Hallenbadslalom des SV Bayreuth

 

Dass auch im Winter Wettkämpfe im Kanuslalom veranstaltet werden hat sich mittlerweile herumgesprochen und so hat sich der alljährliche Hallenbadslalom des SV Bayreuth bereits im Wettkampfkalender vieler Vereine etabliert. So waren über 100 Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet gekommen, um die Wettkampfpause im Winter zu überbrücken und um die Nachwuchskanuten ihre ersten Erfahrungen zwischen den Slalomstangen sammeln zu lassen. Das zeigte sich auch an den Teilnehmerfeldern: die meisten Starter waren in der Klasse der Schüler C (Jahrgang 2009 und jünger), sowie bei den Senioren zu finden.

Eine neu ausgetüftelte Streckenführung überraschte hier besonders die etablierten Fahrer, sodass in der Ergebnisliste einige „Fünfziger“ (fünfzig Strafsekunden für ein nicht oder falsch befahrenes Tor) auftauchten. Wie gewohnt schloss sich an die beiden regulären Läufe, deren besserer gewertet wird, ein Parallelslalom im k.O.-System an. Gunter Fichtner kämpfte sich hier bis ins Halbfinale vor, unterlag dann aber im Rennen um den 3. Platz seinem früheren Mannschaftskollegen Magnus Hering, der in diesem Jahr für Köln an den Start geht. Elena Röber, die in der Jugendklasse einen Sieg für den SVB sicherte, schaffte es ebenfalls ins Finale des Parallelslaloms und musste dort Luisa Rönn, die ebenfalls für Köln startet, den Vortritt lassen.

 

In den Einzelrennen ergab sich ein sehr gutes Gesamtergebnis für das SVB-Team: Bei den Senioren sicherten sich patrick Röber, Gunter und Reiner Fichtner die Plätze 2 bis 4, während Andreas Strehlein und René Müller als Sechster und Achter das Ergebnis komplettierten. Bei den Seniorinnen belegten Elke Pargent und Susanne Pleyer die Plätze 1 und 2 – zusammen mit Andreas Strehlein sicherte sich Elke Pargent im CII Mix ebenfalls Rang 2. Auch der 1. Vorsitzende des SVB, Simon Pargent-Zettlmeißl war ins Boot gestiegen und erreichte Platz 5. In der Jugendklasse war Jakob Mauerer der einzige Vertreter des SVB – mit einer guten Leistung sicherte er sich den 6. Platz. Eine positive Überraschung gelang Nikolai Taxis bei den Junioren – aufgrund seines besseren ersten Laufes kam er in seinem ersten Wettkampf gleich auf Rang 2, während sich Antonia Heigl bei den Juniorinnen über Platz 3 freuen konnte. Das Rennen im Zweiercanadier der Herren entschieden die beiden SVB-Teams unter sich: es siegten Reiner Fichtner und Andreas Strehlein vor Patrick Röber und René Müller. Die beiden jüngsten im SVB-Team, Johannes Mauerer und Emil Müller mussten sich im größten Starterfeld bei den Schülern C durchsetzen: dort setzte sich Johannes Mauerer als Fünfter durch, während sich Emil Müller als Jüngster im Team über Platz 9 freuen durfte.