Kanuslalom in Rosenheim 20./21.6. 2015 - Wertungsläufe zur bayerischen Meisterschaft

Ein volles Programm hatten die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth am vergangenen Wochenende in Rosenheim zu bestreiten: fand am Samstag auf dem Inn ein Wertungslauf für die Jugend- Junioren- und Alterklassen, sowie die bayerische Mannschaftsmeisterschaft der Senioren statt, so bestritten die Schülerklassen am Sonntag auf dem Hammerbach - auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände -  ihren Wertungslauf.  Besonders die Läufe am Samstag waren von wechselndem Wasserstand, sowie teilweise heftigen Regenschauern erschwert, sodass die Starter sich den jeweiligen Bedingungen auf dem Inn  anpassen mussten.
So konnte Bastian Röber bei den B-Schülern nicht wie gewohnt an der Spitze platzieren, sondern kam auf Platz 7, da er an einem Tor „hängen blieb“ - die mehrfache Anfahrt kostete ihn natürlich viel Zeit. Dafür wusste Bastian im entscheidenden Wertungslauf für die Schüler zu überzeugen und siegte souverän mit mehr als 3 Sekunden Vorsprung. Sein Teamkollege Magnus Wiesend konnte sich auf den Positionen 9 bzw. 10 platzieren. Die Jüngste im SVB-Team, Sabrina Heigl, startete nur auf dem Hammerbach - sie zeigte besonders im 1. Lauf eine solide Leistung und durfte sich über Platz 4 freuen. Bei den Schülerinnen A überzeugten Maren Hering, die an beiden Tagen Platz 3 erkämpfte, und Natalie Meyer, die zweimal auf Rang 5 zu finden war. Antonia Heigl und Svea Schmidt erzielten in den Einzelläufen jeweils die Plätze 9 und 10. Souverän siegten Maren Hering und Natalie Meyer auch im Zweiercanadier der Schülerinnen an beiden Tagen: auf der schwierigeren Strecke auf dem Inn betrug ihr Vorsprung auf das zweitplatzierte Team aus Augsburg sogar mehr als 45 Sekunden.
Milan Wiesend, der in der Jugendklasse nur auf dem Inn startberechtigt war, wusste sich im 2. Lauf deutlich zu verbessern und erreichte Platz 10. Bei den Seniorinnen fuhr Elke Pargent im 2. Lauf 10 Sekunden schneller und belegte Rang 3, während Reiner Fichtner nur knapp hinter seinem „Dauerkonkurrenten“, dem Rudolstädter Thorsten Schön den 2. Platz sicherte. Peter Berneth wurde als Fünfter in der Ergebnisliste notiert.

Die Mannschaftsläufe wurden in unterschiedlichen Besetzungen absolviert, wobei das Schülerinnenteam mit Maren Hering, Natalie Meyer und Antonia Heigl die Plätze 2 und 3 verbuchen konnte. Auch die Herrenmannschaft mit Reiner Fichtner, Peter Berneth und Elke Pargent erreichte das Ziel an Position 3, während das Team in der Jugendklasse, das mit Bastian Röber, sowie Milan und Magnus Wiesend an den Start gegangen war, auf Platz 6 geführt wurde. Svea Schmidt und Sabrina Heigl gingen in Renngemeinschaften an den Start und belegten die Plätze 11 und 12.

3. Lauf zur bayerischen Schülermeisterschaft in Günzburg am 13.6.2015

Gute Ergebnisse erzielten die Schüler des SVB beim dritten Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft in Günzburg. Natalie Meyer und Maren Hering kamen im Zweiercanadie der Schüler A ( U15 ) gut mit der anspruchsvollen Strecke zurecht. Sie siegten mit nur drei Torberührungen vor ihrer Konkurrenz Diedam/Apel und Bauer/Süß von Schwaben Augsburg.
Im Einerkajak belegte Natalie Meyer Platz 3 und Maren Hering nur 0,6 sec. dahinter Platz 4. Ihre Konkurrentin Annkatrin Plochmann aus Fürth konnte mit dem dritten Sieg in Folge bereits die bayerische Meisterschaft für sich entscheiden. In den beiden noch ausstehenden Rennen in Rosenheim und München können Meyer und Hering aber noch um den Vizetitel mitmischen.
Antonia Heigl zeigte aufsteigende Form und landete auf Platz Zehn mit nur wenig Rückstand zum Mittelfeld. Svea Schmidt, die ihre erste Wettkampfsaison bestreitet hatte noch Schwierigkeiten bei den schweren Torpassagen 1 und 18/19. Sie belegte in der Endabrechnung Platz 11.

Bestens aufgelegt war Bastian Röber bei den männlichen Schülern B ( U13 ). Bereits im ersten Lauf fuhr er ohne Torberührung und lag mit 3,52 sec. Rückstand auf Platz 2. Im zweiten Lauf konnte er sich noch steigern, aber in der Endabrechnung fehlten ihm 0,72 sec. auf Platz 1. Luis Schlund von Schwaben Augsburg siegte hier zum dritten mal in Folge und sicherte sich damit vorzeitig den bayerischen Titel. Bastian Röber liegt aber zur Zeit auf Platz 2 und hat gute Aussichten, den bayerischen Vizetitel zu erringen.
Sein Vereisnkamerad Magnus Wiesend hatte noch Probleme in den schwierigen Passagen und kam als 11. ins Ziel.

Bei der männlichen Jugend ( U17 ) belegte Milan Wiesend Platz 13.

Gute Leistungen zeigten die Schüler auch in den Mannschaftswettbewerben. Maren Hering, Natalie Meyer und Antonia Heigl belegten Rang 3, Bastian Röber ging als  Renngemeinschaft Bayern mit den Dege-Zwillingen aus Fürth in den Wettkampf. Das fränkische Trio belegte Platz 5 bei der männlichen Konkurrenz.
Die Jugendmannschaft mit Milan und Magnus Wiesend, sowie Svea Schmidt kam als 6. ins Ziel.


Die beiden Seniorenfahrer Susanne Pleyer und Reiner Fichtner kamen beide auf Platz 1 ihrer Altersklasse.

Deutsche Schülermeisterschaft in Berlin 6./7. Juni 2015

Maren Hering auf Platz 5 im K1 und mit Natalie Meyer auf Platz 1 im C2

Der Aufwand hat sich gelohnt. Bereits im Frühjahr letzten Jahres nahm der SV Bayreuth mit seinem Nachwuchsteam an Rennen auf der Strecke in Berlin teil, im Herbst am Schülerländerpokal und im Frühjahr diesen Jahres an der Berliner Meisterschaft. So konnte man bei der deutschen Meisterschaft schon von einem kleinen "Heimvorteil" sprechen. Allerdings hatte die Streckenkommission gleich Tor 1 sehr schwer ausgehängt, so daß viele Teilnehmer Schwierigkeiten hatten gut ins Rennen zu starten.
 
Die DM wurde in zwei Altersklassen ausgetragen, die jüngeren Schüler B ( U13 ) fuhren den normalen Wettkampfmodus mit zwei Läufen, von denen nur der bessere gewertet wurde. Schüler A ( U15 ) mussten sich schon dem "WM-Modus" stellen. Qualifikation mit zwei Läufen, Halbfinale mit nur einem Lauf und Finale der besten Zehn mit einem Lauf.
 
Bastian Röber musste sich bei den B-Schülern einem Starterfeld von 43 Teilnehmern stellen. Er ging das Rennen couragiert an, musste aber beim schweren Tor 1 nochmals anfahren und verlor dadurch zu viel Zeit. Im zweiten Durchgang gelang ihm zwar die Befahrung mit Torberührung, aber die Fahrzeit reichte doch nicht aus, um sich unter die ersten Zehn zu platzieren. 156,02 Gesamtzeit mit 3 Torberührungen ergaben den 23. Platz.
 
Besser mit der Strecke zurecht kamen Natalie Meyer und Maren Hering im Zweiercanadier der weiblichen Schüler A. Sie zeigten gleich im ersten Lauf ihr Können und setzen sich mit 4 Torberührungen und 178,70 sec. Gesmtzeit an die Spitze. Das zweitplazierte Boot hatte bereits einen Rückstand von 23 sec. Im zweiten Lauf konnten sie sich noch verbessern und belegten mit nur zwei Torberührungen und einer Gesamtzeit von 167,12 sec. den ersten Platz.
 
Am Nachmittag konnten Natalie und Maren dann den Schwung aus dem Canadierlauf in den Kajak mitnehmen. Unter den 31 Starterinnen mussten sie mindestens Platz 21 belegen, um sich für das Halbfinale am Sonntag zu qualifizieren. Beide gingen den ersten Lauf dann etwas zu entspannt an, hatten je zwei Torberührungen und lagen auf den Plätzen 15 und 18. Im zweiten Lauf  konnte Maren Hering 4 Sekunden schneller fahren und ohne Torberührung ins Ziel kommen. Mit 131,23 sec. schob sie sich von Platz 18 auf Platz 11. Natalie Meyer verbesserte sich von 134,61 ( 130,61 sec. + 4 Strafsekunden für 2 Berührungen ) auf 134,39 ( 132,39 + 2 ) und beendete die Qualifikation auf Platz 18.

Maren Hering und Natalie Meyer starteten dann als Renngemeinschaft Bayern mit Stafanie Bauer von Schwaben Augsburg. Das Trio ging zum ersten mal in dieser Besetzung an den Start. Sie harmonierten aber sofort  und belegten den hervorragenden Platz 4 von 12 gestarteten Mannschaften. Bastian Röber ging mit den Degge Zwillingen aus Fürth an den Start und belegte Platz 15 bei der männlichen Konkurrenz.

Am Sonntag vormittag stand dann das Halbfinale an. Dazu wurde der Kurs nochmal verändert, Training auf dem Kurs war nicht möglich. Platz 10 musste für die Finalteilnahme erreicht werden. Eine für die Schülerinnen bisher ungewohnte Situation, die vor allem Nervenstärke forderte. Natalie Meyer ging den Kurs entschlosen an, hatte aber an zwei Torkombinationen leichte Schwierigkeiten und berührte unnötig noch ein Tor. 137,38 + 2 Strafsekunden bedeuteten Platz 16 der deutschen Meisterschaft.
Maren Hering war durch Platz 11 in der Qualifikation hochmotiviert und wollte unbedingt das Finale erreichen. Sie fuhr mit voller Konzentration, durchfuhr alle Torkombinationen fehlerfrei und landete mit 127,45 sec. auf Platz 6. Damit war sie für das Finale qualifiziert, ausserdem für die deutsche Meisterschaft der Jugend ( U17 ) und den U19-Nachwuchscup.
Im Finale war dann erneut Nervenstärke gefragt. Maren konnte sich nochmals um 2 Sekunden verbessern, vor allem weil sie eine Torkombination noch enger fuhr als im Halbfinale. Wiederum konnte sie ohne Torberührung ins Ziel kommen. 125,54 sec. bedeutete Platz 5 der deutschen Meisterschaft, mit nur 1,26 sec. Rückstand auf Platz 3.


Erfolge bei der Süddeutschen Meisterschaft im Kanuslalom 9./10.5.2015


In diesem Jahr fanden auf der Rednitz bei Fürth die Süddeutschen Meisterschaften im Kanuslalom statt - zusätzlich müssen sich alle Aktiven über diesen Wettkampf für die Teilnahme  an den Deutschen Meisterschaften (von Schülern bis Leistungsklasse) qualifizieren, d.h. die Kanuten, die sich unter den besten Zweidritteln ihrer Klasse platzieren dürfen dann bei den Deutschen Meisterschaften teilnehmen.
Die Bayreuther Kanuten konnten ihren „Heimvorteil“ - auf der Fürther Strecke konnte vorher schon trainiert werden - ausnutzen und sich gut in Szene setzen.
Die Streckenkommission hatte einen flüssig zu befahrenden Kurs mit 19 Toren ausgehängt, den der Tagesbeste, Fabian Schweikert von KC Elzwelle Waldkirch in 74,65 Sekunden bewältigte.
Die Senioren des SVB, die gleich zu Beginn starteten, boten erneut gute Leistungen: so sicherte sich Peter Berneth bei den Senioren D den 3. Platz, während Reiner Fichtner bei den Senioren B den Vizetitel nach Bayreuth holte. Durch seinen besseren 2. Lauf ließ er noch seinen „Dauerkonkurrenten, den Rudolstädter Thorsten Schön hinter sich. Sein Teamkollege Andreas Strehlein sicherte sich Platz 6. Die beiden Seniorinnen Elke Pargent (AK C) und Susanne Pleyer (AK B) erreichten in ihren jeweiligen Altersklassen die Plätze 2 und 4.
Sehr sicher und souverän qualifizierten sich Maren Hering als Dritte bei den Schülerinnen A, sowie Natalie Meyer auf Platz 4 für die Deutsche Meisterschaft, die in diesem Jahr in Berlin stattfinden wird. Beide konnten sich in ihren 2. Läufen noch verbessern - außerdem qualifizierten sich die beiden Mädchen im Zweiercanadier der Schülerinnen und dürfen auch in dieser Klasse in Berlin an den Start gehen. Antonia Heigl verpasste als 15. knapp um einen Platz die Qualifikation, während Svea Schmidt in ihrem ersten Wettkampf auf Rang 20 das Rennen beendete. Bei den Schülern A war wiederum ein großes Starterfeld gemeldet - hier kam Milan Wiesend auf Platz 31. Josua Hautsch, der in der Juniorenklasse gemeldet war, sicherte sich durch seinen 8. Platz die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, sowie die Qualifikation für den deutschen Nachwuchs-Cup, während sein Vereinskollege Magnus Hering leider verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte. Auch bei den Schülern B schaffte es Bastian Röber als Sechstplatzierter, sich für die Deutsche Schülermeisterschaft zu empfehlen. Magnus Wiesend belegte Platz 17 und verpasste ebenfalls nur knapp eine Platzierung unter den besten Zweidritteln seines Starterfeldes. Luisa Rönn konnte in der Damenklasse auf Position 11 das Rennen beenden. Zusammen mit Reiner Fichtner erkämpfte sie im CII Mix den 3. Platz. Elke Pargent und Andreas Strehlein erreichten in dieser Klasse den 4. Platz. Beide Boote des SVB wären auch hier für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Augsburger Eiskanal berechtigt.
In den Mannschaftswettbewerben lief es nur beim Herrenteam in der Besetzung Josua Hautsch, Reiner Fichtner und Andreas Strehlein rund: sie erreichten am Ende Rang 12. Das Schülerteam mit Maren Hering, Natalie Meyer und Bastian Röber sicherte sich den 9. Platz, die Damenmannschaft mit Luisa Rönn, Elke Pargent und Susanne Pleyer belegte den undankbaren 4. Platz.

Kanuslalom rund um das alte Rathaus in Bamberg, 18./19.4.2015


Vor der malerischen Kulisse des Alten Rathauses in der Bamberger Altstadt trafen sich die bayerischen Kanuten, um zum Saisonauftakt die ersten Wertungsläufe zur bayerischen Meisterschaft in allen Altersklassen zu absolvieren. Strahlender Sonnenschein, aber auch kalter Wind, bewegten viele Touristen zum Zuschauen, sodass hier auch Werbung für den Kanusport gemacht wurde. Am Samstag und Sonntag fanden je ein gesonderter Wettkampf statt, wobei die Kanuabteilung des SVB am Sonntag als Ausrichter fungierte. Die Aktiven konnten sich gut in Szene setzen und sicherten sich sehr gute Ausgangspositionen in der bayerischen Rangliste.

Die Schülerinnen A des SVB, Maren hering, Natalie Meyer und Antonia Heigl, die im ersten Wettkampf auf den Plätzen 4, 7 und 9 gelegen hatten, zeigten am 2. Tag eine geschlossene Mannschaftsleistung und belegten die Plätze 5 bis 7. Der amtierende bayerische Meister bei den Schülern B, Bastian Röber, der das Rennen am Samstag als Drittplatzierte beendete, verbesserte sich am Sonntag auf den 2. Platz,. Sein Teamkollege Magnus Wiesend erreichte die Plätze 11 und 12. Milan Wiesend, der in der Jugendklasse startet, kam dort auf Rang 15, während die Junioren des SVB, Magnus Hering und Josua Hautsch bereits bei den Junioren gewertet werden. Magnus Hering, der Beste im SVB-Team erkämpfte sich nach Platz 2 am Samstag, den 4. Platz im 2. Rennen, während Josua Hautsch jeweils als Sechster ins Ziel kam. Im Zweiercanadier waren Natalie Meyer und Maren Hering angetreten: sie sicherten sich die Plätze 2 und 3. Bei den Seniorinnen konnten sich Elke Pargent und Susanne Pleyer auf den Plätzen 2 und 3 etablieren, während bei den Damen in der Leistungsklasse der Sieg an beiden Tagen an Luisa Rönn ging. Gewohnt erfolgreich waren einmal wieder die Senioren: Peter Berneth, der bereits in der Altersklasse D startet, holte am Samstag den Sieg, während er im 2. Wettkampf den 2.Platz erreichte. Reiner Fichtner (Senioren C) und Patrick Röber (Senioren A) dominierten ihre Altersklassen und siegten an beiden Tagen. Andreas Strehlein – ebenfalls Senioren C- konnte nur im 2. Rennen starten und belegte Rang 2. Auch Gunter Fichtner wusste bei den Senioren B zu überzeugen und durfte sich zweimal über Rang 2 freuen.

In den Mannschaftswettbewerben wusste das Herrenteam in der Besetzung Magnus Hering, sowie Reiner und Gunter Fichtner zu überzeugen und sicherte sich den 3. Platz, während das zweite Team mit Patrick Röber, Luisa Rönn und Elke Pargent als Sechstplatzierte aus dem Rennen ging.

Die Schülermannschaft mit Maren Hering, Natalie Meyer und Bastian Röber bot wiederum eine geschlossene Leistung und durfte sich bei nur einer Torberührung über den 3. Platz freuen. Da das Team aus Bad Kreuznach nicht in der bayerischen Rangliste antreten kann, bedeutete dies den bayerischen Vizetitel für die Schüler des SVB:

SVB-Kanuten beim Berliner Frühjahrsslalom am 11./12.4.2015


Da in diesem Jahr die Deutsche Schülermeisterschaft im Kanuslalom auf der Strecke an der Zitadelle im Berliner Stadtteil Spandau stattfinden wird, nutzten die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth den Berliner Frühjahrsslalom am Samstag und die Berliner Meisterschaft am Sonntag, um die Strecke besser kennenzulernen. Aus diesem Grund waren am Samstag auch Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet angereist und die Teilnehmerfelder entsprechend groß. Die 8 Bayreuther Kanuten konnten an beiden Wettkampftagen gute Leistungen zeigen, sodass bei den Siegerehrungen alle auf dem Podest stehen durften.

In der Seniorenklasse gelang Reiner Fichtner ein sehr guter zweiter Lauf, sodass er vor seinem schärfsten Konkurrenten Mike Baumann aus Zwickau den Sieg für den SVB holen konnte- auch am zweiten Tag war Reiner Fichtner ganz oben auf dem Siegerpodest. Auch Bastian Röber, der bei den B-Schülern an den Start geht, wusste sich jeweils im 2. Durchgang deutlich zu steigern: während er den 1. Wettkampf auf Rang 2 beendete, durfte er sich am Sonntag über einen souveränen Sieg mit 7 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten freuen. Auch sein Teamkollege Magnus Wiesend kam von Lauf zu Lauf besser mit der Strecke zurecht und erreichte die Plätze 13 bzw. 8. In der Jugendklasse sicherte sich Milan Wiesend die Plätze 4 und 3. Die 3 A-Schülerinnen des SVB, Maren Hering, Natalie Meyer und Antonia Heigl belegten am Samstag die Plätze 5, 8 und 11. Am Sonntag konnte sich Maren Hering als Drittplatzierte einen Podestplatz sichern, während Natalie Meyer nur knapp 2 sec. hinter ihrer Vereinskameradin als Vierte ins Ziel kam. Antonia Heigl beendete das Rennen auf Platz 7. Im Zweiercanadier der Schüler holten sich Natalie Meyer und Maren Hering am Sonntag den Sieg – am 1. Wettkampftag hatten sie noch auf Rang 5 gelegen. Elke Pargent kam bei den Seniorinnen an beiden Tagen auf den 3. Platz.

In den Mannschaftswettbewerben zeigten die beiden Teams des SVB geschlossene Leistungen: die Jugendmannschaft mit Milan und Magnus Wiesend, sowie Antonia Heigl durfte sich über die Ränge 3 und 2 freuen. Das Schülerteam in der Besetzung Bastian Röber, Maren Hering und Natalie Meyer, das am Samstag noch den undankbaren 4. Platz erreicht hatte, holte sich in souveräner Weise den Sieg – hier betrug der Vorsprung der Bayreuther Schüler über 18 Sekunden.


Saisonauftakt für Schüler in Augsburg am 22.3.2015
 
Bei kalten Temperaturen und ungemütlichem Wind fand der erste Wettkampf der Saison  in Augsburg auf der Schülerstrecke statt. Ausgerichtet vom Augsburger Kajakverein ist das Rennen eine erste Standortbestimmung nach dem Wintertraining und eine erste Gelegenheit für Anfänger, sich an die Wettkampfsituation zu gewöhnen.
Dabei wurden zwei Wettkämpfe durchgeführt, jeder Fahrer musste die Strecke also viermal befahren.
Der SVB war mit krankheitsbedingt nur mit fünf Startern angetreten.
Die besten Fahrzeiten des SVB hatte Maren Hering. Ihr gelangen 4 fast gleichschnelle Läufe mit insgesamt nur zwei Torberührungen. Sie belegte bei den Schülern A ( U15 ) mit der Gesamtzeit von 131,06 und 131,20 sec. zweimal Platz zwei jeweils hinter der Augsburgerin Emily Apel.
Natalie Meyer belegte im ersten Rennen Platz sechs ( 140,37 sec ) und konnte sich im zweiten Rennen noch auf Platz vier verbessern ( 137,91 sec ). Auch sie hatte erfreulicherweise nur eine Torberührung.
Die dritte im Team bei den weiblichen Schülern A war Antonia Heigl. Auch sie hatte insgesamt nur drei Torberührungen und zeigte eine konstante Leistung. Sie kam mit den Endzeiten von 163,99 und 163,54 jeweils auf Platz 9.
 
Bei den männlichen Schülern B ( U13 ) kam Bastian Röber mit insgesamt nur einer Torberührung auf die Plätze zwei und drei. Er benötigte 138,73 und 142,81 sec. Noch etwas Schwierigkeiten mit der Strecke hatte Magnus Wiesend. Er belegte mit den Fahrzeiten 188,82 und 198,59 jeweils Platz 10

Hallenbadslalom des SV Bayreuth, 7.2.2015
Im heimischen SVB-Bad trafen sich am vergangenen Wochenende Kanuten aus ganz Bayern und aus Hessen, um die Winterpause nicht wettkampflos verstreichen zu lassen. Nicht nur die Nachwuchskanuten konnten hier erste Erfahrungen sammeln, sondern auch der Sieger und der Drittplatzierte des German Masters (der Deutschen Seniorenmeisterschaft) Markus Stroß aus Hanau, sowie Gunter Fichtner vom SV Bayreuth waren angetreten.
Als Besonderheit beim Hallenbadslalom sind immer die spannenden Finalläufe  ausgeschrieben:  hier dürfen sich die jeweils 16 besten Damen und Herren und die 16 zeitschnellsten Schülerinnen und Schüler im Parallelslalom messen. Durch das k.o.-System kommen die Sieger jeweils eine Runde weiter. Besonders bei den Herren wussten sich die SVB-Kanuten zu behaupten: Magnus Hering (Junioren), der auch mit 39,84 sec. als Einziger unter der 40-Sekunden-Marke blieb, entschied den Finallauf gegen den Zweitplatzierten Gunter Fichtner für sich, während Maximilian Raimund im „kleinen Finale“ den Hanauer Markus Stroß auf Platz 4 verwies.
Im Zweiercandier der Schülerinnen setzten sich Natalie Meyer und Antonia Heigl gut in Szene und durften sich über den Sieg freuen. Ganz knapp ging es bei den Herren im CII zu: mit nur einer Zehntelsekunde siegten hier Magnus Hering und Josua Hautsch vor Gunter Fichtner und Patrick Röber. Auch die Damen des SVB waren erfolgreich: sowohl Luisa Rönn bei den Damen als auch Elke Pargent bei den Seniorinnen standen ganz oben auf dem Siegerpodest. Maximilian Raimund, der in der Herrenklasse antrat, siegte mit mehr als einer Sekunde Vorsprung auf den Bamberger Jesko Rieger. Gute Leistungen bot auch Milan Wiesend in der Jugendklasse: er belegte Rang 3 hinter seinen beiden Konkurrenten aus Bamberg. Bei den Junioren machten Magnus Hering und Josua Hautsch den Sieg unter sich aus - hier ging Magnus Hering als Tagesbester aus dem Rennen. Ganz knapp ging es auch bei den Senioren zu: hier sicherte sich Patrick Röber den Klassensieg mit 0,14 sec. Vorsprung, während Gunter und einer Fichtner auf die Plätze 3 und 4 kamen. Arin Gräbe, der in seinem ersten Jahr bei den Schüler A an den Start ging, konnte sich im 2. Lauf deutlich verbessern und ereichte Platz 10. Erfolgreich waren die SVB-Starter auch im CII Mix: hier siegten Luisa Rönn und Patrick Röber vor Irene Hering und Reiner Fichtner, während Paola Röber zusammen mit Gunter Fichtner den 3. Platz belegte. Auch die Schüler bewiesen, dass sie bereits in guter Form sind: Souverän - mit einem Vorsprung von 4 Sekunden - siegte Bastian Röber im größten Starterfeld bei den Schülern B. Seine Vereinskameraden Magnus Wiesend und Sascha Neupert, der sein erstes Renne bestritt, durften sich über die Plätze 5 und 9 freuen. Auch Natalie Meyer konnte bei den Schülerinnen A einen weiteren Klassensieg für den SVB erkämpfen - ihre Teamkolleginnen Antonia Heigl und Svea Schmidt, die auch erstmals einen Kanuwettkampf bestritt, erreichten die Plätze 5 und 7 . Als Jüngste im SVB-Team sicherte sich Sabrina Heigl bei den Schülerinnen C den Sieg. Elena Röber, die in der Klasse der B-Schülerinnen gestartet war, bot eine ansprechende Leistung, die mit Rang 2 belohnt wurde.