Berichte

2013

Verloren und doch gewonnen

 

Aus ihrer 2:12 Niederlage gegen Passau schöpfen die Bayreuther Wasserballer dennoch viel Zuversicht

 

WASSERBALL

 

In ihrem ersten Saison- und Punktspiel in der Bayernliga D-Jugend (Jahrgänge 2000 – 2003) unterlagen die Bayreuther Wasserballer im heimischen SVB-Hallenbad gegen die körperlich und schwimmerisch überlegene Mannschaft des TV Passau mit 2:12 Toren. Werden jedoch Mannschaftsstruktur und Spielverlauf näher in Betracht gezogen, werden Zweifel wach, ob der Sieg der Passauer Mannschaft an sich und in dieser Höhe in Ordnung gehen. Allein 4 Spieler aus Passau wiesen nämlich den in dieser Kategorie nicht zulässigen Jahrgang 1998 aus, waren also jeweils 2 Jahre älter als maximal erlaubt. Am grünen Tisch müsste das Spiel eigentlich für den legal angetretenen SV Bayreuth entschieden werden.

 

„Wie´s kummt werd´s gfressn“ lautete jedoch das Motto der jungen Wilden vom SV Bayreuth, die einfach nur hungrig waren auf´s Spielen und die unter den Fittichen ihres alten Trainerfuchses Klaus Koslowsky eine beachtliche Spielreife und Disziplin an den Tag gelegt hatten. Tatsächlich hatten die Passauer geschlagene 04:47 Spielminuten von 4 mal 8 Minuten reiner Spielzeit gebraucht, bis endlich das 0:1 fiel. Dabei hatten die Bayreuther selbst mehrfach das erste Tor auf der Hand. Auch dem Ausgleich waren die Bayreuther näher als die Passauer dem 0:2, das erst gegen Ende des 1. Spielviertels fiel (07':43''). Ein ums andere Mal vereitelte der hervorragende Torhüter aus Passau (Jg. 1998) die Tormöglichkeiten der Bayreuther. Bis über Spielminute 10:16 hinaus keimten die Hoffnungen der heimischen und bis dahin hellwachen Mannschaft auf ein ausgeglichenes Spiel, als nach einem blitzschnellen Konter der Anschlusstreffer durch Lukas Schick für die Bayreuther markiert werden konnte und auch noch, als Felix Werle nach einem souveränen Spielzug eiskalt und überlegt auf 2:7 (21'07'') verkürzen konnte. Doch im weiteren Verlauf, vor allem des 3. Spielviertels, musste sich die jüngere Bayreuther Mannschaft endgültig der schwimmerischen und körperlichen Überlegenheit ihres Gegners aus Passau beugen, der nun seinerseits nahezu jeden Bayreuther Angriff abzuschwimmen und in Tore umzumünzen wusste. Klaus Koslowsky, der Bayreuther Trainer, analysierte, dass zum Ende seine Mannschaft zu lange gebraucht habe, um ihre Angriffe abzuschließen und auch das Umschalten von Angriff und Abwehr zu lange gedauert habe. Er attestierte seiner Mannschaft aber auch eine hohe Moral, die er an seinem Torhüter Max Berch, seinem Torschützen Lukas Schick und an seinem Abwehrspieler Henning Heuberger festmachte. Henning hätte den gegnerischen Centerspieler völlig abgemeldet, Lukas hätte sich trotz seines durch Krankheit geschwächten Zustandes erfolgreich zur Verfügung gestellt und Max hätte sich trotz vieler Gegentore behauptet, glänzende Paraden gezeigt und viel Übersicht bewiesen. Auf die Frage, welches Resümee er denn ziehe, antwortete der erfahrene Altwasserballer und Trainer mit vielsagendem Blick und durchaus zutreffend: „Es war das erste Spiel“.

Rechtzeitig zum Saisonstart wurde unsere Jugendmannschaft durch eine großzügige Spende der Fa. XXL EURONICS Baumann mit Trainingsanzügen ausgestattet. Wir bedanken uns recht herzlich dafür (Foto: Klaus Koslowsky).
Rechtzeitig zum Saisonstart wurde unsere Jugendmannschaft durch eine großzügige Spende der Fa. XXL EURONICS Baumann mit Trainingsanzügen ausgestattet. Wir bedanken uns recht herzlich dafür (Foto: Klaus Koslowsky).

Wir sind zurück

 

Nach Jahren der Abstinenz und nach Jahren der gezielten Wiederaufbauarbeit hat sich der SV Bayreuth wieder dorthin zurückgemeldet, wo er schließlich auch hingehört, nämlich auf die Bühne des Wasserballsports.

 

In der kommenden Saison sind wir erstmals wieder mit einer Jugendmannschaft (D-Jugend, Jahrgänge 2000 – 2003) in der Bayernliga dabei, gemeinsam mit Würzburg, Weiden, Nürnberg, Passau und München.

 

Obwohl die Spielerdecke noch relativ dünn ist – stehen doch nur 12 Spieler/innen zur Verfügung - wollen wir nun mit dieser Saison versuchen, den regulären Spielbetrieb durchzuhalten, denn die jungen Spieler sitzen schon lange, zu lange in den Startlöchern, um sich endlich zu beweisen. Immerhin sind wir nur noch neben Würzburg und Weiden in der Lage, mit einer lupenreinen D-Jugend aufwarten zu können; alle anderen Vereine sehen sich gezwungen, ihre Mannschaften mit älteren Jahrgängen zu vervollständigen und demzufolge außer Konkurrenz mitzuspielen.

 

Der offizielle Spielbetrieb beginnt Anfang Dezember; für die Bayreuther stehen die ersten Spiele Anfang nächsten Jahres auf dem Programm. Wenn die genauen Termine für die Spiele feststehen, werden diese auf der Internetseite des SVB unter „Wasserball-Jugend“ veröffentlicht, außerdem werden die Termine auch im Hallenbad ausgehängt.

 

Wir sind bei den Heimspielen für jede Unterstützung dankbar, ob im organisatorischen oder emotionalen Bereich. Anfeuerung und Verständnis tut unseren jungen, unerfahrenen Spielern gut, wenn sie in der Bayernliga mit einem gesunden Selbstvertrauen auftreten sollen.

 

Nun hoffen wir, dass diese Saison nicht ein einmaliges Intermezzo ist, sondern dass wir für die Zukunft im Wasserball in Bayern wieder Fuß fassen können.

 

Doch eines steht jetzt schon fest: Wenn unsere Mannschaft ihre erste Bayernliga-Saison bestanden haben wird, findet für sie im Sommer ein Zeltlager statt – und zwar ohne ......!

 

Auch wenn die Saison schon angefangen hat, brauchen wir noch weitere Spieler für unsere Wasserballmannschaft.

 

Also, versucht es doch mal!

 

Trainingszeiten:

 

Dienstags von 15.30 – 16.30 Uhr

Donnerstag von 14.30 –15.30

 

Klaus Koslowsky, Trainer

2012

Premiere WB Bayreuth 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.8 KB

2011

Rückblick auf das Jahr 2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.2 KB
München 2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.8 KB