18. Dez.
2015

 

Zum Abschluss des Jahres 2015 konnte jeder noch
einmal seinen Leistungsstand bei den Vereinsmeisterschaften am 12. Dez. 2015 prüfen. Die Meldungen von 10 Schwimmern und 10 Schwimmerinnen war hervorragend. Leider mussten auf Grund von
Erkrankung vier Schwimmerinnen absagen. Auch während des Wettkampfes mussten zwei Schwimmer erkrankungsbedingt aufgeben. Die Leistungen der anderen waren jedoch toll. Die meisten Strecken wurden
mit Bestzeit oder gleicher Zeit beendet. Erfreulich ist auch, dass einige Triathleten sich an den Vereinsmeisterschaften beteiligten. Gratulation und weiter so!

 

 

Bei der Weihnachtsfeier bzw. Jahresabschlussfeier am
18. Dez. 2015 waren neben den aktiven Masters auch ehemalige Schwimmer und Schwimmerinnen zu einem gemütlichen Beisammensein dabei. So konnten auch die Vereinsmeister/innen in einem würdigen
Rahmen geehrt werden. Vereinsmeisterin der Masters wurde Doris Hutter, Jg. 1991, und Vereinsmeister der Masters Christoph Argauer, Jg. 1991. Herzlichen Glückwunsch! Einen Rekord erzielte auch
Karl Beierlein, der 1935 dem Schwimmverein Bayreuth betrat und nun mehr seit 80 Jahren Mitglied ist. Auch er konnte bei der Weihnachtsfeier herzlich begrüßt werden.

 



Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap

© Schwimmverein Bayreuth 1921 e.V.