Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters 2016 in Hannover

 

Bereits am Donnerstag den 24. November ging es für Dr. Alexander Kugler, Maximilian Deichsel und Christoph Argauer nach Hannover um bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters zu starten. Alle drei hatten sich dazu entschieden nur am Freitag am Wettkampf teilzunehmen und anschließend wieder die Heimreise nach Franken anzutreten. Diese Entscheidung erwies sich im Nachhinein als sehr gut, da sich das Stadionbad in Hannover noch im Umbau befand und deshalb die Platzkapazitäten sehr beengt waren. Da am Freitag nur die 200m Freistil und 200m Lagen auf dem Programm standen und deshalb nur wenige Meldungen im Vergleich zum restlichen Wochenende waren, stellte der beengte Platz nur wenige Probleme dar. Kieran Garbutt konnte wegen beruflichen Verpflichtungen erst Freitagvormittag nach Niedersachen nachreisen, startete jedoch das gesamte Wochenende. Am Samstag und Sonntag mussten dann die männlichen Sportler die Wettkampfhalle verlassen und sich in Pavillons auf ihre Wettkämpfe vorbereiten, wenn die Damen am Start waren und umgekehrt galt das gleiche, sodass entweder nur Damen oder nur Herren in der Wettkampfhalle anwesend waren. Aufgrund eines tragischen Unglücksfalls während des laufenden Wettkampfes, wurde dieser dann am Sonntagnachmittag abgebrochen.

Da unsere Sportler am Freitag vom Organisationschaos noch weitestgehend verschont blieben, hatte dies keinen Einfluss auf deren sportliche Leistungen und alle vier konnten erfreuliche Ergebnisse erschwimmen.

Maximilian Deichsel ging laut Meldeliste als Goldfavorit über die 200m Lagen in der AK25 an den Start und hatte somit die Möglichkeit erstmalig einen deutschen Meistertitel zu erschwimmen. Trotz einer leichten Erkältung, wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und holte souverän die Goldmedaille und somit den Titel des Deutschen Meisters in der AK25. Motiviert von seinem Goldrennen über die Lagenstrecke, ging er anschließend noch über 200m Freistil an den Start. In einem beherzten Rennen konnte er sich überraschend nochmals aufs Podest schwimmen und holte die Bronzemedaille in der Altersklasse. Ebenfalls in der AK25 ging Christoph Argauer über die 200m Lagen und 200m Freistil an den Start. Über die Lagendistanz schwamm er sich in neuer persönlicher Bestzeit auf den 5. Platz, auf den 200m Freistil reichte es zu Platz 6.

Alexander Kugler sprang nur über 200m Freistil ins Wasser. In für ihn sehr starken 2:12,96 Minuten schwamm Alex so schnell wie seit einigen Jahren nicht mehr und belegte Platz 5 in der Altersklasse 50.

Kieran Garbutt ging über die 200m Lagen, 50m und 100m Schmetterling und 50m Freistil an den Start. Über die 200m Lagen am Freitag schwamm Kieran auf Platz 6 und rundete somit das hervorragende Tagesergebnis des SV Bayreuth ab. Auch am restlichen Wochenende ließ sich Kieran nicht von den teilweise chaotischen Bedingungen beeinflussen und schwamm über alle weiteren Strecken in den Bereich der Top 10.

Christoph Argauer