Günzburger Kanuslalom 16.6.2018

 

Guter Wasserstand herrschte auf der Günz, an deren Mündung in die Donau ein langer und kräftezehrender, dafür aber flüssig zu befahrender Kurs ausgehängt war.

Besonders bei Tor 1 und am Ende des Kurses waren einige technische Schwierigkeiten eingebaut, sodass nur sehr wenige Kanuten fehlerlos ins Ziel kamen. Neben einem weiteren Wertungslauf für Schüler, Jugend- und Altersklassen fand auf der Günz auch die bayerische Mannschaftsmeisterschaft der Schülerklassen statt.

Krankheitsbedingt war die Kanuabteilung des SV Bayreuth nur mit einem Rumpfteam, das aus 4 Sportlern bestand, angereist.

Elena Röber, die in der Klasse der A- Schülerinnen an den Start geht, kam sehr gut mit der Strecke zurecht uns sicherte sich den 3. Platz – nur gute 4 Sekunden trennten sie von der führenden Sonja Neubauer aus Bamberg. Da sowohl Neubauer als auch Röber jetzt nach 4 bayerischen Wertungsläufen jeweils 2 Siege auf ihrer Seite sehen haben, wird die Entscheidung erst Ende September beim letzten Lauf in München fallen. Zusammen mit Sonja Neubauer und der Rosenheimerin Mia Arnu durfte sich Elena Röber zusätzlich über den Vizetitel in der Schülerinnen-Mannschaft freuen. Dem Mädchen-Team gelang zudem ein Nullfehlerlauf und aufgrund ihrer geschlossenen Fahrt mussten sie nur dem Rosenheimer Team den Vortritt lassen.

In der Jugendklasse war Svea Schmidt am Start – durch ihren besseren 2. Lauf erreichte sie den 9. Platz. Zusammen mit Jakob Hein aus Bamberg und Silas Dege aus Fürth erzielte Svea Schmidt im Temwettbewerb der Jugend/ Junioren den 7. Platz.

Reiner Fichtner (Senioren C) war bei seinen beiden Starts ganz oben auf dem Siegerpodest: sowohl im Einerkajak als auch zusammen mit Janet Steinbrenner im Zweiercanadier Mix konnte er sich über den Sieg freuen. Zusätzlich war er noch als Hauptschiedsrichter eingesetzt und war mit administrativen Aufgaben betraut.

 

Auch Elke Pargent kam bei den C-Seniorinnen auf Platz 1.

Deutsche Schülermeisterschaft Kanuslalom

Elena Röber im Finale der besten 10

Am 2./3.6. fand auf der Rednitz in Fürth die deutsche Meisterschaft der Schüler ( U15 ) im Kanuslalom statt. Vom SV Bayreuth hatte sich Elena Röber über die süddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Im Feld der 22 Starterinen galt es zunächst am Samstag sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Dabei gelten die internationalen ICF-Regeln, d.h. 2/3 des Feldes bestreiten das Halbfinale. Die Streckenkommision setzte einen recht eckigen und besonders im oberen Teil selektiven Kurs, mit dem besonders die jüngeren Fahrer ihre Schwierigkeiten hatten.
Das Rennen der weiblichen Schüler A ( U15) gestaltete sich aüßerst spannend und knapp. Elena gelang eine schnelle und fast fehlerfreie Fahrt, 112,84 sec Gesamtzeit ( 110,84 sec Fahrzeit und 2 Strafsekunden für eine Torberührung ) bedeutete Platz 5 im eng gedrängten vorderen Teil des Feldes. Lediglich 1,36 Sekunden trennte Platz 3 ( 112,33 sec. ) von Platz 8 ( 113,69 ).
Am gleichen Tag wurden dann auf derselben Strecke die Mannschaftsrennen ausgetragen. Elena ging als Renngemeinschaft Bayern mit Sonja Neubauer ( Bamberg ) und Mia Arnu ( Rosenheim ) an den Start. Elena und Sonja meisterten die Strecke souverän, während die jüngere Mia Arnu Probleme in der schweren Anfangskombination hatte. Dennoch reichte es für einen guten fünften Platz.
Am Sonntag fand dann auf einer neu ausgehängten Strecke das Halbfinale statt. Elena musste mindestens Platz 10 belegen, um das Finale zu erreichen. Trotz zweier leichten Unsicherheiten im oberen Abschnitt kam sie mit einer Fahrzeit von 121,80 sec ohne Torberührung auf Platz 6. Im Finale wollte sie sich nochmals steigern und setzte auf Risiko. Leider fuhr sie nach Tor 2 zu knapp in die Strömung, verpasste Tor 3 und musste es nochmals anfahren.  Um die Fahrzeit wieder aufzuholen riskierte sie bei Tor 5 und 6 zu viel. Sie verpasste wiederum Tor 6 und musste es erneut anfahren. Diesen Zeitverlust konnte sie trotz einer couragierten Fahrt nicht mehr aufholen. Mit einer Gesamtzeit von 138,61 landete sie auf dem undankbaren 10. Platz. 

Augsburg 1.Mai 2018
3. Wertungslauf zur bayerischen Schülermeisterschaft,
Eli Röber siegt und übernimmt die Führung in der Bayernwertung.


Am Dienstag, 1. Mai fand der dritte von fünf Wertungsläufen auf der Jugendstrecke in Augsburg statt. Bei den weiblichen Schülern A ( U15 ) gingen Sabrina Heigl und Eli Röber an den Start. Sabrina hatte im ersten Lauf noch eine 50 Sekunden Zeitstrafe, da sie ein Tor zu knapp anfuhr und es nicht mehr regelkonform befahren konnte. Im zweiten Durchgang gelang ihr aber ein guter Lauf, sie landete in der Endabrechnung auf Platz 8. An der Spitze des Feldes entwickelte sich ein Dreikampf zwischen Eli Röber, Sonja Neubauer aus Bamberg und Emily Höller aus Rosenheim. Alle drei lagen in der Fahrzeit nur 2 Sekunden auseinander. Röber konnte sich aber im zweiten Lauf deutlich um 5 sec steigern und siegte mit einer Gesamtzeit von 96,61 vor Höller und Neubauer.
Bei den männlichen Schülern A belegte jakob Maurer Platz 9, Natalie Meyer wurde dritte in der Jugendklasse ( U17 ). Gemeinsam mit Eli Röber ging sie auch im Zweiercanadier an den Start. Da sie das einzige weibliche C2 Boot waren, belegten sie Platz 1.
In den Mannschaftswettbewerben gingen die vier Bayreuther jeweils als Renngemeinschaft mit Bamberg an den Start. Jaskob Maurer und Sabrina Heigl belegten zusammen mit Johann Hein Platz 6 bei den männlichen Schülerteams. Natalie Meyer und Eli Röber fuhren mit Sonja Neubauer und siegten bei den weiblichen Jugendmannschaften. 

Kanuslalom in Rosenheim 21.04.2018

 

Auf dem Inn in Rosenheim hatten die Schüler-, Jugend- und Alterklassen einen weiteren Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft zu absolvieren. Bei gutem Wasserstand und sonnigem Wetter bereitete die Bewältigung des 23 Tore umfassenden Kurses allen Kanuten viel Freude. Zudem war der Kurs so ausgehängt, dass eine flüssige Befahrung möglich war. Besonders eine Kombination von versetzten Abwärtstoren im letzten Streckenviertel stellte hohe Anforderungen an die Kondition der Starter – so musste das eine oder andere Tor auch ein zweites Mal angefahren werden.

Die SVB-Kanuten waren nur mit einer kleinen Mannschaft angereist – alle Kanuten waren jedoch auf dem Siegerpodest zu finden.

In den Einzelläufen unterliefen Sabrina Heigl bei den Schülerinnen A zu viele Fehler, sodass sie am Ende den 9. Rang belegte – ohne Fehler hätte ihre Zeit für Platz 6 gereicht. Bereits in der Jugendklasse starteten Natalie Meyer und Antonia Heigl, die sich die Plätze 6 und 8 sicherten. Zusammen mit Sabrina Heigl gingen die beiden in der Jugendmannschaft an den Start und belegten Platz 2 nach den favorisierten Augsburgerinnen.

 

Die Seniorenklassen wurden alle zusammen gewertet: hier konnte Peter Berneth (Senioren D) seine Erfahrung ausspielen und Platz 3 belegen, wobei er die deutlich jüngeren A-Senioren hinter sich ließ. Bei den Damen hatte die Augsburger Masters-Gewinnerin Janet Steinbrenner die Nase vorn – Elke Pargent und Susanne Pleyer erreichten hier die Plätze 2 und 3.

Süddeutsche Meisterschaft im Kanuslalom 14./15.4.2018

 

Eine weite Anreise hatten die Kanuten des Schwimmvereins Bayreuth zur diesjährigen Süddeutschen Meisterschaft im Kanuslalom zu bewältigen: Ausrichter war der VfK Saar, der den Wettkampf auf der französischen Seite der Saar in Großbliederstroff ausrichtete. Auf dem 20 Tore umfassenden Kurs waren die Hauptschwierigkeiten nach einem Wehr besonders im ersten Kursviertel zu meistern.

Darüber hinaus mussten sich die Schüler-, Jugend-/ Junioren- und Leistungsklassen über diese süddeutsche Meisterschaft für die deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Die Bayreuther Slalomfahrer kamen recht gut mit der Strecke zurecht und durften sich am Ende über 13 Medaillen freuen.

Bester im SVB-Team war Magnus Hering, der in der Leistungsklasse an den Start ging. Nach langer Verletzungspause gelang es ihm, sich durch seinen fehlerfreien 2. Lauf vom sechsten auf den 2. Platz vorzuschieben und somit den süddeutschen Vizetitel nach Bayreuth zu holen. Selbstverständlich qualifizierte er sich damit auch für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

Auch die Senioren waren wieder einmal die Garanten für gute Leistungen: Patrick Röber sicherte sich bei den B-Senioren den 3. Platz, während Reiner Fichtner in der Klasse der C-Senioren den Vizetitel erkämpfen konnte. Sein Vereinskamerad Andreas Strehlein durfte sich über Platz 3 freuen. Im Zweiercanadier der Herren ging es denkbar knapp zu: hier kamen Reiner Fichtner und Andreas Strehlein ebenfalls auf Platz 3, wobei nur eine knappe Sekunde zum Vizetitel fehlte. Bei den C-Seniorinnen waren Elke Pargent und Susanne Pleyer an den Start gegangen: hier gelang es Elke Pargent ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Susanne Pleyer, die nach dem 1. Lauf noch an dritter Position gelegen hatte, konnte sich im 2. Durchgang deutlich verbessern und sicherte sich den Vizetitel. Im CII Mix war Reiner Fichtner mit Janet Steinbrenner aus Augsburg erfolgreich: das Boot belegte den 1. Platz vor dem Bayreuther Team Elke Pargent/ Andreas Strehlein. Eine souveräne Leistung bot Elena Röber bei den Schülerinnen A: mit ihrer Zeit von 120,26 sec. aus dem besseren, ersten Lauf belegte sie Platz 5 und sicherte sich zudem die Qualifikation für die deutsche Schülermeisterschaft, die in diesem Jahr in Fürth stattfinden wird. Zum Vergleich: die zweitplatzierte Lara Kriesinger hatte eine Endzeit von 119,03 – lag also nur ganz knapp vor Elena Röber. Sabrina Heigl, die in diesem Jahr erstmals bei den A-Schülerinnen antrat, kam auf Position 12.

In der Jugendklasse waren gleich 3 Vertreterinnen des SVB an den Start gegangen: Natalie Meyer auf Platz 11 verpasste ganz knapp die Qualifikation. Ihre beiden Teamkolleginnen Svea Schmidt und Antonia Heigl erzielten die Plätze 13 und 15.

Im Zweiercanadier der Jugend/ Juniorinnen waren Natalie Meyer und Elena Röber erfolgreich und sicherten sich den 3. Platz. Jakob Mauerer (Schüler A) unterliefen in beiden Läufen zu viele Fehler, sodass er im Enderegebnis auf Rang 18 notiert wurde.

 

Jeweils undankbare vierte Plätze sprangen für drei Mannschaften des SVB heraus: nur eine gute Sekunde schneller oder eine Torberührung weniger hätte Elena Röber, Sabrina Heigl und Sonja Neubauer aus Bamberg bei den Schülerinnen aufs Podest gebracht. Auch die Jugendmannschaft mit Natalie Meyer, Svea Schmidt und Antonia Heigl belegte Rang 4. Dem Herrenteam in der Besetzung Magnus Hering, Reiner Fichtner und Patrick Röber bot einen Nullfehlerlauf und eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung – leider war die Renngemeinschaft aus Hessen 7 Zehntelsekunden schneller. Das zweite SVB-Team in der Besetzung Andreas Strehlein, Susanne Pleyer und Elke Pargent erreichte Rang 9.

Kanuslalom an der Sandsteinbrücke in Bayreuth am 24.03.2018
Bereits zum 2. Mal veranstaltete die Kanuabteilung des Schwimmvereins Bayreuth den Slalom an der Sandsteinbrücke. Aufgrund der guten Erfahrungen bei der Premiere im letzten Jahr wurden die Ausrichter in diesem Jahr mit dem ersten Wertungslauf zur bayerischen Meisterschaft der Schüler, der Altersklassen, sowie der bayerischen Meisterschaft der Altersklassen-Mannschaften betraut. Strahlender Sonnenschein und moderate Temperaturen sorgten dafür, dass die Veranstaltung allen Spaß machte und dass spannende Wettkämpfe gewährleistet waren.
Auch die Bayreuther Kanuten konnten ihren Heimvorteil nutzen: so sorgte Patrick Röber in der Klasse der B-Senioren mit seiner Zeit von 107,6 sec. und fehlerfreien Läufen für die Tagesbestzeit. Seine Teamkollegen Gunter Fichtner und Thomas Bollinger erzielten die Plätze 2 und 3. Zusätzlich sicherte sich die erste Mannschaft des SVB in der Besetzung Patrick Röber, Reiner und Gunter Fichtner den Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters in der AK vor dem 2. Team des SVB mit Andreas Strehlein, sowie Simon und Elke Pargent. Dritter wurde die Renngemeinschaft Bayern, die mit dem Augsburger Hermann Schlumprecht, Peter Berneth und René Müller ins Rennen gegangen war. In der Klasse der Senioren C sicherten sich Reiner Fichtner und Andreas Strehlein die Plätze 1 und 2, während René Müller bei den A-Senioren Erster wurde. Peter Berneth erreichte Platz 2 (Senioren D), während Elke Pargent in der Klasse der Seniorinnen ebenfalls einen Sieg für das SVB-Team holte. Auch der neugewählte Vorsitzende des Schwimmvereins, Simon Pargent, setzte sich nach längerer Wettkampfpause wieder einmal ins Boot und bewies durch seien 1. Platz, dass er nichts verlernt hat. 
Auch in den Canadierklassen dominierten die Bayreuther: Reiner Fichtner und Andreas Strehlein holten bei den Herren den Sieg vor Patrick Röber, der mit René Müller ins Boot gestiegen war. Weitere Siege fuhren Elena Röber und Natalie Meyer in der Jugendklasse, sowie Elke Pargent und Andreas Strehlein im CII Mich nach Hause.
Auch Elena Röber ( Bild )  hatte ein volles Programm: neben dem Sieg im Zweiercanadier konnte sie sich auch an die Spitze des Feldes bei den Schülerinnen A setzen und führt jetzt die bayerische Rangliste an. Mit ihrer Gesamtzeit von 125,3 sec. distanzierte sie sich klar von ihrer Konkurrentinnen. In der ungewohnten Disziplin im CI sicherte sie sich Platz 4, während sie im Mannschaftswettbewerb zusammen mit ihrer Vereinskollegin Sabrina Heigl, die im Einzelwettbewerb Platz 7 erreicht hatte, und der Bambergerin Sonja Neubauer auf Rang 2 kam.
Gut vertreten war der SVB in der weiblichen Jugendklasse: hier durfte sich Natalie Meyer über Platz 2 freuen, während Svea Schmidt und Antonia Heigl die Plätze 3 und 4 erzielten. Im Mannschaftswettbewerb konnte sich das Jugend Team mit Natalie Meyer, Svea Schmidt und Antonia Heigl über Platz 1 freuen.
Gleichzeitig zum Kanuslalom an der Sandsteinbrücke fand der Festakt zum 50. Geburtstag der Kanuabteilung des Schwimmvereins statt. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe überbrachte in ihrem Grußwort die Glückwünsche der Stadt Bayreuth und  verwies darauf, dass die Kanuten auch immer wieder bei der Sportlerehrung der Stadt Bayreuth vertreten sind. Der neugewählte 1. Vorsitzende des SVB, Simon Pargent, betonte das familiäre Klima in der Kanuabteilung, das auch bei diesem Wettkampf unter Beweis gestellt wurde: eine große Anzahl von Helfern war auf den Beinen und die Organisation- vom Aufbau der Strecke bis zur Bewirtung der Gäste- funktionierte reibungslos. Auch der Präsident des Bayerischen Kanuverbandes, Oliver Bungers, war nach Bayreuth gekommen. Als besonderes Highlight zeichnete er Susanne Pleyer, Reiner Fichtner, Andreas Strehlein und Elke Pargent für ihre Verdienste um den Kanusport mit der silbernen Ehrennadel des Bayerischen Kanuverbandes aus. In einem anschließenden Interview, das von Max Raimund geführt wurde, berichteten 7 Generationen vom Kanufahren. Angefangen von den beiden Gründungsmitgliedern Georg Fichtner und Widu Langenmaier, die über den Bergsport zum Wassersport gekommen waren, bis hin zu den Jüngeren, die durch Natalie Meyer und Elena Röber vertreten waren, gab es einen kurzweiligen Rückblick auf 50 Jahre Kanuabteilung.

 

27.01.2018
Hallenbadslalom mit Rekordbeteiligung

 

 

 

180 Starter - soviele Teilnehmer wie noch nie zuvor waren zum Kanuslalom in das SVB-Hallenbad gekommen. Hier konnten die jüngsten Kanuten bei angenehmen Temperaturen schon einmal in das Wettkampfgeschehen „hineinschnuppern“ und erste Erfahrungen mit dem Element „Kanuslalom“ sammeln. Dank der elektronischen Zeitmessung und der sofortigen Zeitübersicht auf der Anzeigentafel war ein reibungsloser und zeitsparender Ablauf möglich.

 

Nicht nur aus Bayern, sondern auch aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Hessen waren Kanuten angereist, um während der Wettkampfpause ihre Kräfte zu messen. Die ausrichtende Kanuabteilung des SVB war mit 20 Aktiven in den verschiedenen Alters- und Bootsklassen vertreten.

 

Als besonders Highlight beim Hallenbadslalom gilt der Parallelslalom: nachdem aus den beiden Einzelläufen – von denen der bessere in die Wertung kommt – die zeitschnellsten Damen, Herren und Schüler ermittelt wurden, treten in den k.o.-Runden die jeweiligen Sieger wieder gegeneinander an bis dann ein Gesamtsieger feststeht.

 

Den ersten Klassensieg und gleichzeitig auch die Bestzeit aller Teilnehmer sicherte sich Magnus Hering in der Leistungsklasse der Herren: mit seiner Zeit aus dem besseren 2. Lauf (40,29 sec.) lag er um 0,33 sec. vor Sven Neubauer aus Bamberg.

 

Leider unterlief Magnus Hering im Finale des Parallelslaloms eine Torberührung, sodass der Sieg an Dr. Markus Stroß aus Hanau ging. Tim und Simon Pargent erzielten nach längerer Wettkampfpause die Plätze 5 und 6. Auch die Senioren des SVB waren wieder erfolgreich am Start: Patrick Röber trennten nur 0,4 sec. Vom Sieg in der Seniorenklasse, während die Plätze 3 und 4 an Reiner und Gunter Fichtner gingen. Daniel Söllner, Andreas Strehlein und René Müller waren auf den Plätzen 6,7 und 8 zu finden und Thomas Bollinger beendete das Rennen als Zehnter. Bei den Seniorinnen erreichten Elke Pargent und Susanne Pleyer die Ränge 3 und 4. Auch die Zweiercanadierklassen wurden vom ausrichtenden SVB dominiert: Reiner Fichtner und Andreas Strehlein gewannen das Rennen bei den Herren vor ihren Vereinskameraden Magnus Hering und Patrick Röber. In der Klasse der CII Mix ging der Sieg an Elke Pargent und Andreas Strehlein – Reiner Fichtner, der mit Irene Hering ins Rennen gegangen war, erzielte Platz 3, während das Team Elena Röber und Svea Schmidt, das in der Jugendklasse an den Start gegangen war, auf Rang 3 ins Ziel kam.

 

Auch die Jüngsten – die Schülerklasse C – waren sehr gut vertreten: hier starteten Johannes Mauerer und Emil Müller für den SVB. Die „Youngsters“ bestritten ihr erstes Rennen und waren entsprechend aufgeregt. Besonders in ihren ersten Läufen zeigten beide ansprechende Leistungen und durften sich über die Plätze 8 und 10 freuen. In der Jugendklasse erkämpfte sich Svea Schmidt aufgrund ihres besseren ersten Laufes Rang 2, während sich ihre Teamkollegin Antonia Heigl im 2. Lauf noch steigern konnte und als Viertplatzierte ins Ziel kam. Als viertbeste Dame war Svea Schmidt auch in die Parallel-Läufe gekommen, musste dort aber den älteren und erfahreneren Kanutinnen den Vortritt lassen. Bei den A-Schülerinnen startete Elena Röber sowohl im Einerkajak als auch im Einercanadier und zeigte ihr Können in beiden Disziplinen: lag sie im CI noch auf Platz 3 hinter Lucie Krech (Gera) und der Augsburgerin Justina Gillich, so konnte sie sich im KI über Rang 2 freuen. Auch Sabrina Heigl zeigte aufsteigende Form und lag mit ihrem 5. Platz in der vorderen Hälfte des Feldes. Mit 25 Startern war die Schülerklasse A am dichtesten besetzt: Jakob Mauerer fuhr gute Zeiten, leider unterlief ihm jedoch eine Torberührung, sodass er am Ende auf Platz 19 gewertet wurde – ohne die 2 Strafsekunden wäre er 7 Plätze weiter nach vorne gerutscht.

 

 

 

Ausblick: Die Kanuabteilung des SVB wurde im Jahr 1968 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Im Rahmen des nächsten Wettkampfes, dem Slalom an der Sandsteinbrücke auf dem Gelände der Wilhelminenaue am 24.03.2018 wird diese Jubiläum gefeiert.

 

Wettkämpfe