Presseberichte 2009

Saisonende der Kanuten

 

Mit dem Münchner Kanuslalom in Thalkirchen auf der Floßlände beendeten bayerischen Kanuten ihre Saison. Zusätzlich wurde der Lauf in München als Süddeutsche Meisterschaft für die Junioren- und Leistungsklassen gewertet. Neben einigen künstlichen Einbauten zeichnet sich die Münchner Kanuslalomstrecke besonders durch ihre Länge, die zum Saisonende noch einmal alles von den Kanuten fordert, aus.

 

Ausgezeichnet mit der Strecke zurecht kam Tim Pargent, der zusammen mit den beiden Augsburgern Fabian Schüssler und André Kupka süddeutscher Vizemeister in der Mannschaft wurde. Wie schon auf der deutschen Meisterschaft siegte auch hier das Trio aus Rosenheim. Im Einzellauf der Jugend durfte sich Tim Pargent über den 5. Platz freuen – nur eine Torstabberührung und die daraus resultierenden 2 Strafsekunden trennten ihn vom Platz auf dem Siegerpodest. Jonas Ladegast, der sich im 2. Lauf deutlich steigern konnte, erreichte mit einer soliden Leistung den 14. Platz. Gute Leistungen zeigte auch Maximilian Raimund bei den Schülern A: er belegte Platz 10 und qualifizierte sich durch seine gute Zeit erneut für die B-Rangliste des Deutschen Kanuverbandes, für die er im nächsten Jahr startberechtigt sein wird. Die beiden B-Schüler des SVB, Josua Hautsch und Magnus Hering hatten wieder einmal mit größter Konkurrenz – vor allem aus den beiden Augsburger Vereinen – zu kämpfen. Beide erzielten gute Zeiten und sicherten sich die Plätze 9 und 10 im vorderen Mittelfeld. Zusammen mit Maximilian Raimund erkämpften sich Magnus Hering und Josua Hautsch den 10. Rang im Wettbewerb der Schülermannschaften.

 

Ergebnisse:

 

Schüler A:

 

1. L. Bolg Augsburg 129,49

 

2. P.Ohmayer " 132,66

 

3. S. Olsovski " 132,99

 

10. M. Raimund SVB 152,47

 

Schüler B:

 

1. Breuer Nürnberg 134,65

 

2. Hegge Augsburg 138,16

 

3. Brauneis Augsburg 142,61

 

9. J. Hautsch SVB 153,65

 

10. M. Hering SVB 156,19

 

Jugend:

 

1. C. Böttcher Augsburg 132,64

 

2. M. Berger Rosenheim 135,09

 

3. J. Bernard Augsburg 137,72

 

5. T. Pargent AKV 139,27

 

14. J. Ladegast SVB 150,99

 

Mannschaften:

 

Schüler:

 

1. Augsburg 142,01

 

2. Nürnberg 152,07

 

3. Augsburg 158,33

 

10. SVB (Raimund/ Hering/ Hautsch) 244,25

 


Gute Platzierung von Joshua Hautsch und Magnus Hering

Max Raimund und Jonas Ladegast auf dem 3.Platz
Max Raimund und Jonas Ladegast auf dem 3.Platz

Herbstslalom in Bad Kreuznach 26. / 27.9.2009

 

Erfolge in Bad Kreuznach

 

Bereits zum 48. Mal trug der RKV Bad Kreuznach die Herbstregatta auf der Nahe am Salinenwehr aus. Besonders durch versetzte Abwärtstore, die die Aufmerksamkeit und das technische Können der Kanuten forderten, bot die Strecke Abwechslung. Der Schwimmverein Bayreuth war mit der Schüler- und Jugend-, sowie der Seniorenmannschaft angereist.

 

Obwohl in den letzten Wochen – bedingt durch den Wehrumbau an der Hölzleinsmühle – Training nur sporadisch möglich war, boten die SVB-Kanuten hervorragende Leistungen. So überzeugte Josua Hautsch bei den Schülern B durch seinen 5. Platz. Er meisterte die Strecke im 1. Lauf optimal und zeigte, dass er sich in der laufenden Saison enorm steigern konnte. Auch Magnus Hering lieferte eine solide Leistung ab und durfte sich über Platz 8 freuen. Moritz Pargent, der sich im 2. Lauf deutlich verbessern konnte, kam auf Rang 23. Auch Anna Rönn erzielte einen deutlich besseren 2. Lauf und erreichte am Ende den 12. Platz in der Klasse der B-Schülerinnen. Ebenfalls Platz 12 erkämpfte sich Sophie Ströbel bei den Schülerinnen A, die in Bad Kreuznach ihren ersten Wettkampf bestritt und sich hierbei tapfer schlug. Mit größter Konkurrenz hatten wiederum die Schüler A zu kämpfen: Maximilian Raimund zeigte hier sein Können und erreichte mit Rang 22 auch die Qualifikation für die B-Rangliste, in der er im nächsten Jahr in der Jugendklasse startberechtigt sein wird. Matthäus Korn erzielte den 53. Platz. Gute und geschlossene Mannschaftsleistungen zeigten die beiden Schülervertretungen: Maximilian Raimund, Josua Hautsch und Magnus Hering erkämpften sich den 8. Platz, während Matthäus Korn, Moritz Pargent und Sophie Ströbel als zwanzigste von 28 Mannschaften ins Ziel kamen.

 

Auch Jonas Ladegast konnte im Rennen der männlichen Jugend sein Können abrufen – er belegte den 26. Platz. Zusammen mit Maximilian Raimund überzeugte er im Wettbewerb der Zweiercandier und schloss das Rennen als Drittplatzierter ab.

 

Waltraud Ströbel, die bei den C-Seniorinnen an den Start ging durfte sich über den Sieg freuen, während Elke Pargent bei den B-Seniorinnen auf Platz 7 kam. Reiner Fichtner (B-Senioren) konnte sich im 2. Lauf noch verbessern und erreichte Rang 9. In der Klasse der C-Senioren wurde Peter Berneth mit einer ansprechenden Leistung Sechster.

 

Die Herrenmannschaft ging mit Reiner Fichtner und Jonas Ladegast, sowie dem Braunschweiger Steffen Sonntag an den Start. Auch dieses Team blickte auf einen deutlich besseren 2. Lauf, in dem sie sich noch vom 20. auf den 13. Platz vorschieben konnten.

 

Kanuslalom A-Rangliste in Oetz am 29./ 30.8.2009

 

Gute Ergebnisse der Bayreuther Kanuten beim Ranglistenrennen auf der Ötzaler Ache

 

Nachwuchsfahrer Tim Pargent nach toller Fahrt auf Platz 8 + 9

 

Die Ötztaler Ache ist jedes Jahr Ausragungsort für 2 Ranglistenrennen für die die besten 60 Slalomfahrer startberechtigt sind und sich um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bemühen. Obwohl der Schwimmverein Bayreuth 5 startberechtigte Fahrer hat,war nur eine kleine Mannschaft am Start. Da Wenzel Weintritt verletzt pausieren mußte und Michael Sonntag im Urlaub ist, konnte leider keine Mannschaft starten. Die Ötztaler Ache als Gletscherfluß hat im Herbst eine brutale Wasserwucht und der deutsche Kanuverband nützt diese Strecke um seine Aktiven, und natürlich besonders die Kadermitglieder an diese Höchstschwierigkeiten zu gewöhnen. Von den Jugend und Junioren waren 16 Fahrer, die alle einem Landeskader angehörten zu einem Rahmenrennen eingeladen worden. Die Qualität der Fahrer zeigte sich auch daran, daß trotz extremer Waserwucht, vor allem am Samstag als wegen der Wärme der Wasserstand nochmal um einen Meter stieg, es zu keiner Kenterung kam. Tim Pargent kam am Samstag auf Platz 8 und am Sonntag auf Platz 9, Eine Superleistung weil er als Jugendlicher noch 2 Jahre in dieseer Klasse fahren darf. Am Sonntag glückte ihm eigentlich ein Superlauf aber am leichtesten Tor erwartete er eine höhere Schwierigkeit und fuhr einen zu großen Bogen und mußte zeitaufwendig wieder gegen den Fluß fahren um das Tor fehlerfrei zu befahren, Dieser einzige Fehler kostete ihm eine noch wesentlich bessere Platzierung, Im Hauptrennen bei den Herren im Einer-Kayak zeigte Jürgen Färber wieder seine ganze Routine und kam am Samstag auf Platz 13 und war damit mitten im Feld des Spitzenathleten. Am Sonntag war die Strecke zwar etwas leichter, aber 1 sek. langsamer bedeutet Platz 19. Gunter Fichtner schaffte die Qualifikation und kam zweimal auf Platz 46. Da zur Zeit in Bayreuth kein Training möglich ist mußte er trotz fehlerfreier Fahrt damit zufrieden sein. Am Samstag gewann Olympiasieger Alexander Grimm, am Sonntag siegte Paul Böckelmann, Leipzig, Grimm kam da auf Platz 4. Dies zeigt wie eng es in Deutschland an der Spitze zugeht. Fabian Dörfler war nicht am Start, nachdem er die WM-Quali um eine 100/ sek. verpaßt hat, Sein Kollege Pfannmöller aus Halle, mit dem er im letzten Jahr Mannschaftsweltmeister wurde kam am Samstag auf Platz 17 und am Sonntag auf Platz 7

Tim Pargent wird bayerischer Mannschaftsmeister in Günzburg
Tim Pargent wird bayerischer Mannschaftsmeister in Günzburg

Slalom in Günzburg 4. / 5.7.2009

 

An der Günzmündung zur Donau trug der bayerische Kanuverband die bayerische Mannschaftsmeisterschaft der Jugend- und Juniorenklassen, sowie einen Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft der Schüler, Jugend und Junioren aus.

 

Die recht lange und kraftraubende Strecke mit der Schlüsselstelle am Ende verlangte von den Kanuten große Aufmerksamkeit und entsprechende Kondition. Tim Pargent war hier als einziger Bayreuther am Start und belegte in den beiden Einzelwettkämpfen die Plätze 6 und 7, wobei ihm nur jeweils 2 Sekunden zu Platz 3 auf dem Treppchen fehlten.

 

Richtig gute Leistungen zeigte Tim Pargent im Mannschaftswettbewerb: hier war er mit den beiden Augsburgern Fabian Schüssler und Anré Kupka angetreten und sicherte sich mit mehr als 11 Sekunden Vorsprung den Sieg vor dem Rosenheimer Team, das mit den beiden Junioren-Nationalmannschaftsfahrern Tobias Kargl und Jessica Decker angetreten war. Da in Günzburg die bayerische Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wurde, verteidigte das Trio Schüssler, Pargent, Kupka den Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters, den sie schon im Vorjahr gewonnen hatten.

B-Rangliste in Königshütte am 20. / 21.6.2009

 

Kanuslalom in Königshütte

 

Der Harzer Kanuclub in Königshütte trug am vergangenen Wochenende auf der Kalten Bode ein weiteres Ranglistenrennen des Deutschen Kanuverbandes, sowie den Jugend-Vereinspokal und den Ländervergleich der Jugend/ Junioren aus.

 

Die besonders lange und mit 20 Toren ausgehängte Strecke erforderte die ganze Aufmerksamkeit der Kanuten.

 

Aus Bayreuth war Tim Pargent im B-Ranglistenrennen am Start. Mit einer soliden Leistung konnte er sich im 2. Lauf noch leicht verbessern und erreichte mit Rang 25 unter fast 60 Startern einen Platz im Mittelfeld.

 

Eine ausgezeichnete Leistung bot er im Mannschaftswettbewerb des Vereinspokals: zusammen mit den beiden Augsburgern Fabian Schüssler und André Kupka gelang es ihm durch einen beherzten 2. Lauf den 3. Platz zu erkämpfen. Dem AKV-Trio fehlten lediglich 2,58 sec. auf die Siegerzeit der Kanuschwaben, Zweiter wurde das Team vom VfL Brohl.

 

Im Ländervergleich siegte das Team aus Nordrhein-Westfalen vor den Jugendlichen des bayerischen Kanuverbandes.

 

Luisa Rönn
Luisa Rönn

DM Schüler in Fürth am 13. / 14.6.2009

 

Deutsche Schülermeisterschaft im Kanuslalom in Fürth

 

Gut besucht war die Deutsche Meisterschaft der Schüler im Kanuslalom, die auf der Rednitz bei Fürth ausgetragen wurde. Die Schüler des Schwimmvereins hatten einen leichten "Heimvorteil", da bereits öfter auf der Strecke trainiert werden konnte. Die Leistungsdichte der Schüler zeigte sich auch daran, dass z.B. bei den Schülern A sieben Platzierungen innerhalb von einer Sekunde lagen, was durch die neue Regelung – dass nur der bessere der beiden Läufe gewertet wird – noch verstärkt wurde.

 

So sah sich Maximilian Raimund im Feld der A-Schüler größter Konkurrenz gegenüber: fast 100 Kanuten waren hier angetreten, um den Deutschen Meister zu ermitteln. Maximilian Raimund erzielte hier Rang 42, wobei er ohne die beiden Torberührungen, die ihm im ersten Lauf unterlaufen waren fünfzehn Plätze weiter nach vorne gekommen wäre.

 

Luisa Rönn schaffte es, sich für das Finale der besten 20 Schülerinnen A zu qualifizieren. Nachdem sie im ersten Lauf ein Tor noch einmal anfahren musste und auf Rang 23 gelegen hatte, zeigte sie im 2. Lauf ihr Können und durfte sich über den 16. Platz freuen. Das Finale beendete sie an 19. Position.

 

In ausgezeichneter Form präsentierten sich auch die B-Schüler des SVB. Magnus Hering und Josua Hautsch zeigten ihr Können und erkämpften unter 70 Startern die Plätze 20 und 21, während Moritz Pargent in beiden Läufen 50 Strafsekunden kassierte und das Rennen als 61. abschloss. Bei den Schülerinnen B verbesserte sich Anna Rönn, die im ersten Lauf auf Sicherheit gefahren war, deutlich und belegte den 26. Platz.

 

Auch bei den Mannschaften ging es recht knapp zu: die Vertretung des SVB mit Maximilian Raimund, Magnus Hering und Josua Hautsch kam auf den 31. Platz.

 

Jonas Ladegast
Jonas Ladegast

Rangliste in Lofer

 

Im österreichischen Lofer trug der deutsche Kanuverband sowohl einen Internationalen Slalom als auch zwei Wettkämpfe zur deutschen A- und B-Rangliste, sowie einen Lauf des deutschen Vereinspokals der Mannschaften aus.

 

Auf der schwierigen Naturstrecke waren die Kanuten äußerst gefordert, hinzu kam, dass beim Internationalen Slalom über 100 Teilnehmer gemeldet waren. Besonders die jüngeren Kanuten, wie Jonas Ladegast und Tim Pargent, mussten gegen Weltmeister und Olympiasieger antreten.

 

Fabian Dörfler konnte am 2. Wettkampftag das Rennen mit einem deutlichen Vorsprung von 2,46 sec. für sich entscheiden. Ihm kam hier die neue Regelung, dass nur der bessere Lauf gewertet wird, zugute, da er im 1. Lauf 50 Strafsekunden zu verzeichnen hatte. Im Slalom am ersten Wettkampftag setzte er sich mit Rang 5 und einem 4. Platz in der A-Rangliste gut in Szene. Einen weiteren Sieg holte Fabian Dörfler zusammen mit seinen Augsburger Vereinskollegen – darunter Olympiasieger Alexander Grimm- im Vereinspokal. Die Mannschaft des SVB mit Wenzel Weintritt, Jürgen Färber und Michael Sonntag erreichte hier den 13. Platz.

 

Jonas Ladegast, der das erste Mal in Lofer an den Start ging, erzielte im Internationalen Slalom den 83. Platz, während er in der B-Rangliste an 43. Position durchaus gute Leistungen zeigte. Tim Pargent kam am ersten Wettkampftag nicht so gut mit der Strecke zurecht und belegte Rang 84. Er konnte sich in der B-Rangliste jedoch deutlich verbessern und schloss das Rennen als 21. ab.

 

Den Internationalen Slalom der Herren beendete Wenzel Weintritt als bester SVB-Starter auf Platz 21 – hier belegten Jürgen Färber, Michael Sonntag und Gunter Fichtner die Plätze 24, 30 und 36.

 

Im ersten Internationalen Wettkampf erwies sich Jürgen Färber auf Rang 15 ein Mal mehr als der Beste im SVB-Team. Ebenso in der A-Rangliste: hier schloss er als Zwanzigster das Rennen ab, während Michael Sonntag und Wenzel Weintritt auf den Plätzen 32 und 41 gut im Mittelfeld platziert waren. Gunter Fichtner kam auf Rang 47 der A-Rangliste.

 

Joshua Hautsch
Joshua Hautsch

Kanuslalom in Fürth

 

In diesem Jahr fand der Fürther Kanuslalom auf der umgebauten Strecke auf der Rednitz zwei Monate früher als üblich statt, um den Schülerklassen, die in 4 Wochen dort ihre Deutsche Meisterschaft bestreiten werden, die Möglichkeit zu geben, diesen Kurs schon vorab zu "testen". Entsprechend groß war daher das Teilnehmerfeld, da Vereine aus dem ganzen Bundesgebiet angereist waren, um sozusagen an der "Generalprobe" teilzunehmen. Für die Schülerklassen standen zwei Wettkämpfe auf dem Programm, darunter auch der Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft, während Jugend, junioren und Seniorenklassen jeweils einen bayerischen Wertungslauf zu absolvieren hatten. Die recht eckig ausgehängte Strecke erforderte die gesamte Aufmerksamkeit der Kanuten, um nicht ein Tor zu verpassen und mit 50 Strafsekunden belegt zu werden. Zusätzlich erschwerte ein leichtes Hochwasser auf der Rednitz und die daraus resultierenden Strömungen den Kurs. Doch die Kanuten des SVB kamen recht gut mit der Strecke zurecht, da in den letzten Monaten bereits öfter in Fürth trainiert wurde.

 

Im Zweiercanadier der Herren sicherten sich Reiner Fichtner und Andreas Strehlein den 3. Platz, während im CII der Jugend Maximilian Raimund und Jonas Ladegast Rang 5 erzielten. Elke Pargent und Andreas Strehlein gewannen den CII-Mix-Wettbewerb. Auf Rang 12 gut platzieren konnte sich Luisa Rönn bei den Schülerinnen A – dieses Ergebnis lässt auf eine Finalteilnahme der besten 20 bei der Deutschen Schülermeisterschaft hoffen. Bei den Schülern A erreichte Maximilian Raimund Platz 21, während Matthäus Korn, der am ersten Wettkampftag nicht so gut mit dem Kurs zurecht kam, auf Platz 49 ins Ziel kam. Am zweiten Wettkampftag verbesserte er sich jedoch deutlich und schob sich auf den 42. Platz. Gute Leistungen boten ein weiteres Mal die Senioren des SVB: Reiner Fichtner und Andreas Strehlein sicherten sich die Plätze 3 und 5, während Elke Pargent und Waltraud Ströbel als Zweite und Vierte das Rennen beendeten. Die Herrenmannschaft mit Reiner Fichtner, Andreas Strehlein und Elke Pargent zeigte eine geschlossene Leistung und wurde mit Rang 2 nach dem deutlich favorisierten Bamberger Herrenteam belohnt. Aufsteigende Form zeigten auch die Schüler B: Bei über 40 Teilnehmern erreichte Magnus Hering einen sehr guten 14. Platz. Auch Josua Hautsch verbesserte sich im 2. Lauf deutlich und wurde mit Platz 17 belohnt, während Moritz Pargent an 35. Position aus dem Rennen ging. Anna Rönn (Schülerinnen B) hatte – wie viele Mädchen ihrer Altersklasse- mit der schwierigen Strecke zu kämpfen. Sie erreichte an beiden Tagen den 18. Platz. Florian Hohl, der bei den Junioren an den Start ging, konnte sich den 6. Rang sichern, während Tim Pargent mit seinem 8. Platz in der Jugendklasse nicht wirklich zufrieden war – nur 5 Sekunden trennten ihn von einem Platz auf dem Siegerpodest. Jonas Ladegast, der ebenfalls in der Jugendklasse startete, zeigte eine solide Leistung und landete auf Platz 14.

 

Die Schülermannschaft des SVB mit Magnus Hering, Josua Hautsch und Moritz Pargent hatte mit größter Konkurrenz zu kämpfen: sie beendeten das Rennen auf dem 23. Platz, wobei sie gegen Mannschaften, die nur aus den älteren A-Schülern zusammen gesetzt waren, antreten mussten. Tim Pargent, der mit den beiden Augsburgern André Kupka und Franz Strauß das Mannschaftsrennen in der Jugendklasse bestritt, konnte sich über Rang 2 freuen, während die SVB-Mannschaft mit Florian Hohl, Jonas Ladegast und Luisa Rönn Rang 4 belegte.

 

Michael Sonntag
Michael Sonntag

EM-Qualifikation Markkleeberg 9. / 10.5.2009

 

Platz 22 für Michael Sonntag

 

Kanuslalom in Markkleeberg

 

Neben der Qualifikation zur Europameisterschaft wurde im sächsischen Markkleeberg auch noch ein A- und B-Ranglistenrennen des Deutschen Kanuverbandes ausgetragen. Wie bereits berichtet setzte sich Fabian Dörfler dort ausgezeichnet in Szene, doch auch die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth konnten mit guten Platzierungen aufwarten.

 

Auf der anspruchsvollen Strecke lagen oft 3 bis 4 Platzierungen innerhalb von einer Sekunde, sodass eine Torberührung und die daraus resultierenden 2 Strafsekunden durchaus dazu führen konnten, dass der Sportler um einige Plätze nach hinten rutschte.

 

Während am Samstag Fabian Dörfler auf Platz 2 kam, zeigten Jürgen Färber und Michael Sonntag vom SVB mit den Plätzen 22 und 24 – und nur rund 10 Sekunden Rückstand auf Dörfler – dass sie durchaus den Anschluss an die Spitze halten können. Gunter Fichtner erreichte als 42. einen Platz im Mittelfeld.

 

Die beiden Jugendfahrer Tim Pargent und Jonas Ladegast, der sein erstes Rennen in der Rangliste bestritt, belegten die Ränge 26 und 44, wobei sich die beiden gegen 2 Jahre ältere Konkurrenten zu behaupten hatten. Vorallem Tim Pargent hatte keinen Vorteil aus der neuen Regelung, nach der nur ein Lauf gewertet wird, da er zwei etwa gleich gute Läufe ins Ziel brachte.

 

Im zweiten Rennen am Sonntag , das Fabian Dörfler als Siebter beendete, zeigte Jürgen Färber eine sehr gute Leistung: nur gute 6 Sekunden hinter Dörfler kam er auf den 19. Platz. Michael Sonntag und Gunter Fichtner kamen auf die Plätze 35 und 36, während Tim Pargent und Jonas Ladegast als 30. und 38. ins Ziel kamen.

 

Ergebnisse:

 

Samstag:

 

Junioren:

 

1. T. Mannheim Brohl 103,46

 

26. T. Pargent 130,61

 

44. J. Ladegast 341,73

 

Herren:

 

1. T. Maxeiner Wiesbaden 95,80

 

2. Dörfler 97,35

 

22. J. Färber 107,06

 

24. M. Sonntag 107,45

 

42. G. Fichtner 123,12

 

Sonntag:

 

Junioren:

 

1. M. Neumann KST Rhein-Ruhr 97,22

 

30. T. Pargent 134,22

 

38. J. Ladegast 222,34

 

Herren:

 

1. A. Grimm Augsburg 89,05

 

7. F. Dörfler 92,72

 

19. J. Färber 98,91

 

35. M. Sonntag 110, 68

 

36. G. Fichtner 111,50

Magnus Hering
Magnus Hering

SVB Slalomkanuten auf der Waldnaab erfolgreich

 

Saisonauftakt der Kanuten

 

Auch wenn es kalt war und der Samstag von Dauerregen geprägt, so standen doch bereits die ersten Wertungsläufe zur bayerischen Meisterschaft der Schüler, Jugend, Junioren und Senioren auf dem Programm. Der Schwimmverein Bayreuth hatte auf der Waldnaab bei Windischeschenbach, die einen ausgezeichneten Wasserstand führte, bereits zum 36.Mal eine flüssige Slalomstrecke ausgehängt. Auch Fabian Dörfler, der Weltmeister aus den Jahren 2005 und 2007 ließ es sich nicht nehmen, einen Abstecher nach Windischeschenbach zu unternehmen, um den SVB-Nachwuchs zu unterstützen. An beiden Tagen wurde je ein Rennen ausgetragen, damit besonders die jüngeren Klassen Wettkampferfahrung sammeln konnten. Durch das parallel in Markkleeberg stattfindende "German Spring Race" – einen internationalen Slalom – waren die Herren- und Juniorenklassen nicht so gut besucht wie in den letzten Jahren. Auch Jürgen Färber und Tim Pargent gingen in Markkleeberg an den Start.

 

Als Tagesbester ging Jesko Rieger (Junioren) vom BFC Bamberg an beiden Tagen aus dem Rennen.

 

Doch auch die Siege und Platzierungen der SVB-Kanuten konnten sich sehen lassen.

 

So gingen die Siege in den Canadierklassen der Herren und im CII Mix an Andreas Strehlein/ Reiner Fichtner bzw. an Andreas Strehlein/ Elke Pargent.

 

Christoph Fuchs und Gunter Fichtner sicherten sich die Siege bei den Herren in der LK II bzw. LK I , während Reiner Fichtner an beiden Tagen souverän bei den B-Senioren siegte. Andreas Strehlein, der ebenfalls bei den B-Senioren an den Start ging, erreichte jeweils Platz 3. In der Klasse der Seniorinnen gewann Elke Pargent das Rennen vor ihrer Vereinskameradin Waltraud Ströbel, die nach langer Wettkampfpause an der Waldnaab wieder ins Wettkampfgeschehen trat.

 

Florian Hohl durfte sich bei den Junioren zweimal über den 3. Platz freuen, während Jonas Ladegast in der Jugendklasse an beiden Tagen Fünfter wurde. In der Klasse der Schüler A verbesserte sich Maximilian Raimund vom 10. auf den 8. Platz und zeigte, besonders am Sonntag, zwei ansprechenden Läufe. Sein Vereinskamerad Matthäus Korn startete das erste Mal an der Waldnaab und kam jeweils auf Rang 14. Ebenfalls in der A-Schülerklasse belegte Luisa Rönne die Plätze 4 und 5. Zusammen mit Maximilian Raimund und Magnus Hering erreichte sie in der Schülermannschaft den 4. Platz. Die B-Schüler des SVB Magnus Hering, Josua Hautsch und Moritz Pargent erreichten am Samstag die Plätze 6, 9 und 10 und am Sonntag 7,8 und 10.

 

Im Mannschaftswettbewerb ging Jonas Ladegast mit zwei Kanuten aus Augsburg bzw. Fürth in einer Renngemeinschaft an den Start und belegte den 2. Platz. Die Herrenmannschaft des SVB, die in der Besetzung Reiner und Gunter Fichtner, sowie Christoph Fuchs angetreten war, holte sich den Sieg vor den Bamberger Herren und der zweiten SVB-Mannschaft mit Andreas Strehlein, Elke Pargent und Florian Hohl.