Auf Abwegen bewegten sich am vergangenen Wochenende 3 Schwimmer des SV Bayreuth. Während sie normalerweise im Becken trainieren, nahmen sie erstmals an einem Wettkampf im Freiwasserschwimmen teil. Dabei handelte es sich nicht um irgendeinen Wettkampf, sondern um die Deutsche Meisterschaft, die dieses Jahr in Münster stattfand.

Den Anfang machte der 12-jährige Simon Brugger, amtierender Bayerischer Jahrgangsmeister über 800m und 1500m Freistil, über die 2,5km Strecke. Er schlug als einer der schnellsten Schwimmer im Ziel an, musste jedoch aufgrund technischer Probleme – der Transponder löste nicht aus – noch einmal zurückschwimmen und verlor fast 20 Sekunden. Trotz des ärgerlichen Ereignisses verpasste er das Treppchen um nur 27 Hundertstel und schwamm auf Platz 4 in seiner Altersklasse. Ein mehr als beachtliches Ergebnis im ersten Freiwasser-Wettkampf, zumal ohne das technische Malheur sicher auch Bronze, vielleicht sogar Silber, drin gewesen wäre.

Finn-Constantin Kleinheinz, Serienbrecher der bayerischen Altersklassenrekorde über die langen Distanzen, ging ebenfalls über 2,5km an den Start und holte in seinem Jahrgang direkt im ersten Anlauf die Silbermedaille hinter Diego Heinze aus Wiesbaden! Dabei folgten die restlichen Teilnehmer erst mit fast einer Minute Rückstand auf die beiden schnellsten Schwimmer. Am folgenden Tag trat Kleinheinz auch auf der 5km Strecke an und holte sich mit einer Zeit von 01:02:38,08 die Bronzemedaille seines Jahrgangs hinter der Konkurrenz aus Würzburg und Wiesbaden. Damit bewies er eindeutig, dass er nicht nur im Becken, sondern auch im Freiwasser ein Kandidat für die Meistertitel ist.

Die dritte Schwimmerin im Bunde, Anna Brugger, trat ebenfalls über die 2,5km wie auch über die 5km Distanz an. Mit einer starken Energieleistung in den letzten Runden, in denen sie noch viele Plätze gut machte, erreichte sie in ihrer Altersklasse Platz 11 über 2,5km und Platz 15 über 5km und verbesserte ihre Meldezeiten deutlich. Besonders beachtlich war dabei das Ergebnis über 2,5km, da sich dort mehr als 50 Schwimmerinnen qualifiziert hatten.

Abgerundet wurde das tolle Ergebnis durch die Teamleistung in der 3x 1,25km-Staffel. Dort nahm die Staffel in der Kategorie „Jugend“ teil, in der sämtliche Starter unter 18 Jahren starteten. Mit einem Gesamtalter der 3 Schwimmer von gerade einmal 40 Jahren trat die Bayreuther Mannschaft als drittjüngste im gesamten Feld an. Dennoch gelang der Mannschaft des SVB im Feld von 37 teilnehmenden Mannschaften ein hervorragender 14. Platz, während die Top-Ten-Platzierungen erwartungsgemäß an Mannschaften mit deutlich älteren Schwimmern gingen. Alles in allem also eine mehr als gelungene Feuertaufe beim ersten, kalten Sprung ins Freiwasser.