German Masters in Zeitz, 7.10.2017

 

Der Kanuverein Zeitz war in diesem Jahr der Ausrichter des German Masters – der Deutschen Meisterschaft der Altersklassen. Auf der Weißen Elster waren Kanuten aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen gekommen, um in den Altersklassen A – ab 32 Jahre – bis E (über 70 Jahre!) ihre Kräfte zu messen. Besonders die Altersklassen C – 50 bis 59 Jahre – waren dabei sehr gut besetzt. Wie in jedem Jahr waren auch diesmal wieder etliche Olympia- und Weltmeisterschaftsteilnehmer bzw. – medaillengewinner am Start. Besonders die wechselnden Windverhältnisse machten den Teilnehmern zu schaffen – so mussten teilweise „vom Winde verwehte“ Tore bewältigt werden, was sich natürlich auf die Fahrzeit auswirkte.Aus Bayern war der Schwimmverein Bayreuth mit 8 Teilnehmern der größenmäßig stärkste Verein, während der AKV Augsburg nur mit 3 Vertretern angereist war.

 

Besonders gut in Szene setzen konnte sich Reiner Fichtner, der sowohl im Zweiercanadier der AK C zusammen mit Andreas Strehlein auf den Bronzerang vorfahren konnte. Außerdem ging er zusammen mit Janet Steinbrenner vom AKV Augsburg im CII Mix der Alterklasse B an den Start und durfte sich auch dort über Platz 3 freuen.

 

Im Einzelwettbewerb konnten sich Reiner Fichtner und Andreas Strehlein mit sehr guten Leistungen auf den Positionen 18 und 19 platzieren – hier waren fast 40 Herren an den Start gegangen. Auch bei den Damen war die Konkurrenz in der AK B am größten: Elke Pargent und Susanne Pleyer erreichten die Plätze 14 und 15, wobei Elke Pargent zusammen mit Andreas Strehlein im CII Mix auf den 5. Rang kam. Bester im SVB-Team mit einer Zeit von 92,38 sec. und null Fehlern war Patrick Röber bei den Senioren A, der sich den 7. Platz sichern konnte. Sein Vereinskollege René Müller verbesserte sich im 2. Lauf deutlich und kam b esser mit der Strecke zurecht. Er erreichte Platz 12. Auch Gunter Fichtner bei den Senioren B sah sich großer Konkurrenz gegenüber: mit der Endzeit von 93,25 sec. Sicherte er sich Position 8. Ebenfalls Achter wurde Peter Berneth, der bereits in der Alterklasse der D-Senioren startete.

 

In den Mannschaftswettbewerben ging Elke Pargent mit den beiden Augsburgerinnen Janet Steinbrenner und Sylvia Strauß an den Start: das Trio bot eine geschlossene Mannschaftsleistung – leider unterlief Elke Pargent eine Torberührung: aufgrund der daraus resultierenden 2 Strafsekunden blieb nur der undankbare 4. Platz. Die SVB-Mannschaften bei den Herren gingen mit Patrick Röber, sowie Reiner und Gunter Fichtner an den Start: mit einem harmonischen Nullfehlerlauf sicherten sie sich Platz 10, während die 2. Mannschaft mit Andreas Strehlein und Peter Berneth durch Heinz Strauß vom AKV Augsburg verstärkt wurde und auf Rang 19 gewertet wurde.

 

Schülerländerpokal 1.10.2017 in Fürth

 

Eli Röber auf Platz drei mit dem Team Bayern

Am Sonntag 1.10. fand in Fürth der Schülerländerpokal statt. Dabei kann jedes Bundesland pro Alters- und Bootsklasse maximal drei Fahrer und zwei Mannschaften melden. Über ein Punktesystem wird dann der Gesamtsieger ermittelt. Als Qualifikation dazu fand am Samstag ein Schülerlauf ( U15 ) statt. Der SV Bayreuth schickte drei Fahrer in das Rennen. Jakob Mauerer ( U15 ) kam noch nicht gut mit der Strecke zurecht und verpasste im oberen Abschnitt 2 Tore. Er landete auf Platz 48. Chancen auf eine Teilnahme am Länderpokal machte sich Sabrina Heigl bei den weiblichen B-Schülern ( U13 ). Leider hatte sie ebenfalls erhebliche Probleme im oberen Abschnitt und musste 2 Tore auslassen. Mit Platz 18 war sie nur Viertbeste aus Bayern und bekam keinen Startplatz für den Länderpokal.
Mit sehr starker bayerischer Konkurrenz sah sich Elena Röber bei den Schülern A ( U 15 ) konfrontiert. Von 24 Starterinnen kamen neun aus Bayern. Sie ließ sich davon aber nicht beirren und zeigte gleich im ersten Lauf ihr Können. Ein fehlerloser Lauf mit der Gesamtzeit von 123,39 sec. brachte sie auf Rang 14.  Damit durfte sie Bayern in der zweiten Mannschaft vertreten, gemeinsam mit Julia Becke ( Schwaben Augsburg, 124,24 sec. ) und Sonja Neubauer ( BFC Bamberg, 126,71 sec. ).  Da die drei mit Einzelzeiten von 123 - 126 sec die Qualifikation beendet hatten, war ein sehr geschlossener Mannschaftslauf zu erwarten. Elena, die  im Einzellauf ohne Torberührung ins Ziel kam, durfte die Mannschaft anführen. Das vom Bayreuther Trainer Reiner Fichtner betreute bayerische Trio harmonierte sofort sehr gut und kam mit einer Gesamtzeit von 132,32sec ( 130,32 Farhtzeit + 2 Strafsekunden ) mit nur einer einzigen Torberührung ins Ziel. In der Endabrechnung bedeutete dies Platz 3 hinter NRW ( 123,54 ) und dem favorisiertem Team Bayern 1 ( 120,50sec ).
In der Gesamtabrechnung kam Bayern damit auf den dritten Platz, der Sieg ging an Sachsen.

Brandenburg Cup Spremberg

Am Samstag 9.9.2017 fand der 67. Kanuslalom in Spremberg in der Lausitz statt. Die Strecke "am weissen Wehr" ist im oberen Bereich recht anspruchsvoll. Viele Schülerfahrer hatten Probleme die schwierig gehängte Torkombination korrekt zu befahren. Erstmalig wurde der Wettkampf als offener Brandenburg Cup ausgetragen. Der SVB nahm nur mit einer kleinen Mannschaft teil. Wegen der weiten Anfahrt konnten sie vor dem Wettkampf nicht mehr auf der Strecke trainieren.
Reiner Fichtner startete bei den Senioren C ( Ü50 ) und landete mit 106,8 sec ( 104,8 Fahrzeit + 2 Strafsekunden ) auf Platz 4. Eine unnötige Torberührung kostete ihm den Platz auf dem Podest.
Im Zweiercanadier der weiblichen Jugend ( U17 ) gingen Svea Schmidt und Maren Hering zum ersten mal in dieser Besetzung an den Start. Im ersten Lauf hatten sie noch Abstimmungsprobleme und verpassten ein Tor. Im zweiten Lauf klappte die Abstimmung dann. Mit 185,11 sec. Fahrzeit + 8 Strafsekunden für 4 Torberührungen belegten sie den ersten Platz und dürfen sich Brandenburg Cup Gewinner nennen.
Jakob Mauerer hatte bei den Schülern A ( U15 ) erhebliche Probleme mit der Strecke. Er verpasste im ersten Lauf gleich zwei Tore, konnte sich im zweiten Lauf aber noch steigern und landete im Endergebniss auf Platz 25.
Elena Röber hatte ebenfalls im ersten Lauf noch Probleme mit der Strecke und musste ein Tor nochmals anfahren. Im zweiten Lauf zeigte sie aber ihr Können. Ihr gelang ein fehlerloser Lauf, mit 119,1 sec Fahrzeit ohne Torberührung. Damit kam sie auf den vierten Platz.
Bei der weiblichen Jugend ( U17 ) gingen Svea Schmidt und Maren Hering auf die Strecke. Schmidt belegte mit 170,51 sec Gesamtzeit Platz 9, Hering mit 123,34sec. Platz 4. Beide kamen gut mit der Strecke zurecht, hatten aber mit 4, bzw. 3 Torberührungen etwas zu viele Strafsekunden.
Gemeinsam gingen Röber, Hering und Schmidt als Mannschaft an den Start. Dem Trio gelang ein recht ordentlicher Lauf mit nur drei Torberührungen. Leider befuhr Röber wegen einer Unaufmerksamkeit ein Tor nicht korrekt und kassierte dafür 50 Strafsekunden. Dennoch belegte das Bayreuther Trio im Endergebniss Platz 3.

Kanuslalom Budweis Deutschlandcup 2./3.9.2017

Als einziger Vertreter der Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth nahm Magnus Hering in der Herrenklasse am Finale des Deutschland-Cups im Kanuslalom teil. Der Wettkampf fand auf der anspruchsvollen Strecke in Budweis statt und wurde in 2 Wettkämpfen an zwei Tagen ausgetragen.

Am ersten Tag kam Magnus Hering noch nicht so gut mit dem Kurs zurecht, sodass er aufgrund seines besser gewerteten Laufes auf Rang 25 gewertet wurde. Deutlich steigern konnte er sich am zweiten Wettkampftag: hier wusste er den Kurs gut zu bewältigen. Leider unterliefen ihm aber 3 Torberührungen und die daraus resultierenden 6 Strafsekunden verhinderten, dass er über Platz 21 hinauskam. Aufgrund seiner Fahrzeit hätte er sich an Position 13 in das Ergebnisprotokoll eingereiht.

Ferienkurs Sommer 2017

Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Bayreuth bot die Kanuabteilung des Schwimmvereins auch in diesem Jahr einen dreitägigen Ferienkurs auf dem Main bei der Hölzleinsmühle an. Bei Top-Wetterbedingungen konnten 10 Mädchen und Jungen die Grundbegriffe des Kanufahrens lernen. Dazu boten die Kursleiter Reiner Fichtner, Tim und Elke Pargent eine Einführung in den Kanuslalom: so lernten die Kinder Grundtechniken bei Auf- und Abwärtstoren und konnten in einem kleinen Slalom-Abschlusswettkampf am letzten Tag ihr Können zeigen.

Kanuslalom in Rosenheim

Am Wochenende 15./16.7. fanden in Rosenheim auf dem Inn zwei Wertungsläufe zur bayerischen Meisterschaft statt. Für die Schüler ( U15 ) waren es die Läufe 3 und 4 von 5. Für Jugend ( U17 ), Junioren ( U19 ) und Altersklasse die Läufe 2 und 3 von 3 Läufen.
Am Samstag führte der Inn wegen der starken Regenfälle viel Wasser. Besonders die jüngeren Teilnehmer hatten mit der starken Strömung zu kämpfen. Am Sonntag fiel dann der Wasserstand um einen halben Meter, damit war für alle Teilnehmer ein gutes Rennen möglich. Auch die Fahrzeiten waren im Schnitt um ca. 15 sec schneller.

Der SVB schickte 3 Schüler ins Rennen. Sabrina Heigl startete bei den Schülern B ( U13 ). Auch sie hatte am Samstag noch erhebliche Probleme mit dem hohen Wasserstand und musste sich an einigen Stellen gegen die Strömung wieder hochkämpfen. Dennoch belegte sie einen guten vierten Platz. Am Sonntag ging sie die Strecke mit viel Elan an. Im ersten Durchgang lag sie mit 138,02 sec und sechs Strafsekunden für 3 Torberührungen auf Platz 3. Im zweiten Durchgang konnte sie sich noch auf 137,25 sec. steigern. Mit zwei Torberührungen kamen aber noch 4 Strafsekunden hinzu. Damit belegte sie mit nur 0,44 sec Rückstand auf Platz 2 den dritten Platz.
Jakob Mauerer hatte bei den Schülern A ( U15 ) am Samstag ebenfalls noch Probleme. Im ersten Durchgang verpasste er noch ein Tor, konnte sich aber im zweiten Durchgang steigern und belegte mit 190,59 sec Gesamtzeit Platz 13. Am Sonnstag gelang ihm ein guter Lauf mit 128,93 sec Gesamtzeit. Dies bedeutete wiederum Platz 13, jedoch mit nur geringen Zeitabstand auf die vor ihm Platzierten.
Einen schlechten Tag erwischte Elena Röber am Samstag bei den weiblichen Schülern A ( U15 ). Mit einer Gesamtzeit von 142,55 sec ( 134,55 sec + 8 Strafsekunden für vier Torberührungen ) musste sie sich mit Platz 10 von 12 Teilnehmern begnügen. Mit entsprechend viel Ehrgeiz ging sie dann am Sonntag an den Start. Dabei gelang ihr gleich ein sauberer Traumlauf. 106,61 sec Fahrzeit ohne Torberührung bedeutete Platz 4.
Natalie Meyer gelang in der weiblichen Jugend ( U17 ) an beiden Tagen ein gutes Rennen. Am Samstag belegte sie mit 121,47 sec ohne Torberührung Platz 5, am Sonntag mit 108,48 sec ( incl. 2 Sekunden für eine Berührung ) Platz 6.
Peter Berneth hatte bei den Senioren ebenfalls keine Probleme mit der Strecke. Am Samstag belegte er Platz 4 mit 143,13, am Sonntag konnte er sich noch steigern und kam mit 114,41 Gesamtzeit auf den zweiten Platz.

Deutsche Schülermeisterschaft Kanuslalom in Bad Kreuznach am 10./11.6.2017

Elena Röber erreicht Saisonziel

Der SV Bayreuth konnte dieses Jahr nur mit einer Starterin antreten. Elena Röber hatte sich über die Süddeutsche Meisterschaft in Fürth qualifiziert. Sie musste sich einem starken Starterfeld von 23 Teilnehmerinnen bei den weiblichen Schülern A ( U15 ) stellen. Da sie auch im nächsten Jahr noch in dieser Altersklasse startet, war das Ziel das Halbfinale zu erreichen.
Bei deutschen Meisterschaften gibt es keinen Trainingslauf, sondern nur eine Streckenvorfahrt. Dennoch gelang Elena im ersten Durchgang der Qualifikation ein guter Lauf mit 112,37 sec. und nur einer Torberührung. Damit lag sie auf Rang 13. Im zweiten Durchgang gelang ihr zwar wiederum ein guter Lauf, leider konnte sie sich mit 113,25 und zwei Torberührungen nicht verbessern. Aber das Ergebniss reichte für Platz 16 und damit für die Teilnahme am Halbfinale.
In der Mannschaft ging sie mit Severin Kammermeier und Justina Gillich vom AKV Augsburg als Renngemeinschaft Bayern an den Start. Das Trio harmonierte von Beginn an gut und belegte einen guten Platz 11 unter 23 gestarteten Mannschaften.

Für Halbfinale und Finale am Sonntag wurde die Strecke neu ausgehängt. Elena musste ein sehr guter Lauf ohne Torberührung gelingen, um sich für das Finale der besten Zehn zu qualifizieren. Leider gelang ihr die Anfahrt zum schwierig gehängten Tor 1 nicht optimal. Dadurch wurde sie an einen Stein gedrückt und verlor kostbare Zeit. Beim Versuch die Zeit wieder aufzuholen, unterliefen ihr noch zwei unnötige Torberührungen. Mit 127,42 sec Fahrzeit und 4 Strafsekunden für die beiden Berührungen landete sie auf Platz 14.

 

Süddeutsche Meisterschaft der Kanuten in Fürth 13./14.5.2017

Am vergangenen Wochenende konnten die SVB-Kanuten bei der süddeutschen Meisterschaft in Fürth ihr Können unter Beweis stellen – so kürte dieser Wettkampf nicht nur die süddeutschen Meister, es mussten sich auch – von den Schüler- bis zu den Leistungsklassen – die Kanuten für die jeweiligen deutschen Meisterschaften qualifizieren. Dafür war eine Platzierung unter den besten zwei Dritteln des entsprechenden Rennens zu erreichen. Von den Bayreuther Startern , die die Nähe der Wettkampfstrecke bereits im Vorfeld zu einigen Trainingseinheiten genutzt hatten, gelang es den meisten, auf dem von der Streckenkommission neu ausgehängten Slalomkurs ihre guten Leistungen abzurufen.

Mit einem süddeutschen Titel, drei Vizetiteln und 7 dritten Plätzen durften die SVB-ler zufrieden sein. Darüber hinaus qualifizierten sich Elena Röber bei den Schülerinnen A, Maren Hering in der Jugendklasse, Magnus Hering bei den Herren, sowie die beiden Zweiercandier-Besetzungen Reiner Fichtner/ Andreas Strehlein (Herren) und Reiner Fichtner/ Janet Steinbrenner (Mix) für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

Mit der Winzigkeit von einer Hundertstelsekunde schaffte es Elke Pargent bei den Seniorinnen C sich den Titel vor ihrer „Dauerkonkurrentin Irina Zaikina aus Bad Kreuznach zu holen, während Susanne Pleyer (Seniorinnen B) sich über Rang 3 freuen durfte. Ein außergewöhnlich guter Lauf gelang auch Peter Berneth bei den D-Senioren: er wurde mit dem Vizetitel belohnt. Auch Reiner Fichtner (Senioren C) holte den süddeutschen Vizetitel nach Bayreuth. In seinem Rennen belegten er und Andreas Strehlein die Plätze 3 und 4. Da aber der Zweitplatzierte Thorsten Schön aus Rudolstadt nicht im süddeutschen Klassement geführt wird, rückte Andreas Strehlein ebenfalls auf Rang 3. Wie groß die Leistungsdichte im Bayreuther Team ist, stellten Gunter Fichtner und Patrick Röber im Feld der B- bzw. A- Senioren unter Beweis: auch sie trugen durch ihre jeweils dritten Plätze zur Medaillensammlung bei. René Müller, der noch nicht über so viel Wettkampferfahrung verfügt, erreichte bei den Senioren A Platz 5.

Bei den Zweiercanadiern gelang Reiner Fichtner und Andreas Strehlein ein deutlich besserer 2. Lauf, sodass sie das Rennen an Position 3 beendeten. Magnus Hering und Josua Hautsch hatten noch leichte Koordinationsprobleme und erreichten Platz 4. Auch im CII Mix bewies Reiner Fichtner zusammen mit der Augsburgerin Janet Steinbrenner in einer Renngemeinschaft sein Können: das Team sicherte sich den süddeutschen Vizetitel vor Elke Pargent und Andreas Strehlein, die den 2. Lauf aufgrund eines gebrochenen Paddels nicht beenden konnten.

Ganz knapp an der Qualifikation für die deutsche Schülermeisterschaft vorbei schrammten Bastian Röber (Schüler A) auf Rang 18 und Sabrina Heigl (Schülerinnen B), die Rang 7 belegte. Besonders bei Bastian Röber hätte nur eine Torberührung weniger die Teilnahmeberechtigung für den Wettkampf in Bad Kreuznach bedeutet. Mit 2 souverän guten Läufen sicherte sich jedoch Elena Röber (Schülerinnen A – Jahrgang 2003/ 04) sowohl die Qualifikation als auch Platz 5 in Fürth, wobei die vor ihr platzierten Mädchen alle dem älteren Jahrgang angehören.
Mit einem Nullfehlerlauf im 1. Durchgang sicherte sich Maren Hering in der Jugendklasse den 10. Platz und zugleich die Teilnahme an der deutschen Jugendmeisterschaft. Ihre Teamkolleginnen Natalie Meyer, die im Winter verletzungsbedingt nicht trainieren konnte, und Svea Schmidt kamen auf die Plätze 16 und 17. Im Zweiercanadier in der Jugendklasse erreichten Natalie Meyer und Maren Hering den undankbaren 4. Platz.

Die Leistungsklasse der Herren dominierten erwartungsgemäß die Augsburger Herren. Doch Magnus Hering auf Platz 12 konnte sich in Fürth die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft, die in diesem Jahr in München stattfindet, sichern. Josua Hautsch bewältigte den oberen Teil der Strecke souverän, im unteren Bereich unterliefen ihm jedoch zu viele Fehler, sodass er das Rennen als Dreißigster beendete.

 

Gute Leistungen zeigten auch die SVB-Mannschaften: das Schülerteam mit Bastian und Elena Röber, sowie Sabrina Heigl erreichte Platz 8, während die Jugendfahrerinnen Maren Hering, Natalie Meyer und Svea Schmidt als Viertplatzierte das Siegerpodest knapp verpassten. Die beiden Herrenteams in den Besetzungen Magnus Hering, Reiner und Gunter Fichtner, sowie Josua Hautsch, Andreas Strehlein und Elke Pargent kamen auf die Plätze 6 und 12.

 

Luisa Rönn, die in Köln studiert, sicherte sich über die westdeutsche Meisterschaft die Teilnahme an der „Deutschen“ in München.

 

SVB Kanuten beim 2. Lauf zur bayerischen Schülermeisterschaft in Augsburg

Am 23.4. fand der zweite von 5 Läufen zur bayerischen Meisterschaft für Schüler in Augsburg statt. Der SVB reiste bereits am Samstag an, um noch eine Trainingseinheit auf der Wettkampfstrecke absolvieren zu können. Die Strecke war der sog. Jugendkanal, eine Seitenstrecke der Augsburger Olympiastrecke. Der Kurs war flüssig gehängt und auch für Schüler gut zu bewältigen, hatte aber doch einige anspruchsvolle Torkombinationen, die vor allem die jüngeren Teilnehmer forderten.

Am besten kam Elena Röber mit der Strecke zurecht. Ihr gelangen zwei Läufe ohne Torberührung. Im zweiten Lauf konnte sie ihre Zeit noch auf 116,58 sec verbessern und landete damit im starken Feld der Schüler A ( U15 ) auf Platz 6. Ihre Vereinskollegin Sabrina Heigle hatte bei den Schülern B ( U13 ) noch Probleme mit der Strecke und verpasste in beiden Durchgängen zwei, bzw. ein Tor. Da aber ihre Konkurrenz mit denselben Problemen zu kämpfen hatte, landete sie mit einer Gesmatzeit von 216,89 sec ( 158,89 Fahrzeit + 58 Strafsekunden ) auf Platz 3. Da sie im ersten bayerischen Lauf in Bayreuth Platz 2 belegte, hat sie damit die Chance in der Bayerischen Meisterschft unter den ersten drei zu landen, sofern sie bei den noch anstehenden Rennen in Rosenheim und Fürth sich ähnlich gut platziert.

Bei den männlichen Schülern A ( U15 ) hatte Jakob Mauerer im ersten Lauf noch erhebliche Probleme und verpasst gleich drei Tore. Im zweiten Lauf konnte er sich aber steigern und hatte lediglich 2 Torberührungen ( 2 x 2 Strafsekunden ). Mit einer Gesamtzeit von 147,09 ( 143,09 Fahrzeit + 4 Strafsekunden ) kam der Wettkampfneuling auf Platz 13 von 14 Startern.
Bastian Röber, der bereits seine fünfte Wettkampfsaison bestreitet, kam technisch gut mit der Strecke zurecht. Er konnte im zweiten Lauf um 2 Sekunden schneller fahren, leistete sich aber eine unnötige Torberührung ( 2 Strafsekunden ). Leider reichte seine Zeit von 112,81 sec ( 110,81 + 2 Strafsekunden ) nicht für eine vordere Platzierung. Er musste sich aufgrund seiner zu langsamen Fahrzeit am hinteren Ende des Feldes auf Platz 12 einreihen.

Trainingslager in Prag

 

Das erste Wochenende am Beginn der Osterferien ( 8./9.4. ) nutzte die Kanuslalomabteilung des Schwimmvereins Bayreuth zu einem Trainingswochenende. Ziel war die tschechische Hauptstadt Prag. Dort befindet sich im Stadtteil Troja eine der bekanntesten Kanuslalomstrecken der tschechischen Republik. Die Strecke, auf der regelmäßig Weltcups und Weltmeisterschaften stattfinden eignet sich ideal zum Training. Direkt daneben befindet sich ein Neubau mit preisgünstiger Übernachtungsmöglichkeit für die Sportler. Ein weiterer Vorteil für das Training, ist die Möglichkeit fast die gesamte Strecke wieder hochzupaddeln. Dadurch kann das Training wesentlich effizienter gestaltet werden.

Die Fahrer Patrick Röber, Nils Schild, Josua Hautsch sowie Reiner und Gunter Fichtner absolvierten je 2 Einheiten auf der Strecke. Dabei kümmerten sie sich noch um die Nachwuchsfahrer Maren Hering, Natalie Meyer, Svea Schmidt sowie Basti und Eli Röber.

 

  1. Bayreuther Kanuslalom am 1.4.2017

Die Kanuabteilung des Schwimmvereins Bayreuth konnte am Samstag, den 1.4. erstmalig auf dem Main auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau einen Kanuslalom austragen. Die Schülerinnen und Schüler der bayerischen Vereine trugen hier ihren ersten von fünf Wertungsläufen zur bayerischen Meisterschaft aus. Nach der Eröffnung durch Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe zeigte sich, dass der 18 Tore umfassende Parcours auch von den Trainern und Verantwortlichen der auswärtigen Vereine ausschließlich positiv bewertet wurde. Sportamtsleiter Christian Möckel nutzte ebenfalls die Gelegenheit und informierte sich umfassend über den Kanusport.

 

Aus Sicht der Bayreuther Schüler konnte Sabrina Heigl bei den B-Schülerinnen den Heimvorteil nutzen und sich durch Platz 2 eine gute Ausgangsposition für die weiteren Läufe schaffen. Elena Röber, die bereits in der Klasse der Schülerinnen A sowohl im Einercanadier als auch im Einerkajak an den Start ging, sicherte sich im CI souverän den Sieg, während sie in der Kajak-Klasse durch ältere Konkurrentinnen aus Fürth und Augsburg hatte. Doch Elena fuhr ein beherztes Rennen und sicherte sich durch ihren besseren ersten Lauf den 4. Platz mit null Fehlern und der hervorragenden Zeit von 108,1 sec.. Bei den A- Schülern, die das größte Starterfeld stellten, kamen die beiden SVB-Vertreter Jakob Mauerer und Magnus Wiesend auf die Plätze 12 und 13.

 

Maren Hering (Jugendklasse) hatte ein „Mammutprogramm“ zu absolvieren: Sie sicherte sich sowohl den Sieg im Einercanadier als auch – vor ihrer Vereinskameradin Natalie Meyer – im Einerkajak. Zusammen mit Natalie Meyer holte sie auch den Sieg im Zweiercanadier für den SVB.

 

Gewohnt souverän gute Leistungen zeigten die SVB-Senioren: Reiner Fichtner (Senioren C) verbuchte mit seiner im 2. Lauf erzielten Zeit von 90,8 sec. und ohne Strafsekunden die Bestzeit auf der neuen Strecke, während sein Teamkollege Andreas Strehlein Zweiter wurde. Bei den B-Senioren setzte sich Gunter Fichtner klar vor seinem, im Slalom noch nicht so erfahrenen Vereinskameraden Thomas Bollinger, durch. Patrick Röber (Senioren A) und Elke Pargent (Seniorinnen) durften sich genauso über die Siege in ihren jeweiligen Altersklassen freuen wie Josua Hautsch, der in der Leistungsklasse der Herren angetreten war.

 

Im Mannschaftswettbewerb belegte das SVB-Schüler-Team in der Besetzung Elena Röber, Jakob Mauerer und Sabrina Heigl Platz 8.

 

18.02.2017
Erfolge beim Kanuslalom im SVB-Hallenbad

 

Aus dem gesamten Bundesgebiet waren Kanuten nach Bayreuth gekommen, um dem Wintertraining neue Impulse zu geben und um den Leistungsstand zu überprüfen. Die großen Teilnehmerfelder in den Schüler B- und C-Klassen zeigten überdies, dass dieser Wettkampf gerne genutzt wurde, um die Nachwuchskanuten erste Wettkampfluft „schnuppern“ zu lassen. Außerdem konnten sich die Kanuten, die überwiegend im Einerkajak starten, auch in den Disziplinen Einercanadier und Zweiercanadier versuchen.

 

Im ersten Wettkampf im Zweiercandier der Jugend sicherten sich Maren Hering und Elena Röber den 2. Platz. Sehr eng ging es bei den Senioren zu: Markus Stroß aus Hanau lag nur 3 Zehntelsekunden vor Patrick Röber vom SVB. Reiner Fichtner auf Rang 3, Wiedereinsteiger Daniel Söllner als Vierter und Andreas Strehlein, der den 5. Platz belegte rundeten das gute Mannschaftsergebnis bei den Senioren ab. Dazu kamen noch Elke Pargent und Susanne Pleyer bei den Seniorinnen, die die ersten beiden Plätze für den SVB holten. Auch Luisa Rönn, die studienbedingt in dieser Saison für den WSF 31 Köln an den Start ging, konnte sich den 1. Platz erkämpfen. Bei den Herren in der Leistungsklasse ging der Sieg an Michael Sonntag aus Braunschweig, während sich Josua Hautsch über Platz 2 freuen durfte.
In den Einercanadierklassen setzte sich bei den Jugendlichen Maren Hering vor ihrer Teamkollegin Svea Schmidt durch, während Elena Röber den Wettbewerb bei den Schülerinnen für sich entscheiden konnte. Milan Wiesend hatte im Feld der Junioren starke Konkurrenz aus Bamberg: er etablierte sich auf Platz 3.
Auch in den Zweiercanadierklassen konnten die SVB-Starter punkten: im CII Mix setzten sich Elke Pargent und Andreas Strehlein vor Reiner Fichtner, der mit Irene Hering an den Start ging, durch, während das neuformierte Schülerboot in der Besetzung Bastian Röber und Jakob Mauerer an Position 2 ins Ziel kam.
Nur 8 Zehntelsekunden fehlten Maren Hering in der Jugendklasse zu Sieg, der an Mirjam Kirschner aus Bamberg ging. Svea Schmidt konnte sich den 4. Platz sichern. Daniel und Anton Kupper bestritten bei den B- bzw. C-Schülern ihr erstes Rennen: ihre ansprechenden Leistungen wurden mit den Plätzen 6 bzw. 4 belohnt.
Das größte Starterfeld stellten einmal mehr die Schüler A: Bastian Röber durfte sich hier aufgrund seines besseren 1. Laufes über den 3. Platz freuen – seine Mannschaftskameraden Jakob Mauerer und Magnus Wiesend kamen an den Positionen 11 und 12 ins Ziel.
Reiner Fichtner ging nicht nur im Einerkajak, sondern auch im Einer- und Zweiercandier – zusammen mit Andreas Strehlein – an den Start und war dort beide Male siegreich.
In den Wettbewerben der Schülerinnen A und B führte kein Weg an den SVB-Mädchen vorbei: sowohl Elena Röber als auch Sabrina Heigl konnten ihre Konkurrentinnen auf Abstand halten und zwei weitere Siege für die SVB-Mannschaft beisteuern.

 

Da der Mannschaftswettbewerb – bestehend aus jeweils einem Einerkajak, Einer- und Zweiercandier – im letzten Jahr so gut angekommen war, gingen auch in diesem Jahr Mannschaften aus allen Vereinen an den Start: bei den Schülern vertraten Sabrina Heigl, Elena Röber, sowie der Zweiercanadier mit Jakob Mauerer und Bastian Röber die SVB-Farben und erkämpften sich Platz 2. Im Team der Leistungsklassen gingen Reiner Fichtner, Michael Sonntag, sowie Luisa Rönn/ Josua Hautsch mit einer guten Sekunde Vorsprung als Sieger aus dem Rennen, während Platz 2 an Maren Hering, Andreas Strehlein und Elke Pargent/ Patrick Röber ging.

 

Auch im anschließenden Parallelslalom, den die jeweils zeitbesten Herren, Damen und Schüler im k.O.-System bestritten waren die SVB-Starter gut vertreten: bei den Damen siegte Luisa Rönn, während Bastian Röber als Viertplatzierter ganz knapp Marlon Kaul aus Augsburg den Vortritt lassen musste.