Presseberichte 2010

Magnus Hering auf Platz 7
Magnus Hering auf Platz 7

Deutsche Schülermeisterschaft in Neuss am 19. / 20.6.2010

 

Deutsche Schülermeisterschaft im Kanuslalom

 

Auf der Erft im nordrhein-westfälischen Neuss trug der Deutsche Kanuverband die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom aus. Kurz vor der Rheinmündung war im Rahmen einer Renaturierung eine ansprechende und für eine Schülermeisterschaft geeignete Slalomstrecke geschaffen worden.

 

Die Schüler des Schwimmvereins Bayreuth, die mit ihren Trainern angereist waren kamen mit der Strecke ausgesprochen gut zurecht und zeigten durch ihre hervorragenden Leistungen, dass sie in den kommenden Jahren durchaus den Anschluss zur Spitze schaffen können.

 

Bereits bei den A-Schülern stellte Josua Hautsch, der im ersten Jahr in dieser Klasse startet, seine gute Form unter Beweis und durfte sich über Platz 34 freuen. In dieser Alterklasse waren mehr als 120 Schüler angetreten. Matthäus Korn musste ein Tor nocheinmal anfahren und ereichte Platz 102..

 

Ein hervorragender Lauf gelang auch Magnus Hering in der Klasse der Schüler B: mit einer ausgezeichneten Zeit und nur einer Torstabberührung lag er nach dem ersten Lauf auf Rang 3 – im 2. Lauf verbesserten sich jedoch noch einige seiner Konkurrenten, sodass er in der Ergebnisliste an 7. Position geführt wurde. Bis auf einen Starter (Platz 3) waren alle vor ihm liegenden Fahrer aus Bayern. Sein Vereinskamerad Moritz Pargent kam auf Platz 52, während Anna Rönn, die ebenfalls in der B-Schülerklasse startete, bei den Mädchen Platz 27 erreichte. Sie zeigte besonders im unteren Teil der Strecke eine ansprechende Leistung.

 

Im Mannschaftswettbewerb traten Josua Hautsch, Magnus Hering und Moritz Pargent für den SVB an: das Team, das sich gegen ältere Mannschaften durchsetzen musste, belegte Rang 33, wobei sie im 2. Lauf mit sehr niedrig hängenden Torstangen (verursacht durch gestiegenen Wasserstand) zu kämpfen hatten.

Maren Hering auf Platz 3
Maren Hering auf Platz 3

Slalom in Rosenheim auf der Landesgartenschau am 12. 6. 2010

Maren Hering

 

Erfolge beim Kanuslalom in Rosenheim

 

Premiere in Rosenheim – nicht auf der gewohnten Slalomstrecke auf dem Inn, sondern auf der im Rahmen der Landesgartenschau neu gestalteten Kinder- und Jugendkanustrecke fand auf dem Gelände der Landesgartenschau unter regem Zuschauerinteresse der 3. Wertungslauf zur bayerischen Schülermeisterschaft statt.

 

Besonders für die "Neukanuten" des SVB bot dieser Slalomparcours genau den richtigen Schwierigkeitsgrad, um mit dem Wettkampfsport zu beginnen, doch auch die routinierteren Fahrer konnten ihr Können unter Beweis stellen.

 

Im Rennen der Schüler A konnte sich Josua Hautsch als Neunter behaupten – mit seiner ansteigenden Form darf er sich auch Hoffnungen auf das Erreichen der Finalläufe bei der Deutschen Schülermeisterschaft, die am kommenden Wochenende in Neuss stattfindet, machen. Ebenfalls aufsteigende Form zeigte Matthäus Korn als 16. Ebenfalls Rang 9 erkämpfte sich Magnus Hering im Feld der Schüler B. Moritz Pargent erzielte den 17. Platz, während Manuel Krug in seinem ersten Wettkampf auf Platz 20 ins Ziel kam. Die beiden jüngsten Kanuten in er SVB-Mannschaft, Julius Rönn und Moritz Rüschen zeigten beide solide Leistungen und durften sich über die Plätze 8 und 9 freuen. In der Jugendklasse erreichte Maximilian Raimund Rang 7, sein Vereinskamerad Nils Schild, der ebenfalls seinen ersten Wettkampf bestritt, als Neuntplatzierter das Rennen beendete. Jonas Ladegast gelang bei den Junioren mit Platz 3 der Sprung aufs Treppchen, das Simon Schröder bei den Herren als Viertplatzierter leider verpasste. Mit seiner Zeit von 104,01 war er jedoch der Beste im SVB-Team gefolgt von Reiner Fichtner, der für den Sieg in der Senioren-B-Klasse 106,28 sec. benötigte. In der Schülerinnenklasse A erzielte Sophie Ströbel den 14. Rang, während sich bei den Schülerinnen B das Trio Anna Rönn, Jessica Meyer und Anna-Maria Pleyer über die Plätze 10, 11 und 12 freuen konnte. Jessica Meyer und Anna-Maria Pleyer lagen hier nur 1,6 sec. auseinander. Genauso knapp ging es im Feld der C-Schülerinnen zu: Maren Hering erzielte mit der Zeit von 190,06 sec. Platz 3 vor ihrer Vereinskameradin Carla Rönn, deren Fahrzeit 191,44 sec. betrug. Die Jüngste im Feld, Natalie Meyer erreichte in ihrem ersten Rennen den 6. Platz. Auch Luisa Rönn gelang es in der Jugendklasse sich durch ihren besseren 2. Lauf auf Rang 3 zu verbessern. Bei den Seniorinnen kamen Elke Pargent und Waltraud Ströbel auf die Plätze 3 und 4. Eine ansprechende Leistung zeigte der Zweiercanadier mit Magnus Hering und Josua Hautsch, die den 2. Platz bei den Schülern belegten, während Maximilian Raimund und Jonas Ladegast bei der Jugend den undankbaren 4. Platz erreichten.

 

Gute Resultate konnten auch die Mannschaften erzielen: so platzierten sich Magnus Hering, Josua Hautsch und Matthäus Korn auf Rang 8, während die zweite Schülermannschaft mit Moritz Pargent, Anna Rönn und Sophie Ströbel auf Platz 14 kam. Auch die neuformierte Schülerinnenmannschaft mit Maren Hering, Carla Rönn und Jessica Meyer zeigte gute Leistungen und landete auf dem 6. Platz, während sich die Jugendmannschaft mit Luisa Rönn, Maximilian Raimund und Jonas Ladegast über Platz 2 freuen konnte. Durch ihren deutlich besseren 2. Lauf schob sich das Trio von Platz 4 auf 2. Die beste SVB-Mannschaft war jedoch die Herrenmannschaft, die mit Simon Schröder, Reiner Fichtner und Elke Pargent gestartet war: sie erkämpften sich den Sieg vor den Teams aus Augsburg.

 

Nachtslalom mit Cross-Regeln
Nachtslalom mit Cross-Regeln

Slalom "Rund um das Alte Rathaus" in Bamberg 7. / 8.5.2010

 

Vor der Kulisse des Alten Rathauses mitten in der Regnitz und mitten im Weltkulturerbe – seit langen Jahren ließen die Verantwortlichen des BFC Bamberg den Kanuslalom am Alten Rathaus wieder aufleben. Nachdem die alte Streckenführung nach dem Wehrumbau zu gefährlich geworden war, fand der Start nun unterhalb des Wehres statt.

 

Bereits am Freitag begann das Wettkampfwochenende mit einem Nachtslalom: hier starteten – ähnlich wie beim Skicross – jeweils 4 Starter gleichzeitig. Die beiden Besten pro Heat kamen eine Runde weiter. Knicklichter sorgten für eine idyllische Ausleuchtung der Strecke und auch der Boote. Erschwerend kam hinzu, dass eine Eskimorolle zu absolvieren war. Jonas Ladegast und Reiner Fichtner vertraten in diesem Wettbewerb den SVB. Reiner Fichtner lag in seinem ersten Ausscheidungsrennen bis kurz vor dem Ziel in Führung, wurde dann jedoch von einem Bamberger Fahrer auf die Seite gedrängt und konnte den Zielball nicht berühren. Auch Jonas Ladegast schied im Vorlauf aus.

 

Neben dem Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft für Schüler – und Seniorenklassen, haben sich die Ausrichter mit dem "Prominentenslalom" noch ein zusätzliches Highlight einfallen lassen: hier fuhren die Promis – u.a. der Bamberger Bauamtsleiter und Mitglieder des Bamberger Stadtrates, sowie der Präsident des Deutschen Kanuverbandes – zusammen mit erfahrenen Kanuten in einem Zweierkajak auf der zwar etwas erleichterten, aber doch immer noch sehr anspruchsvollen Wettkampfstrecke.

 

Die Bayreuther Kanuten brachten hier ihre "eigenen Promis" mit: mit der Fraktionsvorsitzenden der Bayreuther Gemeinschaft, Brigitte Merk-Erbe und der BG-Stadträtin und 1. Vorsitzenden des Schwimmvereins Bayreuth, Christine Düreth-Trat nahmen gleich 2 Stadträtinnen aus der oberfränkischen Nachbarstadt teil. Mit dem mehrfachen deutschen Seniorenmeister im Zweiercandier, Reiner Fichtner begab sich Brigitte Merk-Erbe auf die Strecke: die beiden bewältigten die Strecke besonders im 1. Lauf ausgezeichnet und durften sich mit nur 3 Torstabberührungen über den 5. Platz freuen. Christine Düreth-Trat stieg zusammen mit dem amtierenden deutschen Vizemannschaftsmeister und Mitglied des Bayreuther Jugendparlaments, Tim Pargent ins Boot. Sie zeigten 2 gleichmäßig gute Läufe und lagen in der Addition der beiden Läufe nur 4 Sekunden hinter Brigitte Merk-Erbe und Reiner Fichtner und belegten den 7. Platz.

 

Doch auch im "regulären "Wettkampf zeigten die SVB-Kanuten ausgezeichnete Leistungen: so bot Josua Hautsch im Feld der Schüler A eine Top-Leistung und erkämpfte sich aufgrund seines besseren ersten Laufes den 3. Platz und somit seine bislang beste Platzierung, wobei er die zweitbeste Laufzeit in diesem Startergfeld erzielen konnte. Ebenfalls hervorragende Wertungsläufe zeigte Magnus Hering bei den B-Schülern, die mit dem 4. Platz belohnt wurden – lediglich 2 Sekunden fehlten ihm zum Sprung auf das Siegerpodest. Moritz Pargent erzielte den 13. Platz. Die Schülermannschaft mit Magnus Hering, Josua Hautsch und Moritz Pargent zeigte ebenfalls eine geschlossene Leistung und erreichte das Ziel als Zehntplatzierte. Der Wettkampf der weiblichen Jugend und Juniorinnen wurde zusammengelegt: Luisa Rönn erzielte hier den 4. Platz, wobei die Plätze 1 und 2 an zwei Juniorenstarterinnen gingen. Tim Pargent und Jonas Ladegast konnten sich im Feld der Junioren auf den Plätzen 3 und 4 behaupten, während sie zusammen mit Luisa Rönn in der Mannschaft Platz 3 sichern konnten. Waltraud Ströbel gewann das Rennen in der Klasse der Seniorinnen C. Ihre Teamkollegin Susanne Pleyer, die bei den B-Seniorinnen an den Start gegangen war, lag nach dem 1. Lauf noch an 3. Position, musste dann aber einer Konkurrentin aus Augsburg den Vortritt lassen und wurde Vierte. Nur ganz knapp – nämlich 22 Hundertstelsekunden – lag Reiner Fichtner bei den Senioren hinter dem Bamberger Lokalmatador Hans-Karl Weiß. Da Reiner Fichtner jedoch noch bei den B-Senioren startet, führt er jetzt die bayerische Rangliste an. Ebenfalls recht knapp ging es bei den Herren in der LK II zu: nur mit knappem Rückstand belegte Simon Schröder in dieser Klasse den 3. Platz. Die Herrenmannschaft des SVB mit Reiner Fichtner, Simon Schröder und Susanne Pleyer durfte sich über den 2. Platz nach den favorisierten Bambergern freuen.

 

Joshua Hautsch auf Platz 3
Joshua Hautsch auf Platz 3
Fabian Dörfler auf Platz 1
Fabian Dörfler auf Platz 1

Qualifikation in Augsburg am 1. / 2.5.2010

 

Fabian Dörfler nach einem Jahr Abstinenz wieder im Nationalteam Mit zwei zweiten Plätzen am Wochenende in Augsburg sicherte sich der Bayreuther Fabian Dörfler den ersten Platz bei der diesjährigen Qualifikation für die Nationalmannschaft. Die Qualifikation wurde am 24./25.4. in Markkleeberg und am 1./2.5.in vier Wettkämpfen ausgetragen. Dörfler hatte durch seinen Sieg im ersten Rennen und seinem sechsten Platz im Sonntagsrennen in Markkleeberg ,wie berichtet, eine gute Ausgangslage. Auf seiner "Heimstrecke" in Augsburg zeigte er beim Samstagsrennen starke Nerven. Im ersten Lauf setzte er sich ohne Torberührung mit 98.04 sec an die Spitze des Feldes. Im darauffolgenden A-Finale der besten Zehn belegte er hinter Sebastian Schubert vom KR Hamm Rang zwei. Olympiasieger Alexander Grimm kam auf Platz 7.

 

Am Sonntag hatten noch viele Fahrer die Chance, sich durch einen Sieg zu qualifizieren. Fabian ging das Rennen entschlossen an und setzte sich mit 102,60 und ohne Strafpunkte wieder an die Spitze des Feldes. Im A-Finale zeigte er ebenfalls wieder eine starke Leistung und mußte nur Hannes Aigner vom Nachbarverein AKV Augsburg an sich vorbeiziehen lassen. Damit hatten sich neben Dörfler und Hannes Aigner noch der Olympiasieger Alexander Grimm für die kommende EM und WM qualifiziert.

 

Aber auch die Leistungen der anderen Bayreuther Starter konnten sich sehen lassen. Dem Routinier Jürgen Färber gelang nach Platz 17 im Halbfinale und Platz 4 im B-Finale am Samstag mit dem 10.Platz am Sonntag der Sprung ins A-Finale der besten Zehn. Michael Sonntag belegte am Samstag Platze 39 im und Platz 15 im B-Finale, am Sonntag erkämpfte er Platz 33 und Platz 16 im B-Finale. Wenzel Weintritt gelang nach einer Saison Pause ebenfalls gute Ergebnisse. Er belegte am Samstag Rang 26 und Rang 8 im B-Finale, am Sonntag Rang 28 und Rang 19 im B-Finale.

Waldnaabslalom des Schwimmvereins Bayreuth am 17. / 18.4.2010

 

An zwei Wettkampftagen konnten Bayerns Kanuten – sowie Gäste aus Bietigheim und Sömmerda – zum "Freiluftauftakt" auf der Waldnaab in Windischeschenbach ihre Kräfte messen. Bei strahlendem Sonnenschein führte die Waldnaab auch noch genügend Wasser, um einen technisch anspruchsvollen und gut zu befahrenden Kurs einzurichten. Aufgrund einer Regeländerung trugen nur Schüler- und Altersklassen ihren ersten Lauf zur bayerischen Meisterschaft aus: für Jugend, Junioren und Leistungsklassen findet nur ein bayerischer Wertungslauf im Oktober in München statt. Zusätzlich wurde vom Bezirk Oberfranken noch die oberfränkische Meisterschaft ausgetragen.

 

Die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth zeigten, dass sie bereits in sehr guter Form sind: so erzielte Wenzel Weintritt am Sonntag die Tagesbestzeit in 107,39 sec., während er am Samstag nur 3 Zehntelsekunden hinter dem Bamberger Jesko Rieger lag.

 

Ebenfalls äußerst knapp ging es im Zweiercanadier der Herren zu: Reiner Fichtner und Andreas Strehlein konnten den Wettkampf am Sonntag für sich entscheiden, nachdem sie am Samstag noch Rang 2 hinter den Bambergern Eichfelder/ Rieger belegt hatten. Beide Boote kamen jeweils innerhalb von einer Sekunde ins Ziel. Genauso knapp ging es bei den Seniorinnen zu: während am Samstag noch die Augsburgerin Sylvia Strauß vor den Bayreutherinnen Elke Pargent, Susanne Pleyer und Waltraud Ströbel gelegen hatte, setzte sich am Sonntag Elke Pargent ganz knapp an die Spitze. Sophie Ströbel, die bei den Schülerinnen A an den Start ging, erreichte an beiden Tagen den 12. Platz, während ihre Teamkollegen Josua Hautsch und Matthäus Korn auf die Plätze 12 bzw. 17 kamen. Zusammen mit Magnus Hering, der bei den B-Schülern zweimal Platz 5 sichern konnte, erkämpfte sich Josua Hautsch im Zweiercanadier der Schüler den 2. Platz. Anna Rönn und Moritz Pargent (ebenfalls Schüler B) platzierten sich in ihren jeweiligen Rennen an den Positionen 7 bzw. 12. Maximilian Raimund, der im ersten Jahr in der Jugendklasse an den Start ging, kam auf den 7. Platz. Zusammen mit Jonas Ladegast, der sich am ersten Wettkampftag über Rang 3 bei den Junioren freuen durfte, sicherte er sich auch im Zweiercanadier den 3. Platz. Am Sonntag belegte Jonas Ladegast bei den Junioren den 4. Platz, während seine Teamkollegen Tim Pargent und Florian Hohl auf den Rängen 3 und 5 zu finden waren. Luisa Rönn etablierte sich in ihrem ersten Rennen in der Jugendklasse mit einer guten Leistung an 2. Position. An beiden Tagen zeigten auch die Seniorenfahrer, dass sie noch gut mithalten können: so machten Reiner Fichtner, Andreas Strehlein und der Rosenheimer Martin Mayer jeweils die ersten drei Plätze unter sich aus. Beim Sieg bzw. 2. Platz von Wenzel Weintritt belegten seine Teamkollegen Simon Schröder und René Müller in der Leistungsklasse II der Herren die Plätze 3 und 5, wobei Simon Schröder auch noch Aufstiegspunkte für den Wiederaufstieg in die deutsche Rangliste sammeln konnte. In der LK I der Herren sorgte Michael Sonntag für zwei weitere Bayreuther Siege, während Gunter Fichtner zweimal den 3. Platz erkämpfte.

 

Gleich mit 6 Mannschaften waren die Bayreuther in den Mannschaftswettbewerben vertreten: die erste Schülermannschaft mit Magnus Hering, Josua Hautsch und Matthäus Korn erreichte Platz 7, während Sophie Ströbel, Anna Rönn und Moritz Pargent als Elfte ins Ziel kamen. Die Jugendmannschaft in der Besetzung Luisa Rönn, Maximilian Raimund und Florian Hohl wurde Vierte. Bei den Herrenmannschaften ging der Sieg an die erste Mannschaft des SVB, die mit Michael Sonntag, Wenzel Weintritt und Gunter Fichtner angetreten war. Platz 3 ging an das zweite SVB-Team in der Besetzung Reiner Fichtner, Andreas Strehlein und Simon Schröder, während die dritte Mannschaft mit Peter Berneth, Susanne Pleyer und Elke Pargent das Rennen als Fünftplatzierte abschloss.

Bayreuther Hallenbadslalom am 7.2.2010

 

Erfolge beim Kanuslalom im SVB-Hallenbad

 

Gut in Szene setzten konnten sich die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth beim Slalom im SVB-Hallenbad. Nicht nur aus Bayern, sondern auch aus Thüringen , Nordrhein-Westfalen und aus Tschechien waren sowohl die erfahrenen Kanuten als auch die Nachwuchsstarter gekommen, um die Winterpause zu überbrücken und erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.

 

Nach den beiden Wertungsläufen absolvierten die 16 zeitbesten Herren, sowie die 4 zeitschnellsten Damen und 8 Schüler einen Parallelslalom im k.o.-System, der besonders spannend war. Bei den Herren setzte sich Wenzel Weintritt vom SVB im Finale gegen den erst 14-jährigen Felix Merklein aus Bamberg durch. Merklein hatte zuvor überraschenderweise den favorisierten André Kupka aus Augsburg besiegt. Als Dritter ging Gunter Fichtner aus dem Herrenfinale – er hatte sich gegen Florian Franzl (Augsburg) durchgesetzt. Luisa Rönn und Josua Hautsch (Schüler) durften sich beide über 4. Plätze in den Finalläufen freuen.

 

Doch auch in den Einzelwettkämpfen demonstrierten die Bayreuther ihr Können: so siegten Magnus Hering und Josua Hautsch im Zweiercanadier der Schüler, wobei sie sich hier gegen das Boot Brauneis/ Breuer vom AKV durchsetzen konnten – mit Florian Breuer war immerhin der amtierende deutsche Schülermeister im Einerkajak wie auch im Einerkanadier am Start. Anna Rönn und Moritz Pargent erreichten Platz 6. Auch im Zweiercanadier der Jugend erzielten Max Raimund und Jonas Ladegast Platz 3, während bei den Herren die Plätze 2 bis 4 an den SVB gingen. Andreas Strehlein und Reiner Fichtner lagen nur 0,4 sec. hinter den Siegern aus Bamberg, während das neu formierte Boot mit Michael Sonntag und Simon Schröder Dritter wurde. Tobias Preißing bestritt mit Wenzel Weintritt seinen ersten Wettkampf und landete auf Rang 4. In der Klasse der Schülerinnen A zeigte Sophie Ströbel zwei gute Läufe und sicherte sich den 5. Platz. Bei den Junioren sicherten sich Tim Pargent und Jonas Ladegast die Plätze 4 und 5. Ihr Teamkollege Florian Hohl wurde Siebter. Bei den Schülern A zeigte das gute Wintertraining bei Wenzel Weintritt seine Wirkung: Josua Hautsch erreichte als Viertplatzierter das Finale der besten 8 Schüler, während sich Matthäus Korn mit einer guten Leistung auf dem 9. Platz etablierte. In der Klasse der B-Schülerinnen durfte sich Anna Rönnüber Platz 4 freuen- ihre Vereinskameradinnen Anna-Maria Pleyer und Jessica Meyer, die ihren ersten Wettkampf bestritt, erkämpften sich mit guten Läufen die Plätze 6 und 7. In der Jugendklasse trennten Maximilian Raimund nur 3 Zehntelsekunden vom Platz auf dem Treppchen. Wettkampfneuling Nils Schild erreichte den 9. Platz. Luisa Rönn erzielte bei der weiblichen Jugend den hervorragenden 3. Platz – auch sie qualifizierte sich damit für das Finale der besten 4 Damen. In der Herrenklasse sicherten sich Wenzel Weintritt und Michael Sonntag die Plätze 2 und 3, während Gunter Fichtner und Simon Schröder als Fünfter und Achter ins Ziel kamen. René Müller und Jörg Nawroth belegtten die Plätze 10 und 11. Das größte Starterfeld gab es in der Klasse der Schüler B: hier kamen Magnus Hering und Moritz Pargent auf die Plätze 7 bzw. 13. Tobias Popp und Manuel Krug, die noch nicht soviel Wettkampferfahrung haben, erzielten die Ränge 15 und 18. Bei den jüngsten Schülerinnen in der C-Klasse bot Maren Hering zwei ansprechende Läufe und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Bei den Schülern C waren Julius Rönn und Moritz Rüschen vertreten: die beiden SVB-Starter belegten die Plätze 4 und 5. In den Seniorenklassen etablierten sich Susanne Pleyer und Reiner Fichtner jeweils auf Rang 3. Andreas Strehlein kam als Fünftplatzierter in die Wertung.