Fast nur Bestzeiten für die Schwimmer des SV Bayreuth

 

Am letzten Wochenende fanden im neuen Nürnberger Langwasserbad die bayerischen Kurzbahnmeisterschaften (25 m Bahn) im Schwimmen statt. Für den SV Bayreuth konnten sich durch gute Vorleistungen zehn Schwimmer qualifizieren, auf die eine wahre Mammutveranstaltung mit jeweils fast 12 Stunden Wettkampfdauer wartete. Im Vormittagsabschnitt konnte sich in den Vorläufen für die Finals am Nachmittag qualifiziert werden. Diese Meisterschaften waren zeitgleich die letzte Chance, sich für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften in zwei Wochen in Berlin zu qualifizieren.

Mit sechs Bestzeiten konnte Florian Müller (Jhg. 2001) überzeugen. Bei den Starts über 50 m und 100 m Brust, 200 m Lagen und 100 m Freistil konnte er neue Bestleistungen verbuchen. Außerdem schaffte er es mit neuer Bestzeit von 2:23,19 Minuten über 200 m Brust sich als Zeitschnellster für das B-Finale zu qualifizieren, in dem er am Nachmittag seine Zeit als 9. nochmals bestätigen konnte.

Ebenfalls viele Bestzeiten und eine Finalteilnahme konnte Maximilian Deichsel (Jhg. 1991) verbuchen. Nachdem er im Vorlauf über 100 m Schmetterling mit 59,14 Sekunden zum ersten Mal gleich deutlich die Schallmauer von 1 Minute unterbieten konnte, musste er sich im Ausschwimmen um den letzten Finalplatz trotz nochmaliger Steigerung auf 59,00 Sekunden knapp geschlagen geben. Durch seine Bestzeit im Vorlauf über 200 m Lagen in 2:10,71 Minuten konnte er sich trotzdem über eine B-Finalteilnahme freuen, wo er seine Zeit bestätigen konnte und als 12. anschlagen konnte.

Eine Finalteilnahme über 200 m Schmetterling konnte sich Stefanie Raps (Jhg. 2001) in einer Zeit von 2:30,37 erkämpfen. Dort schaffte sie es nochmals ihre Zeit zu unterbieten und wurde in einer Zeit von 2:28,60 achter. Weitere Bestzeiten konnte sie über 100 m Schmetterling, 100 m und 200 m Freistil schwimmen.

Eine weitere B-Finalteilnahme konnte Selina Müller (Jhg. 1999) erschwimmen. Über 200 m Rücken schaffte sie den Sprung ins B-Finale und wurde dort 12. Außerdem ging sie über 50 m und 100 m Rücken an den Start, wo sie einen 23. Und 26. Platz verbuchen konnte.

Auch mit am Start in Nürnberg war Luisa Kauper (Jhg. 2003), die auf allen ihren vier Strecken (50 m, 100 m und 200 m Brust sowie 200 m Lagen) ausschließlich Bestzeiten verbuchen konnte und trotz ihres jungen Alters über 200 m Brust einen beachtlichen 18. Platz erreichen konnte. Außerdem am Start waren Marc-Oliver Birkle (Jhg. 2000), Jette Barthmann, Carmen Gräbner (beide Jhg. 2002) und Christoph Argauer, die auch alle Bestzeiten verbuchen konnten und mit dem Wettkampf zufrieden sein konnten.

Ein Highlight des Wettkampfes waren noch die Staffeln über 4x50 m Lagen und Freistil, bei denen der SV Bayreuth mit je einer Männermannschaft am Start war, und noch um einen Startplatz für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften zu erkämpfen. Florian Müller, Marc-Oliver Birkle, Maximilian Deichsel und Christoph Argauer konnten über beide Strecken einen achten Platz erreichen und haben mit der Zeit von 1:41,05 Minuten über die Freistilstaffel einen Startplatz für die deutschen Meisterschaften erringen.