20. Internationales Bayreuther Schwimmfest

 

Am vergangenen Wochenende (22./23. Oktober) lud der Schwimmverein Bayreuth einmal mehr zum alljährlich stattfindenden Internationalen Bayreuther Schwimmfest ein. Der Wettkampf jährte sich dabei bereits zum 20. Mal. Insgesamt nahmen 24 Vereine teil, unter anderem gab es auch zwei Vereine, die aus dem Ausland (Tschechien) angereist waren. Besonders attraktiv ist neben der elektronischen Zeitmessung auch die Sachpreise und das Preisgeld für die jeweils drei Erstplatzierten der (Super)Final bzw. Entscheidungsläufe. Bei knapp 330 Sportlern und über 2000 Einzelstarts war die Beteiligung an beiden Wettkampftagen sehr groß.

Alle drei Wettkampf-Mannschaften des SV Bayreuth nahmen an der Veranstaltung teil und machten sich den Heimvorteil zu nutze. So war man mit 39 Aktiven und 283 Starts eine der tüchtigsten Mannschaften. Die 3. Mannschaft steurte 76, die 2. Mannschaft 96 und die 1. Mannschaft sogar 102 Starts bei.

Dabei können die Trainer aller drei Mannschaften (Igor Laskovsky, Thorben Widderich und Michael Schubert) sehr zufrieden mit den Ergebnissen Ihrer Sprösslinge sein. Obgleich die neue Saison erst vor wenigen Wochen angegangen ist, wurden in den meisten Fällen persönliche Bestzeiten erschwommen. Einige Schwimmer/innen gelang sogar die Teilnahme an den Finalläufen bzw. im sog. Superfinal. Dabei handelt es sich um eine spezielle Jugendwertung bei der eine beliebige 100m Strecke geschwommen werden kann, und auf Grund der erreichten Punktzahl die Platzierungen ermittelt werden. Somit erzielt der Erste im Lauf nicht notwendigerweise den ersten Platz, da den verschiedenen Lagen unterschiedliche Punktetabellen zu Grunde liegen. Die Superfinals werden immer in zwei zusammengelegten Jahrgängen und jeweils nach Geschlecht getrennt geschwommen.

So erreichte Valerie Magda (2007) mit 100m Brust den zweiten Platz in den Jahrgängen 2007/08. Kaja Schelter (100m Brust) und Celina Campos (100m Freistil, beide 2005) konnten immerhin noch einen 7. bzw. 8. Platz im Jahrgang 2005/06 erreichen. Bei den Jungs sicherte sich Daniel Maier (2008) mit 100m Freistil den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Im Jahrgang 2005/06 gab es unter den punktbesten acht gleich drei Schwimmer vom SV Bayreuth, nämlich auf Platz 3 Nikoloz Shurghaia, gefolgt von Paul Skutschik. Den immerhin noch achten Platz in dieser Altersklasse belegte Richard Glaser. Alle drei schwammen jeweils 100m Freistil und sind im Jahr 2005 geboren.

Florian Müller (2001) zählte an diesem Wochenende einmal mehr zu den Schnellsten. So erreicht er das Superfinale der Jahrgänge 2001/02 und erreichte mit 100m Brust den zweiten Platz. Darüber hinaus erreichte er auch viele weitere Finals: Über 50m sowie 100m Brust in der Einzelwertung erreichte er jeweils den fünften Platz, über 200m Lagen den siebten Platz. Maximilian Deichsel (1991) konnte auch in zwei Finals mitschwimmen. Und zwar über 200m Lagen (sechster Platz) sowie über 100m Schmetterling (achter Platz). Über 400m Lagen gehörte er zu den Schnellsten acht. Auch Marc Oliver Birkle (2000) konnte sich eine Finalteilnahme sichern, nämlich über 50m Brust. Hier erreichte er den siebten Platz. Gut lief es indes auch für Christoph Argauer (1991), welcher vor allem über die Brustdistanzen auf sich aufmerksam machen konnte und sich hier mehrere Finalteilnahmen zusicherte: Über 50m Brust reichte es dann für einen sechsten, über 100m Brust immerhin noch für einen siebten Platz.

Auch die Mädchen zählten an diesem Wochenende zu den Besten in der offenen Wertung. Stefanie Raps erreichte über 1500m Freistil den fünften Platz. Selina Müller (1999) sicherte sich im Finale über 50m Rücken den 4. Platz und verpasste das Podest so nur knapp. Über 100m Brust konnte die noch junge Luisa Kauper (2003) den achten Platz erreichen.

 

Im Medaillenspiegel erreichte der SV Bayreuth den neunten Platz. An erster Stelle standen hier der SV Würzburg 05, die SG Stadtwerke München sowie die 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft. Alle drei haben viele Bayerische und Deutsche Jahrgangsmeister in ihren Reihen, sodass sich das Ergebnis der Bayreuther Schwimmerinnen und Schwimmer durchaus sehen lassen kann. Jedenfalls lassen diese Leistungen, Verletzungspech ausgenommen, auf eine sehr erfreuliche Saison hoffen.

Der Dank für einen gut organisierten Wettkampf gilt einmal mehr den vielen Helfern am Beckenrand, die den Wettkampf als Kampfrichter bzw. durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen überhaupt erst ermöglicht haben. Der Wettkampf fand bei allen Vereinen großen Zuspruch und wird aller Voraussicht nach auch im nächsten Jahr wieder angeboten. In den kommenden Monaten steht für den 3. bzw. 4. Dezember der Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend sowie am darauffolgenden Wochenende der Ländervergleich zwischen Bayern, Hessen und Österreich an. Beide Veranstaltungen finden wieder im SVB Hallenbad statt.

Thorben Widderich / Karol Babioch